Diskutieren
1 /
© Imago
SPOX zeigt die besten Newcomer-Teams der Geschichte. Den Anfang macht Mercedes. Nur 1954 und 1955 fuhr man als komplett eigenständiges Team in der WM...
© Imago
...und gewann mit dem legendären Juan Manuel Fangio gleich in beiden Jahren den Titel
© Imago
Der erste offizielle Konstrukteurs-Weltmeister wurde 1958 gekührt. Damals gewann das Vanwall-Team - und verschwand anschließend wieder in der Versenkung
© Imago
Sprung ins Jahr 1968. Da gewann Matra gleich in seiner ersten kompletten Saison dank Jackie Stewart drei Rennen. Am Ende reichte es aber nur für Rang drei
© Imago
1970 trat March erstmals an - und wieder war Jackie Stewart mit von der Partie. Er holte gleich im ersten Rennen die Pole, im zweiten Lauf den ersten Sieg
© Imago
Nach fünf Rennen führte Stewart sogar die Fahrer-WM an, fiel aber noch bis auf Platz fünf zurück. In der Konstrukteurs-WM reichte es immerhin für Rang drei
© Imago
1971 saß Stewart dann im Tyrrell. Und das Team holte in seiner ersten kompletten Saison auf Anhieb den Titel. Neben Stewart fuhr Francois Cevert (Bild)
© Imago
Stewart (Bild) gewann auch den Fahrer-Titel. Sein Team lag am Ende 37 Punkte vor dem Zweiten - und das bei nur elf Rennen. Danach holte das Team nie wieder einen Titel
© Imago
Nach einem enttäuschenden Jahr mit Williams debütierte Walter Wolf Racing 1977 als eigenes Team und Jody Schekter führte bis zum achten Rennen die Fahrer-WM an
© Imago
Nach den drei Siegen im ersten Jahr sollte man nie wieder gewinnen. 1979 stieg das Team des kanadischen Öl-Millionärs Walter Wolf aus der Formel 1 aus
© Imago
Lotus hielt sich deutlich länger in der Königsklasse. Den ersten Titel gewann das Team von Colin Chapman 1963 - direkt nach dem Wechsel von BRM zu Climax
© Imago
Den letzten Titel holte das Team 1978. Diesmal mit Mario Andretti und Ford. Vier von sieben WM-Titeln holte das Team übrigens direkt nach einem Partner-Wechseln
© Getty
Sprung ins Jahr 1984: Damals holte McLaren (hier mit Niki Lauda) gleich in der ersten vollen Saison mit den von TAG finanzierten Porsche-Turbo-Motoren den Titel
© Getty
Auch 1985 und 1986 war das Team unschlagbar. Nach Lauda (Weltmeister 1984) holte außerdem Alian Prost (links) zwei Mal in Folge den Fahrer-Titel
© Getty
1988 schloss sich McLaren dann mit Motoren-Lieferant Honda zusammen - und gewann auf Anhieb vier Konstrukteurs-Titel hintereinander
© Getty
Den letzten davon 1991 mit Ayrton Senna (hier beim Rennen in Silverstone im Jahr 1988)
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON ABU DHABI 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON BRASILIEN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON JAPAN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON SINGAPUR 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON ITALIEN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON BELGIEN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON EUROPA 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON UNGARN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON DEUTSCHLAND 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON GROSSBRITANNIEN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX DER TÜRKEI 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON MONACO 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON SPANIEN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON BAHRAIN 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON CHINA 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON MALAYSIA 2009
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON AUSTRALIEN 2009

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com