LIVE-STREAM von der Gala in Shanghai

Laureus World Sports Awards bei SPOX

SID
Montag, 13.04.2015 | 09:14 Uhr

Am Mittwoch ist es endlich soweit. Im weltberühmten Opernhaus von Shanghai, dem Grand Theater, findet die Verleihung der Laureus World Sports Awards 2015 statt (ab 14.30 Uhr im LIVE-STREAM bei SPOX). Wer sichert sich die bedeutendste Sportauszeichnung auf internationaler Ebene?

Bei der 16. Verleihung der Laureus World Sports Awards werden sportliche Höchstleistungen des Kalenderjahrs 2014 gewürdigt. Gewählt werden die Gewinner von der Laureus World Sports Academy, die aus 50 hochkarätigen Sportlegenden besteht.

"Nachdem ich das Grand Theater gesehen habe, kann ich Ihnen versichern, dass die diesjährige Preisverleihung ein unvergessliches Ereignis und eine der schönsten in der Geschichte der Laureus-Awards sein wird. Das ist das erste Mal, dass Laureus für die Awards nach China reist - ein aufregender neuer Schritt für uns. Ich freue mich, dass die Preisverleihung an einem so einzigartigen und bedeutenden Ort stattfinden wird", sagte Dr. Edwin Moses, Chairman der Laureus World Sports Academy.

Auch in Shanghai ist die Vorfreude riesengroß. "Der Charme des Sports besteht darin, dass er das Beste aus den Menschen herauszuholen vermag und ihnen die Motivation gibt, noch besser zu werden. Wir freuen uns, dass die Verleihung der Laureus World Sports Awards 2015 in Shanghai stattfinden wird, einer sportbegeisterten Stadt", erklärte Bürgermeister Yang Xiong.

Die Einnahmen aus den Laureus World Sports Awards kommen der Laureus Sport for Good Foundation zugute und stellen die Grundlage für die Arbeit der Stiftung dar, die in 34 Ländern der Welt - darunter auch China - mehr als 150 sportbezogene Sozialprojekte unterstützt.

Seit Gründung der Stiftung konnte Laureus bereits mehr als 60 Millionen Euro für Sportprojekte aufbringen, die das Leben von Millionen Kindern und Jugendlichen verbessert haben.

Alle Nominierungen im Überblick:

Laureus World Sportsman of the Year Award

Novak Djokovic (Serbien) Tennis: Gewann Wimbledon zum zweiten Mal, ersetzte Rafael Nadal als Weltranglistenersten.

Lewis Hamilton (Großbritannien) Rennsport: Gewann zum zweiten Mal die Formel-1-Weltmeisterschaft, elf Siege in einer Saison.

Renaud Lavillenie (Frankreich) Leichtathletik: Brach Sergej Bubkas 21 Jahre alten Weltrekord im Stabhochsprung.

Rory McIlroy (Großbritannien) Golf: Nr. 1 der Golf-Weltrangliste, gewann die Open und die USPGA Major Championships

Marc Marquez (Spanien) Motorradrennsport: Gewann im Alter von 21 bereits zum zweiten Mal in Folge den Titel der World MotoGP.

Cristiano Ronaldo (Portugal) Fußball: Gewinner der Auszeichnung Ballon d'Or/Weltfußballer des Jahres

Laureus World Sportswoman of the Year Award

Va­le­rie Adams (Neu­see­land) Leicht­ath­le­tik: Seit vier Jah­ren un­ge­schla­gen, er­hielt die Aus­zeich­nung der IAAF als Leicht­ath­le­tin des Jah­res.

Marit Björgen (Nor­we­gen) Lang­lauf: War bei der Win­ter­olym­pia­de in Sot­chi die Ath­le­tin mit den meis­ten Me­dail­len.

Gen­ze­be Di­ba­ba (Äthio­pi­en) Leicht­ath­le­tik: Brach bei drei ver­schie­de­nen Tur­nie­ren in zwei Wo­chen drei Welt­re­kor­de

Tina Maze (Slo­we­ni­en) Ski alpin: Ge­wann bei der Win­ter­olym­pia­de die ers­ten zwei Gold­me­dail­len für Slo­we­ni­en.

Li Na (China) Ten­nis: Ge­wann das zwei­te Grand-Slam-Tur­nier, stieg auf Welt­rang­lis­ten­platz 2 auf, muss­te sich dann ver­let­zungs­be­dingt aus dem Sport zu­rück­zie­hen.

Se­re­na Wil­liams (USA) Ten­nis: 18. Grand-Slam-Sieg ihrer Kar­rie­re, gleich­auf mit Chris Evert und Mar­ti­na Nav­ra­til­o­va

Laureus World Team of the Year Award

Eu­ropean Ryder Cup Team (Golf): Schlug das US-Team mit 16½-11½, drit­ter Sieg in Folge und der sechs­te Sieg in den letz­ten sie­ben Tur­nie­ren.

Deut­sche Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft der Män­ner: Ge­wann als ers­tes eu­ro­päi­sches Team eine FIFA Fuß­ball­welt­meis­ter­schaft in Süd­ame­ri­ka.

Mer­ce­des AMG Pe­tro­nas For­mel-1-Team (Deutsch­land): Wurde Kon­struk­teurs­welt­meis­ter.

Real Ma­drid Fuß­ball­mann­schaft (Spa­ni­en): Stell­te mit dem zehn­ten Sieg in der Cham­pi­ons Le­ague/im Eu­ro­pa­cup einen Re­kord auf.

San An­to­nio Spurs (USA) Bas­ket­ball: Ge­wannen zum fünf­ten Mal die NBA Cham­pi­ons­hip mit einem 4:1-Sieg über die Miami Heat.

Schwei­zer Davis Cup Team (Ten­nis): Ge­wann auch durch die In­spi­ra­ti­on von Roger Fe­de­rer zum ers­ten Mal den Davis Cup.

Laureus World Breakthrough of the Year Award

Marin Cilic (Kroa­ti­en) Ten­nis: Ge­wann mit dem Sieg im Fi­na­le der US Open gegen Kei Nis­hi­ko­ri das erste Grand-Slam-Tur­nier sei­ner Kar­rie­re.

Mario Götze (Deutsch­land) Fuß­ball: Schoss im Fi­na­le der FIFA Fuß­ball­welt­meis­ter­schaft den Sieg­tref­fer für Deutsch­land.

Da­ni­el Ric­ci­ar­do (Aus­tra­li­en) Mo­tor­sport: Ge­wann in sei­nem ers­ten Jahr bei Red Bull drei Grands Prix.

James Ro­d­ri­guez (Ko­lum­bi­en) Fuß­ball: Wurde als Tor­schüt­zen­kö­nig der FIFA Fuß­ball­welt­meis­ter­schaft mit dem gol­de­nen Schuh aus­ge­zeich­net.

Mi­kae­la Shif­frin (USA) Ski alpin: Wurde im Alter von 18 Jah­ren und 345 Tagen die jüngs­te Gold­me­dail­len­ge­win­ne­rin bei Olym­pia

Schwei­zer Davis Cup Team (Ten­nis): Ge­wann auch durch In­spi­ra­ti­on von Roger Fe­de­rer zum ers­ten Mal den Davis Cup.

Laureus World Comeback of the Year Award

Fran­ces­co Acer­bi (Ita­li­en) Fuß­ball: Kehr­te nach dem Über­win­den einer Krebs­er­kran­kung wie­der in die Serie A und die ita­lie­nische Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft zu­rück.

Schalk Bur­ger (Süd­afri­ka) Rugby: Über­leb­te eine le­bens­ge­fähr­li­che bak­te­ri­el­le Me­nin­gi­tis und ist wie­der Teil des "Spring­boks Team".

Diego Mi­li­to (Ar­gen­ti­ni­en) Fuß­ball: Nach sei­ner Rück­kehr zu Ra­c­ing ge­wann das Team zum ers­ten Mal seit 13 Jah­ren den argenti­ni­schen Titel.

Jo Pavey (Groß­bri­tan­ni­en) Leicht­ath­le­tik: Ge­wann nur zehn Mo­na­te nach der Ge­burt ihrer Toch­ter die Leicht­ath­le­tik-EM im 10.000-Me­ter-Lauf.

Pier­re Vaul­tier (Frank­reich) Snow­boar­ding: Ge­wann nur zwei Mo­na­te nach einem Bän­der­riss Gold bei der Win­ter­olym­pia­de.

Oli­ver Wil­son (Groß­bri­tan­ni­en) Golf: Nr. 792 der Welt­ran­gis­te, ge­wann sein ers­tes Tur­nier nach 228 Starts auf der Eu­ropean Tour.

Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability Award

Shel­ley Gau­tier (Ka­na­da) Rad­sport: Hat in den letz­ten fünf Jah­ren alle Welt­meis­ter­ti­tel im Tri­cy­cle T1 UCI Pa­ra-Cy­cling gewonnen.

Ta­tya­na Mc­F­ad­den (USA) Roll­stuhl-Ren­nen: Ge­wann die Ma­ra­thons von Bos­ton, Chi­ca­go, Lon­don und New York.

Roman Pe­tush­kov (Russ­land) Lang­lauf: Ge­wann als ers­ter Ath­let sechs Gold­me­dail­len bei Pa­ralym­pi­schen Win­ter­spie­len.

Anna Schaf­fel­hu­ber (Deutsch­land) Ski Alpin: Ge­wann bei den Pa­ralym­pi­schen Win­ter­spie­len alle fünf Ski-Al­pin-Gold­me­dail­len.

Sarah Storey (Groß­bri­tan­ni­en) Rad­sport: Ge­wann in ihrem ers­ten Jahr nach der Ge­burt ihrer Toch­ter vier Welt­meis­ter­ti­tel.

Yuk Wing Leung (Hong Kong SVZ China) Boc­cia: Vier Mal Gold bei den Welt­meis­ter­schaf­ten, asia­ti­schen Pa­ralym­pics.

Laureus World Action Sportsperson of the Year Award

Alan Eu­stace (USA) Fall­schirm­sprin­gen: Brach mit sei­nem Sprung aus rund 41.000 Me­tern den Hö­hen­re­kord im frei­en Fall von Felix Baum­gart­ner aus dem Jahr 2012.

Ste­pha­nie Gil­mo­re (Aus­tra­li­en) Sur­fen: Ge­wann ihren sechs­ten Welt­meis­ter­ti­tel im Sur­fen.

Nyjah Hus­ton (USA) Skate­boar­ding: Ge­wann das Skate­board Street Gold bei den X-Ga­mes mit der höchs­ten Punkt­zahl aller Zei­ten von 95,00.

Sage Kot­sen­burg (USA) Snow­boar­ding: Ge­wann beim ers­ten Wett­be­werb von Sot­chi die Gold­me­dail­le im Snow­board-Slo­pe­style der Män­ner

Danny Ma­cAs­kill (Groß­bri­tan­ni­en) Bike-Trial: Be­fuhr die tü­cki­sche Cuil­lin Ridge auf der schot­ti­schen Isle of Skye.

Ga­bri­el Me­di­na (Bra­si­li­en) Sur­fen: Ge­wann im Alter von 20 Jah­ren als ers­ter Bra­si­lia­ner die Welt­meis­ter­schaft im Wel­len­rei­ten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung