Diskutieren
1 /
© Getty
Na, haben Sie ihn erkannt? Maniche in seinen jungen Jahren und mit kurzem Haar bei seinem ersten Profiverein: Benfica Lissabon
© Getty
Sein richtiger Aufstieg begann unter Jose Mourinho beim FC Porto
© Getty
Zweimal holte Maniche mit Porto die Meisterschaft - 2004 folgte als Krönung der Champions-League-Titel
© Getty
Und weil es gerade so gut lief wurde er im Sommer 2004 Vize-Europameister im eigenen Land. Unvergessen sein Traumtor im Halbfinale gegen die Niederlande
© Getty
2005 verließ Maniche Porto und heuerte bei Dynamo Moskau an. Das russische Klima sagte ihm aber gar nicht zu und so...
© Getty
...ging er bereits im Winter auf Leihbasis zu Chelsea. Dort erwartete ihn sein Mentor, Jose Mourinho
© Getty
Doch auch bei den Blues wurde der Südländer nicht richtig glücklich. Nur acht Spiele bestritt er für die Londoner
© Getty
Deshalb wechselte er im August 2006 für neun Millionen Euro zu Atletico Madrid
© Getty
Zuvor hatte er mit Portugal das WM-Halbfinale in Deutschland erreicht. Hier trifft er im "Skandal-Achtelfinale" - erneut gegen die Niederlande
© Getty
Seine bisher vorletzte Station: Inter Mailand. Atletico lieh ihn im Winter 2008 zu den Nerazzurri aus
© Getty
In Mailand absolvierte Maniche wie schon bei Chelsea auch nur acht Spiele - war aber wenigstens auf einer Papst-Audienz
© Getty
In der abgelaufenen Saison lief er wieder für Atletico auf - wurde aber Ende April aus disziplinarischen Gründen suspendiert. Jetzt versucht er in Köln seinen x-ten Neuanfang