Diskutieren
1 /
© Getty
Mit zwei Sprüngen über 140 Meter gewinnt Wolfgang Loitzl auch in Bischofshofen
© Getty
Phänomen Wolfgang Loitzl - bis zur Vierschanzentournee gewann er keinen einzigen Weltcup. Bei der Tournee gleich drei Springen
© Getty
Hinter Loitzl (m.) landeten Simon Ammann (l.) und Gregor Schlierenzauer auf den Plätzen zwei und drei
© Getty
Stimmung wie im Fußballstadion
© Getty
Nach Oberstdorf und Garmisch findet das dritte Springen traditionell in Innsbruck statt
© Getty
Nach langer Durststrecke wieder auf dem Podest: Martin Schmitt wurde in Innsbruck Dritter hinter Loitzl und Schlierenzauer
© Getty
Nach dem ersten Durchgang lag Martin Schmitt sogar in Führung
© Getty
Wolfgang Loitzl steht nach seinem zweiten Tagessieg für dem Gesamtsieg bei der Tournee
© Getty
Gregor Schlierenzauer freut sich über seinen zweiten Platz
© Getty
Zum zweiten Springen zog der Skisprung-Tross weiter zur freischwebenden Schanze nach Garmisch-Partenkirchen
© Getty
Überraschungs-Coup: Andreas Wank gelang im ersten Durchgang die Sensation. Er schmiss im K.o.-Springen Malysz aus dem Wettbewerb
© Getty
Leider wurde der zweite Durchgang hauptsächlich vom schlechten Wind geprägt
© Getty
Schade, Martin Schmitt! Nach einem fantastischen ersten Durchgang landete er im Zweiten schon bei 124 Metern. Zu wenig fürs Podest
© Getty
Wolfgang Loitzl hingegen trotzte den Verhältnissen und sprang sich souverän an die Spitze
© Getty
Da rieb sich sogar Überflieger Simon Ammann die Augen. Er konnte dem nichts entgegensetzen. Nur Platz zwei für den Schweizer
© Getty
Loitzl holte seinen ersten Weltcupsieg und wurde von seinen Kollegen Morgenstern (l.) und Schlierenzauer gebührend gefeiert
© Getty
Die Trophäe seines ersten Platzes wird der 29-Jährige in Ehren halten
© Getty
Ammann konnte sich über seinen 2. Platz nur wenig freuen. Er verlor die Tournee-Führung und auch mit dem Grand Slam wird es nichts
© Getty
Mit dem Auftaktspringen bei Flutlicht begann die 57. Vierschanzentournee in Oberstdorf
© Getty
In der Quali lief es für die Deutschen super. Die größte Überraschung war Stephan Hocke (Bild). Im Wettkampf konnte er leider nicht ganz so überzeugen
© Getty
Martin Schmitt hatte gut Lachen: Nach dem ersten Durchgang belegte er Rang Vier. Eine gute Ausgangslage für den Sprung aufs Podest
© Getty
Mitfavorit Harri Olli im Doppelpech: Zuerst setzte der Finne seinen Sprung in den Sand und...
© Getty
...knallte dann auch noch in die Bande. Das war's wohl mit dem Tourneesieg
© Getty
Der "Man of the Day": Dimitri Wassilijew war die Überraschung des Tages. Nach einem grandiosen ersten Sprung überzeugte er auch beim Zweiten
© Getty
Kann Schmitt den Russen vom ersten Platz stoßen? Der Sprung sah zwar recht gut aus,...
© Getty
...aber der Blick zur Anzeigetafel bestätigte: Nur Rang 3 hinter Wassilijew und Schlierenzauer
© Getty
Dennoch war Bundestrainer Werner Schuster sehr zufrieden mit seinem Schützling
© Getty
Dann kam es zum Showdown zwischen den Führenden Loitzl und Ammann. Der Österreicher legte vor, Rang 1 vor dem Russen
© Getty
Doch dann kam Ammann: Den Schweizer scheint momentan nichts aus der Ruhe bringen zu können
© Getty
Mit einem Sicherheitssprung und 1,2 Punkten Vorsprung auf Loitzl schnappte sich Ammann hauchdünn Platz 1. Schmitt wurde Fünfter. Da ist noch alles drin!
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com