Diskutieren
1 /
© Imago
Carsten Janckers erste Station im bezahlten Fußball war der 1. FC Köln. In den Saisons 93/94 und 94/95 spielte er fünf Mal Bundesliga und erzielte ein Tor
© Getty
1995/1996 spielte er für Rapid Wien. Sieben Tore bei 27 Einsätzen in der österreichischen Bundesliga
© Imago
Ab 1996 spielte er dann für die Bayern. 2001 gelang der größte Triumph mit dem Champions-League-Sieg in Mailand über den FC Valencia
© Getty
Zwei Jahre zuvor hätte Jancker die Bayern fast schon mal zum CL-Sieg geschossen. Doch sein Fallrückzieher gegen ManUtd klatschte an die Latte
© Getty
Wie das Bild aus dem ManUtd-Spiel ging auch dieses um die Welt: Jancker feiert seinen Treffer beim 8:0-WM-Sieg über Saudi Arabien
© Getty
Nach den Bayern kam Udine. Zwei Jahre spielte Carsten Jancker in der Serie A, traf aber nur zweimal ins Schwarze
© Getty
In Kaiserslautern wurde Jancker nach nur 30 Spielen (4 Tore) ausgemustert. Von der Pfalz aus ging's - naheliegend - nach China
© Imago
In Shanghai hatte Jancker (hintere Reihe, 3.v.r.) keine gute Zeit. Eine hartnäckige Verletzung ließ ihn über 11 Einsätze (kein Tor) nicht hinauskommen
© Getty
Also ging's auf dem direkten Weg zurück nach Österreich. Dort plant man nach zweieinhalb Spielzeiten mit 21 Toren nicht mehr mit ihm
© Imago
Ende Mai 2009: Carsten Jancker bei den Festivitäten zum 110-jährigen Vereinsjubiläum bei seinem Ex-Klub Rapid Wien