Die besten Newcomer-Teams: Button macht den Jackie

 
Freitag, 15.05.2009 | 17:05 Uhr
SPOX zeigt die besten Newcomer-Teams der Geschichte. Den Anfang macht Mercedes. Nur 1954 und 1955 fuhr man als komplett eigenständiges Team in der WM...
© Imago
SPOX zeigt die besten Newcomer-Teams der Geschichte. Den Anfang macht Mercedes. Nur 1954 und 1955 fuhr man als komplett eigenständiges Team in der WM...
...und gewann mit dem legendären Juan Manuel Fangio gleich in beiden Jahren den Titel
© Imago
...und gewann mit dem legendären Juan Manuel Fangio gleich in beiden Jahren den Titel
Der erste offizielle Konstrukteurs-Weltmeister wurde 1958 gekührt. Damals gewann das Vanwall-Team - und verschwand anschließend wieder in der Versenkung
© Imago
Der erste offizielle Konstrukteurs-Weltmeister wurde 1958 gekührt. Damals gewann das Vanwall-Team - und verschwand anschließend wieder in der Versenkung
Sprung ins Jahr 1968. Da gewann Matra gleich in seiner ersten kompletten Saison dank Jackie Stewart drei Rennen. Am Ende reichte es aber nur für Rang drei
© Imago
Sprung ins Jahr 1968. Da gewann Matra gleich in seiner ersten kompletten Saison dank Jackie Stewart drei Rennen. Am Ende reichte es aber nur für Rang drei
1970 trat March erstmals an - und wieder war Jackie Stewart mit von der Partie. Er holte gleich im ersten Rennen die Pole, im zweiten Lauf den ersten Sieg
© Imago
1970 trat March erstmals an - und wieder war Jackie Stewart mit von der Partie. Er holte gleich im ersten Rennen die Pole, im zweiten Lauf den ersten Sieg
Nach fünf Rennen führte Stewart sogar die Fahrer-WM an, fiel aber noch bis auf Platz fünf zurück. In der Konstrukteurs-WM reichte es immerhin für Rang drei
© Imago
Nach fünf Rennen führte Stewart sogar die Fahrer-WM an, fiel aber noch bis auf Platz fünf zurück. In der Konstrukteurs-WM reichte es immerhin für Rang drei
1971 saß Stewart dann im Tyrrell. Und das Team holte in seiner ersten kompletten Saison auf Anhieb den Titel. Neben Stewart fuhr Francois Cevert (Bild)
© Imago
1971 saß Stewart dann im Tyrrell. Und das Team holte in seiner ersten kompletten Saison auf Anhieb den Titel. Neben Stewart fuhr Francois Cevert (Bild)
Stewart (Bild) gewann auch den Fahrer-Titel. Sein Team lag am Ende 37 Punkte vor dem Zweiten - und das bei nur elf Rennen. Danach holte das Team nie wieder einen Titel
© Imago
Stewart (Bild) gewann auch den Fahrer-Titel. Sein Team lag am Ende 37 Punkte vor dem Zweiten - und das bei nur elf Rennen. Danach holte das Team nie wieder einen Titel
Nach einem enttäuschenden Jahr mit Williams debütierte Walter Wolf Racing 1977 als eigenes Team und Jody Schekter führte bis zum achten Rennen die Fahrer-WM an
© Imago
Nach einem enttäuschenden Jahr mit Williams debütierte Walter Wolf Racing 1977 als eigenes Team und Jody Schekter führte bis zum achten Rennen die Fahrer-WM an
Nach den drei Siegen im ersten Jahr sollte man nie wieder gewinnen. 1979 stieg das Team des kanadischen Öl-Millionärs Walter Wolf aus der Formel 1 aus
© Imago
Nach den drei Siegen im ersten Jahr sollte man nie wieder gewinnen. 1979 stieg das Team des kanadischen Öl-Millionärs Walter Wolf aus der Formel 1 aus
Lotus hielt sich deutlich länger in der Königsklasse. Den ersten Titel gewann das Team von Colin Chapman 1963 - direkt nach dem Wechsel von BRM zu Climax
© Imago
Lotus hielt sich deutlich länger in der Königsklasse. Den ersten Titel gewann das Team von Colin Chapman 1963 - direkt nach dem Wechsel von BRM zu Climax
Den letzten Titel holte das Team 1978. Diesmal mit Mario Andretti und Ford. Vier von sieben WM-Titeln holte das Team übrigens direkt nach einem Partner-Wechseln
© Imago
Den letzten Titel holte das Team 1978. Diesmal mit Mario Andretti und Ford. Vier von sieben WM-Titeln holte das Team übrigens direkt nach einem Partner-Wechseln
Sprung ins Jahr 1984: Damals holte McLaren (hier mit Niki Lauda) gleich in der ersten vollen Saison mit den von TAG finanzierten Porsche-Turbo-Motoren den Titel
© Getty
Sprung ins Jahr 1984: Damals holte McLaren (hier mit Niki Lauda) gleich in der ersten vollen Saison mit den von TAG finanzierten Porsche-Turbo-Motoren den Titel
Auch 1985 und 1986 war das Team unschlagbar. Nach Lauda (Weltmeister 1984) holte außerdem Alian Prost (links) zwei Mal in Folge den Fahrer-Titel
© Getty
Auch 1985 und 1986 war das Team unschlagbar. Nach Lauda (Weltmeister 1984) holte außerdem Alian Prost (links) zwei Mal in Folge den Fahrer-Titel
1988 schloss sich McLaren dann mit Motoren-Lieferant Honda zusammen - und gewann auf Anhieb vier Konstrukteurs-Titel hintereinander
© Getty
1988 schloss sich McLaren dann mit Motoren-Lieferant Honda zusammen - und gewann auf Anhieb vier Konstrukteurs-Titel hintereinander
Den letzten davon 1991 mit Ayrton Senna (hier beim Rennen in Silverstone im Jahr 1988)
© Getty
Den letzten davon 1991 mit Ayrton Senna (hier beim Rennen in Silverstone im Jahr 1988)
1 / 1
Werbung
Werbung