Diskutieren
1 /
© Getty
Zlatan Ibrahimovic feiert seinen 36. Geburtstag, fehlt bei Manchester United allerdings noch mit einem Kreuzbandriss. Dennoch lohnt sich ein Blick auf seine Ausnahemkarriere
© imago
17 Jahre ist es her, als alles begann; in der Saison 1999/2000 beim Klub seiner Geburtstadt. Für Malmö FF gab der 19-jährige Ibrahimovic sein Profi-Debüt
© imago
In zwei Jahren für seinen Jugendklub erzielte Zlatan 16 Treffer in 40 Spielen
© getty
Schon bald folgte auch das Debüt in der Nationalmannschaft. Am 31. Januar 2001 lief Zlatan im Spiel gegen die Färöer erstmals für Schweden auf
© getty
Für 7,5 Millionen Euro wechselte der Schwede im Sommer 2001 dann zu Ajax Amsterdam
© getty
Bis 2004 streifte sich Ibra das Trikot von Ajax 74 Mal über. Neben zwei Meisterschaften gelangen dem Schweden 35 Treffer in der Eredivisie
© getty
2004 wechselte der Ausnahmestürmer für rund 16 Millionen Euro zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin
© getty
Im Zuge des Skandals rund um den italienischen Fußball in den Jahren 2005 und 2006 wurden beide Meisterschaften, die er mit Juventus Turin gewann, wieder aberkannt
© getty
Für die Bianconeri war Ibrahimovic bis 2006 70 Mal im Einsatz und erzielte dort 23 Treffer
© getty
Gleiches Land, anderer Verein. Ab dem Sommer 2006 spielte Zlatan für Inter Mailand. 88 Spiele und 57 Tore kann er dort vorweisen
© getty
Mit den Nerazzurri konnte Ibrahimovic in drei Jahren drei Mal den Scudetto gewinnen. Ausnahmsweise mit der Trikotnummer 8
© getty
Im Sommer 2009 dann der Tausch mit Samuel Eto'o: Zlatan wieder mit der Nummer 9 für den FC Barcelona
© getty
Für den neuen Klub kam Zlatan zwar auf 16 Tore und 13 Vorlagen in 29 Meisterschaftsspielen, verließ Barcelona aber aufgrund von Differenzen mit Pep Guardiola
© getty
Nächste Station, wieder Mailand. Diesmal der AC. Dort gewann er wie im Jahr zuvor in Barcelona auf Anhieb die Meisterschaft
© getty
Im zweiten Jahr lief es nicht mehr: Die Rossoneri scheiterten in Meisterschaft und Pokal an Juventus, auch in der Champions League war bald Schluss. Ob es daran lag, dass Ibra die Nummer 11 trug?
© getty
Im Sommer 2012 dann der nächste Millionen-Transfer: Ibra ging nach Frankreich, um mit PSG etwas Großes aufzubauen
© getty
In der Ligue 1 fühlt sich der schwedische Angreifer pudelwohl. Er trifft und trifft und trifft und trifft....
© getty
In vier Jahren knipste Ibra 113 Tore in 122 Einsätzen für die Pariser. Und das mit der Trikotnummer 10. Also läuft es auch, wenn er nicht die 9 trägt
© getty
Bemerkenswert: Zlatan gewann mit PSG vier Mal in Folge die französische Meisterschaft und zweimal das Double
© Getty
2016 ist ein Jahr der Einschnitte: Nach der EM in Frankreich beendet Ibrahimovic seine Nationalteam-Karriere
© Getty
Ein absolutes Highlight im schwedischen Trikot trug sich im November 2012 zu: In einem Freundschaftsspiel gegen England versenkte Ibrahimovic einen Fallrückzieher aus 25 Metern
© Getty
Im Sommer 2016 orientiert sich Ibra neu. Statt die Sportart zu wechseln geht der Schwede aber in die Premier League zu Manchester United
© getty
Der Spaß kommt auch dort nicht zu kurz
© getty
Und auch auf dem Platz läuft es: In seinen ersten sieben PL-Spielen gelingen Ibra vier Treffer
© Getty
In 45 Spielen kommt Ibra auf wettbewerbsübergreifend 28 Tore und ist damit schon jetzt der erfolgreichste Schütze der Red Devils seit Jahren
© Getty
Dass er in seiner ersten Saison direkt drei Titel mit den Red Devils gewann, sollte eigentlich keinen mehr überraschen
© Getty
Nach Community Shield und League Cup schnappte sich Ibrahimovic auch den insgesamt 33. Titel seiner Karriere - wenn auch ohne Teilnahme am Finale
© Getty
Schließlich muss der Schwede sich nach seiner Knieverletzung erst wieder zurückkämpfen. Der Reha-Prozess schreitet für einen solch geschundenen Körper extrem gut voran. Sogar der Ball ist schon wieder am Fuß
© Getty
So wirklich konnte niemand an einen Abschied aus Manchester glauben, zumal Mourinho und Co. die Chmpions League doch noch erreichten. Doch vorerst der Abgang. Den Spekulationen waren keine Grenzen gesetzt
© instagram/@IAmZlatan
Letzten Endes verkündete Manchester United am 24. August dann doch: "Zlatan to wear No. 10 shirt." Ibra verbreitete die Nachricht auf seine eigene Weise via Instagram. Die Red Devils und Gott vereint