Diskutieren
1 /
© www.sc.qa
Der Katar hat sich viel vorgenommen für die WM 2022. Das Al-Bayt-Stadium ist nur eine von vielen gigantischen Arenen, die in Planung sind. 60.000 Menschen sollen hineinpassen
© www.sc.qa
Fertiggestellt werden soll das Stadion Ende 2018. Sollte es dann so aussehen, wie die Planungen versprechen, ist es ein architektonisches Meisterwerk
© www.sc.qa
Nicht weniger schmuck dürfte das Al-Rayyan-Stadium werden. Von einem leuchtenden Gitter umhüllt, glänzt die Spielstätte mit der Inspiration "Wüste" nicht nur von außen
© www.sc.qa
Auch von innen weiß die Arena mit seinen 40.000 Plätzen zu überzeugen. Das Al-Rayyan-Stadion wird übrigens nur umgebaut
© www.sc.qa
Das Al-Thumama-Stadium beherbergt ebenfalls 40.000 Plätze und fällt vor allem durch seine Wellenform im Innenraum und der Dachkonstruktion ins Auge
© www.sc.qa
Das Al-Wakrah Stadium wird in Doha gebaut und soll 2018 eröffnet werden. Von weit weg schon imposant, lohnt sich auch ein näherer Blick ...
© www.sc.qa
Luxus pur im Innenraum - und selbstverständlich so modern wie möglich präsentiert sich die 40.000-Plätze-Arena
© www.sc.qa
Ob sich die Spieler bei diesem irren Bau auf den Fußball konzentrieren können?
© getty
Während die Pläne für das Ras Abu Aboud noch kaum fortgeschritten sind, ist der Umbau des Kalifa International Stadiums bereits vollzogen. Im Mai 2017 wurde es mit viel Pomp neu eingeweiht
© Getty
86.250 Menschen sollen im komplett von Wasser umgebenen Lusail Stadion das Eröffnungs- und Finalspiel verfolgen können. Die größte der acht WM-Arenen steht in Al Dayyan
© www.sc.qa
Die Arena ist in ihrem Erscheinungsbild von Diamanten inspiriert worden, hat aber auch Ähnlichkeiten mit der Münchner Allianz Arena. 40.000 Plätze fasst das Qatar Foundation Stadium, das 2019 fertig sein soll