Diskutieren
1 /
© Getty
1982: Nicht-Turbo-Teams wie Williams nutzen Wassertanks, um mit dem Minimalgewicht zu tricksen. Im Rennen ließen sie das Wasser ab, danach wurde nachgefüllt
© Imago
1984: Tyrrell wollte ebenfalls beim Minimalgewicht tricksen, diesmal mit Bleikügelchen, die man vor Rennende in den Tank füllte. Das Team wurde aus der WM ausgeschlossen
© Getty
1989: Erste Kollision zwischen Senna und Prost. Prost scheidet aus, Senna kämpft sich zurück und gewinnt, wird aber zu Unrecht disqualifiziert. Prost ist Champion
© Getty
1990: Zweite Kollision Senna vs. Prost. Senna will Rache für die vermeintliche Verschwörung von 1989 und schießt Prost ab. Senna bleibt ungestraft und ist Champion
© Getty
1994: Michael Schumacher überholt in Silverstone Damon Hill in der Einführungsrunde. Die dafür fällige Strafe ignoriert er, ebenso Schwarze Flaggen. Folge: Zwei Rennen Sperre
© Getty
1994: Schumi gewinnt den Belgien-GP, wird aber wegen einer zu dünnen Bodenplatte disqualifiziert. Angeblich beschädigte er sich die Bodenplatte aber nur bei einem Dreher
© Getty
1997: Schumi rammt beim Saisonfinale Jacques Villeneuve mit Absicht. Villeneuve wird zwar trotzdem Weltmeister, Schumi bekommt aber alle WM-Punkte nachträglich aberkannt
© Getty
1999: Ferrari benutzt in Malaysia angeblich zu große Leitbleche und wird disqualifiziert. Häkkinen ist eigentlich Champion, doch die Ferrari-Disqualifikation wird aufgehoben
© Getty
2001: "Let Michael pass for the championship" - Ferrari wendet in Österreich so offen Stallorder an wie noch nie. Nach der Wiederholung der Farce 2002 wird Stallorder verboten
© Getty
2005: Honda arbeitet mit illegalen Zusatztanks. Als der Skandal auffliegt, wird das Team für zwei Rennen gesperrt
© Getty
2005: In Indianapolis fahren alle Michelin-Autos wegen Reifenproblemen nach der Einführungsrunde an die Box. Das Rennen zwischen sechs Autos wird zur Farce
© Getty
2006: Im Qualifying in Monaco täuscht Schumi in der Rascasse-Kurve einen Verbremser vor, um WM-Rivale Alonso zu behindern. Er wird ans Ende des Feldes strafversetzt
© Getty
2007: Spygate: Ferrari-Ingenieur Nigel Stepney spielt McLaren vertrauliche Dokumente von Ferrari zu. Die Silbernen nehmen diese an - 100 Mio. Dollar Strafe und WM-Ausschluss
© Getty
2009: Liegate: Hamilton und McLaren belügen in Australien die Stewards bezüglich eines Überholmanövers von Trulli. Strafe: Drei Rennen Sperre auf Bewährung
© Getty
2009: Crashgate: Renault weist Piquet Jr. in Singapur 2008 an, absichtlich einen Unfall zu provozieren, damit Alonso gewinnt. Strafe steht noch aus
© Getty
2010: Ferrari wendet beim Deutschland-GP versteckte Stallorder an, um Fernando Alonso an Felipe Massa vorbeizulotsen. Ad hoc gibt es dafür 100.000 Dollar Geldstrafe
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON ABU DHABI 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON BRASILIEN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON JAPAN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON SINGAPUR 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON ITALIEN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON BELGIEN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON EUROPA 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON UNGARN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON DEUTSCHLAND 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON GROSSBRITANNIEN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX DER TÜRKEI 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON MONACO 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON SPANIEN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON BAHRAIN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON CHINA 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON MALAYSIA 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON AUSTRALIEN 2009

Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.