Mercedes-Benz unterstützt die Rollstuhlbasketball-WM

Von SPOX
Als offizieller Partner unterstützt Mercedes-Benz die Rollstuhlbasketball-WM in Hamburg.
© Mercedes-Benz

Mercedes-Benz unterstützt als offizieller Partner die Wheelchair Basketball World Championships (WBWC) und präsentiert seine umfangreichen Fahrassistenzsysteme und Fahrhilfen ab Werk.

Nach der WM ist bekanntlich vor der WM. Und so bereitet sich die Hansestadt Hamburg dieser Tage auf das zweitgrößte Event im Behindertensport vor. Als Host City der Rollstuhlbasketball Weltmeisterschaft, die vom 16. bis 26. August im Inselpark ausgetragen wird, lockt der Stadtstaat zu einem globalen Wettkampf, der für Rollstuhlsportler sowie deren Fans umfassend zugänglich sein wird.

Vom Start weg unterstützt Mercedes-Benz als offizieller Partner die Weltmeisterschaft. Der Stuttgarter Autobauer hat sich in seiner Innovationsschmiede Lab1886 seit Jahren dem Thema Inklusion verschrieben und das Projekt "Fahrhilfen ab Werk" in die Serie umgesetzt. Nun setzt das Thema Inklusion bei der WM im eigenen Land auf die internationale innovative Strahlkraft der Marke Mercedes-Benz.

Für die Mobilität während der gesamten WM sorgt das More Mobility Center von Mercedes-Benz Hamburg. Für den VIP-Shuttle-Service stehen fünf V‑Klassen zur Verfügung. Die V-Klasse ist das geräumigste Mitglied der Mercedes-Benz Personenwagen-Familie. Sie bietet Platz für bis zu acht Personen. Für den Transport der Rollstühle sorgen zusätzlich 28 Sprinter-Kastenwagen.

Daimler AG sorgt für individuelle Freiheit

Auf der großzügigen Mercedes-Benz Standfläche im Außenbereich direkt vor der Spielstätte können Interessierte zudem die Fahrhilfen ab Werk von Mercedes-Benz hautnah erleben. An der Großraumlimousine V-Klasse sowie an der brandneuen A-Klasse vermitteln Instruktoren die Vielzahl der Fahrhilfen ab Werk und erklären die umfangreichen Fahrassistenzsysteme.

"In unserer Innovationsschmiede Lab1886 arbeiten wir täglich daran, neue vielfältige Lösungen für die Mobilität der Zukunft zu entwickeln. Mit den "Fahrhilfen ab Werk" möchte die Daimler AG insbesondere auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen mehr individuelle Freiheit und mehr Unabhängigkeit im Alltag ermöglichen.

Die Fahrhilfen sind nur eines von vielen Projekten, welches unser Lab1886 bislang hervorgebracht hat und wir freuen uns darauf unsere Lösungen für Menschen mit körperlicher Einschränkung im Rahmen der Rollstuhlbasketball-WM präsentieren zu können", erklärt Susanne Hahn, Leitung Lab1886 Global der Daimler AG.

Weltklasse-Sport, das Ausprobieren des Behindertensportes und das Erleben der Mercedes-Benz Spezialfahrzeuge abseits des Courts gehen Hand in Hand. Kunstaktionen zum Thema "Das Auto der Zukunft", kleine Erfrischungen oder ein Treffen mit Rollstuhlbasketball-Profi und Mercedes-Benz Markenbotschafter Sebastian Magenheim laden zudem zum Verweilen ein.

Mercedes-Benz Markenbotschafter: "Top motiviert und voller Vorfreude"

"Wir sind top motiviert und blicken voller Vorfreude auf die bevorstehende WM im eigenen Land. Unsere Fangemeinde hat es bislang immer geschafft die Hallen zum Kochen zu bringen. Auf diese Stimmung freue ich mich am meisten. Dass Mercedes-Benz als offizieller Partner auftritt ist großartig. Als Markenbotschafter und Fahrer eines optimal auf meine Bedürfnisse abgestimmten GLA erlebe ich die Vorzüge dieser Fahrzeuge täglich", verriet Nationalspieler Sebastian Magenheim.

Auch wenn der Fokus auf den insgesamt 96 Partien liegt, ist es das erklärte Ziel, die Bekanntheit des Behindertensports zu steigern und Inklusion zu leben. Menschen mit körperlichen Einschränkungen mehr individuelle Freiheit und Lebensfreude zu schenken, ist die Intention des Stuttgarter Autobauers. Verständlich also, dass auch die Mobilität während der Turniertage durch eine Mercedes-Benz Fahrzeugflotte sichergestellt wird.

Weltweit spielen 86.000 Spielerinnen und Spieler in 106 Ländern aktiv Rollstuhlbasketball. Damit ist es die bekannteste und zugleich attraktivste Behindertensportart. Der Entertainment-Wert ist hoch, wenn Rollstühle spektakulär mit quietschenden Reifen rasante Manöver vollziehen, fasziniert dies auch Zuschauer ohne Vorkenntnisse.

Über Fahrhilfen ab Werk

Die Mercedes-Benz Fahrhilfen ab Werk bieten zahlreichen Menschen die Möglichkeit der selbstbestimmten Mobilität. Das Erfolgsmodell entstand aus dem Ideenlabor - Lab1886 - der Daimler AG und richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen und Wünschen von Menschen mit körperlichen Einschränkungen.

Von Steuerungs-und Lenkhilfen über Handbediengeräte bis hin zu Ein-und Ausstiegshilfen oder Pedalanpassungen werden zahlreiche Mercedes-Benz Modelle kundenspezifisch im Car Modification Center Sindelfingen angepasst. Dadurch gelingt es, individuelle Fahrhilfen ohne zeitintensive Umrüstprozesse direkt ab Werk anbieten zu können.

Fahrhilfen ab Werk können in jeder Mercedes-Benz Niederlassung und bei jedem Mercedes-Benz Vertragspartner zusammen mit dem Neufahrzeug bestellt werden. In den bundesweit insgesamt 24 More Mobility Centern stehen speziell ausgebildete Mitarbeiter Kaufinteressenten mit Handicap beratend zur Seite.

Über Lab1886

Lab1886 fungiert als Innovationslabor der Daimler AG mit eigenem Inkubator und stellt neben neuester Hard- und Software qualifiziertes Personal bereit, das die Daimler-Mitarbeiter bei der Umsetzung kompetent begleitet. Ziel ist es, schneller von der Idee zum Produkt oder Geschäftsmodell zu gelangen.

An vier Standorten auf drei Kontinenten ist Lab1886 aktiv: Stuttgart und Berlin in Deutschland, Peking in China und Atlanta in den USA. Unter vergleichbaren Arbeitsbedingungen, wie denen eines Start-ups, setzt Daimler beim Lab1886 gezielt auf die Schwarmintelligenz. Ideen einzelner Mitarbeiter, von Teams und Business Units sollen schnell und unkonventionell auf den Weg gebracht werden.

Dazu verfügt Lab1886 über alle notwendigen Infrastrukturen und Kompetenzen sowie eine zehnjährige Erfahrung bei der Umsetzung neuer Geschäftsmodelle. In diesem Freiraum können Mitarbeiter in flachen Hierarchien und kreativer Atmosphäre arbeiten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung