Skispringen

Einzelspringen Großschanze, Willingen, Saison 2017/2018

Skispringen Live-Ticker

Willingen, Deutschland 04. Februar 2018, 10:20 Uhr
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Johann Andre Forfang
147.5 m 
144.5 m 
271.4 
2.
Kamil Stoch
145.5 m 
140.5 m 
269.4 
3.
Piotr Zyla
142.0 m 
139.5 m 
245.1 
4.
Robert Johansson
137.0 m 
140.5 m 
243.0 
5.
Daniel-Andre Tande
136.5 m 
138.5 m 
240.5 
6.
Markus Eisenbichler
140.0 m 
134.0 m 
236.7 
7.
Dawid Kubacki
138.0 m 
133.5 m 
236.6 
8.
Maciej Kot
142.0 m 
133.5 m 
236.2 
9.
Nejc Dezman
142.5 m 
132.5 m 
235.6 
10.
Andreas Wellinger
136.0 m 
138.0 m 
233.1 
11.
Yukiya Sato
139.0 m 
135.0 m 
231.7 
12.
Stefan Hula
126.5 m 
145.0 m 
231.0 
13.
Florian Altenburger
140.5 m 
130.0 m 
224.2 
14.
Jernej Damjan
130.0 m 
132.5 m 
223.1 
15.
Anze Semenic
141.0 m 
128.5 m 
222.2 
16.
Anders Fannemel
143.0 m 
124.5 m 
220.0 
17.
Tilen Bartol
128.5 m 
139.0 m 
219.6 
18.
Stephan Leyhe
138.0 m 
122.5 m 
214.8 
19.
Halvor Egner Granerud
142.5 m 
119.5 m 
209.1 
20.
Peter Prevc
128.5 m 
132.5 m 
206.6 
21.
Manuel Poppinger
136.0 m 
129.0 m 
206.1 
22.
Karl Geiger
128.5 m 
131.0 m 
205.9 
23.
Mackenzie Boyd-Clowes
129.5 m 
128.5 m 
203.5 
24.
Daniel Huber
134.5 m 
125.5 m 
200.9 
25.
Alex Insam
137.0 m 
120.5 m 
200.4 
26.
Andreas Stjernen
127.0 m 
127.5 m 
196.2 
27.
Ulrich Wohlgenannt
130.5 m 
124.5 m 
190.6 
28.
Richard Freitag
128.0 m 
118.5 m 
190.1 
29.
Naoki Nakamura
131.5 m 
121.0 m 
189.4 
30.
Gregor Deschwanden
128.5 m 
108.0 m 
162.7 
Letzte Aktualisierung: 19:48:13
Ende
 
Und der Weltcup hat jetzt für den Rest des Monats Pause. Schnell in den Flieger gen Osten, schon am Donnerstag steht in PyeongChang die Quali für die ersten Medaillenentscheidung auf der Schanze am kommenden Samstag an! Vielen Dank für Ihr Interesse heute und noch einen schönen Sonntag.
Willingen Five
 
Wir zählen alle Punkte aus Quali und den beiden Springen zusammen und stellen fest, dass Kamil Stoch als erster Gewinner der Willingen Five auch noch 25.000 Euro extra mitnehmen darf. Zusätzliche Weltcuppunkte bringt ihm das aber nicht.
Fazit
 
Forfang gewinnt exakt 2,0 Punkte vor Stoch, der aber mit diesen 80 Punkten die Führung im Gesamtweltcup Freitag wieder abluchsen kann. Zyla findet kurz vor Olympia den Weg zurück auf das Podium, bester Deutscher wird Eisenbichler als Siebter, im ÖSV-Lager freut man sich über Platz 13 von Florian Altenburger.
 
 
Johann Andre Forfang braucht jetzt auch einen absoluten Premiumsprung. Den hat er aber auch mit 144,5 Metern! Deutlich mehr Aufwind, Noten gut gemischt mit 18,0 bis 19,0, könnte doch noch knapp werden. Aber es reicht!
Stoch
 
Kommt noch ein Angriff von Kamil Stoch auf Forfang? Allerdings, 140,5 Meter bei gar nicht guten Bedingungen sind ein Brett!
Kubacki
 
Grätscht ihn in letzter Sekunde sein Landsmann Dawid Kubacki doch noch runter? Nein, 133,5 Meter reichen keinesfalls. Eisenbichler damit immer noch Vierter.
Damjan
 
Auch für Nejc Dezman ist bei 132,5 Schluss, das Podium für Zyla rückt immer näher.
Eisenbichler
 
Damit weiß Markus Eisenbichler, was verlangt ist. Schafft er nicht ganz mit 134,0 Metern, Landung auch nicht gut, nur Platz 4.
Zyla
 
Piotr Zyla hat endlich mal wieder ordentlich Aufwind und kann 139,5 Meter in den Ring werfen.
Granerud
 
Wir kämpfen schon um das Podium. Auch Halvor Egner Granerud verpasst dieses mit 119,5 Metern deutlich.
Fannemel
 
Nur 124,5 Meter für Anders Fannemel! Ähnlich wie bei Freitag war da wohl eine gewisse Unlust dabei.
Kot
 
Maciej Kot auf 133,5 Meter, nach allen Abzügen und Zuschlägen bleibt Rang 3.
Semenic
 
Anze Semenic hat es nach dem TV Break deutlich besser und kommt auf 128,5 Metern. Die Spitze kann er damit freilich auch nicht angreifen.
Leyhe
 
Fast kein Aufwind für Leyhe, er kämpft sich gerade mal über die 120 Meter. Also Glück haben die Deutschen bisher nicht wirklich.
Altenburger
 
Sehr solide 130 Meter von Florian Altenburger, er hat sich damit für weitere Auftritte im Weltcup empfohlen.
Johansson
 
Robert Johansson segelt über die 140 und stoppt Tande ebenfalls auf dem Weg in die Leaders Lounge.
Tande
 
Halber Meter mehr für Tande, aber der reicht ihm für die Eins auf der Anzeigetafel.
Wellinger
 
Aber die Führung geht direkt an Andreas Wellinger, der noch drei Meter mehr herausholen kann.
Sato
 
Kurz durchatmen mit den 135 Metern von Yukiya Sato. Was aber für Rang 1 reicht, tolle Sache für den japanischen B-Springer.
Freitag
 
Luke 9 auch für Richard Freitag, aber die Luft ist raus. Bessere Bedingungen als vorhin, aber nur mehr 118,5 Meter.
Damjan
 
Wind ist gut im Moment, Wetter allgemein mit Nebel und Schneetreiben eher weniger. Jernej Damjan holt 132,5 Meter raus.
D. Huber
 
Auch für Daniel Huber hat sich die Reise nach Willingen richtig gelohnt. Schöner Abschluss für ihn mit 125,5 Metern.
Insam
 
Davor sichert sich noch Alex Insam mit 120,5 Metern die Punkte, die ihm gestern vom Wind geklaut wurden.
Poppinger
 
Manuel Poppinger fällt mit 129 Metern auch zurück. Aber gleich geht es richtig los.
Geiger
 
Hinter Hula ist viel Platz, Karl Geiger springt da mit 131 Metern rein. Aber nur was die Weite angeht, mit der Landung reicht es nur zu Rang 4.
Hula
 
Stefan Hula rehabilitiert sich mit 145 Meter formidabel. Haushohe Führung und sicherlich ein Sprung etliche Plätze nach vorne.
Boyd-Clowes
 
Das Erfolgserlebnis mit dem Finale hat auch Mackenzie Boyd-Clowes vor Olympia gebraucht. Und 128,5 Meter reichen sogar für Rang 3.
Nakamura
 
Super Tag für Naoki Nakamura, daran ändern auch diese 121 Meter nichts.
Bartol
 
Tilen Bartol hingegen kann sich auf 139 Meter verbessern und geht klar in Führung.
Deschwanden
 
Sehr schön, heute gehen Punkte in die Schweiz. Nach diesen 108 Metern von Gregor Deschwanden aber wohl nur einer.
P. Prevc
 
Peter Prevc kommt auf 132,5 Meter, noch hat der Durchgang nicht gezündet.
Wohlgenannt
 
Ulrich Wohlgenannt fällt mit 124,5 Metern allerdings sogar hinter den Norweger zurück.
Stjernen
Es geht von Luke 9 los für Andreas Stjernen. Aufwind ist aber vorhanden, da wäre schon mehr drin gewesen als 127,5 Meter.
Startliste
 
Stjernen Nummer 1, Prevc 3, Hula 8, Geiger 9, Freitag 13, mein Vorschlag, gehen Sie keinen Meter weg von unserem Liveticker.
 
 
Und dies bereits in wenigen Minuten, man möchte meinen, die FIS habe die Satellitenleitungen nur bis 12 Uhr gemietet, so eilig hat man es.
Zwischenfazit
 
Forfang 4,2 Punkte vor Stoch, der wiederum mit noch deutlich mehr Vorsprung auf die Verfolger. Das Rennen um den dritten Platz auf dem Podium ist hingegen völlig offfen, für Richard Freitag, 17. zur Halbzeit, geht es allerdings nur mehr um Schadensbegrenzung.
 
 
Mal wieder die Frage, ist die Jury nicht in der Lage, einen vernünftigen Windkorridor zu bestimmen? Wir haben es am Vormittag ja nicht gerade eilig.
Freitag
 
Unglaubliches Pech für Richard Freitag, fast Windstille plötzlich. Null Chance, da sind 128 Meter von Luke 8 schon fast schon das Höchste der Gefühle.
Stoch
 
Kamil Stoch bleibt mit 145,5 Metern mal wieder überhaupt nichts schuldig. Rang 2!
Wellinger
 
Halber Meter weniger für Andreas Wellinger, es ist nicht so leicht jetzt. Die Punkte von 115,9 reichen auch nicht für die Top 10.
Tande
 
Kann Daniel-Andre Tande nachziehen? Nein, 136,5 Meter, damit ist er nur auf Rang 13 zu finden.
Forfang
 
Aber jetzt übernehmen die Norweger das Kommando. Bei Forfangs 147,5 Metern ist auch der Windabzug egal, zudem passt der Telemark.
Fannemel
 
Aber Fannemel! Was die Weite von 143 Metern angeht, Landung und Windpunkte werfen ihn aber auf Rang 6 zurück.
Johansson
 
Robert Johansson kann mit 137 Metern nicht ganz vorne reinspringen, denn er hatte wieder mehr Aufwind.
Kubacki
 
Zwei Meter weniger für Dawid Kubacki, leicht bessere Noten, noch weniger Windabzug. Kubacki 0,1 Punkte vor Dezman und 0,2 vor Eisenbichler, Sachen gibt es!
Eisenbichler
 
Das ist ganz viel wert! 140 Meter von Markus Eisenbichler, nur 8,4 Windpunkte werden abgezogen, 4,3 Gatepunkte kommen dazu. Noten leider nicht so gut, in Summe Rang 2.
Stjernen
 
Zu früh verkürzt! Auch für Andreas Stjernen ist bei 127 Metern Schluss.
Hula
 
Auch Stefan Hula hat nicht den Aufwind, den er für einen 140er braucht. 126,5 Meter reichen nur für das Finale.
Damjan
 
Jernej Damjan kämpft sich bis auf 130 Meter glatt durch.
Geiger
 
Gleiche Weite für Karl Geiger, aber deutlich mehr Punkte und Rang 12.
P. Prevc
 
Schon die zu erwartende Verkürzung auf Luke 8. Und schon nur mehr 128,5 Meter für Peter Prevc, diese Juryentscheidung findet er definitiv nicht so gut.
Zyla
 
Sogar noch ein Meter mehr für Piotr Zyla. Rang 2 nur einen Punkt hinter Leader Dezman.
Semenic
 
So macht Skispringen Spaß, nächster 140er, Anze Semenic landet bei 141,0.
Leyhe
 
Auch Stephan Leyhe macht mit 138 Metern nicht viel falsch. Vierter, knapp hinter Kot.
Kot
 
Jetzt geht es aber dahin. Nur ein halber Meter weniger für Maciej Kot, aber keine so schöne Landung.
Granerud
 
Halvor Egner Granerud kann mit 142,5 Metern plus Telemark andere Ziele einplanen. Rang 2 erst einmal.
Bartol
 
128,5 Meter reichen Tilen Bartol, obwohl die Landung nicht schön ist. Aber der Windabzug auch ganz gering.
D. Huber
 
Wenig Aufwind für Daniel Huber, da braucht er einen richtig guten Sprung. Und den hat er mit 134,5 Metern, klasse!
Zajc
 
122 Meter, da braucht nicht gerechnet zu werden bei Timi Zajc.
Poppinger
 
Manuel Poppinger hat deutlich mehr Aufwind, er liefert mit 136 Metern aber auch deutlich mehr ab.
Deschwanden
 
Halber Meter mehr für Gregor Deschwanden, Nuancen werden entscheiden in Sachen Rang 30.
Wolny
 
Enge Kiste, auch 128 Meter für Jakub Wolny.
Jelar
 
Zwei Meter weniger für Ziga Jelar, aber weniger Windabzug.
Bickner
 
Kevin Bickner sehr konstant mittlerweile, mal sehen, ob 129 Meter reichen.
Dezman
 
Hoppla! 142,5 Meter und Gala-Telemark von Nejc Dezman. Damit geht fraglos einiges, auch wenn 12,5 Windpunkte abgezogen werden.
Aalto
 
Keine schöne Landung von Antti Aalto, das könnte mit 128,0 Metern den Ausschlag zu seinen Ungusten geben.
Peier
 
Wenigstens nichts passiert. Indes nur 116,5 Meter von Killian Peier, da ist die Landung dann egal.
Koudelka
 
Die Weite passt bei Roman Koudelka noch halbwegs mit 126 Metern, die Landung geht aber voll daneben. Er fällt nach vorne über die Latten.
Rhoads
 
Natürlich sind auch die 123,5 Meter von William Rhoads viel zu wenig. Weil 12,1 Windpunkte abgezogen werden.
Siegel
 
Zu viel Aufwind? Auch David Siegel landet schon bei 122,5 Metern und scheidet aus.
Nousiainen
 
Prima Aufwind auch für Eetu Nousiainen, aber nur 122,0 Meter.
Wohlgenannt
 
Gestern Punkte, heute wieder? Sieht gut aus für Ulrich Wohlgenannt mit 130,5 Metern.
Boyd-Clowes
 
Guter Aufwind und solide 129,5 Meter für Mackenzie Boyd-Clowes.
Stursa
 
Stursa war gestern nicht qualifiziert, die Probe hat er ausgelassen. Also alles für diesen einen Sprung, der fällt mit 116,5 Metern aber deutlich zu kurz aus.
Sato
 
Endlich mal wieder ein richtig weiter Satz, Yukiya Sato reiht sich mit 139 Metern als Zweiter ein.
Vassiliev
 
120,5 Meter sind zu wenig für Dimitry Vassiliev.
Colloredo
 
Sebastian Colloredo hofft mit 126 Metern, irgendwo in diesem Bereich wird wohl der Schnitt gemacht.
Harada
 
Bei Yumu Harada schon. Und tschüss mit 117,5 Metern.
Glasder
 
Michael Glasder landet bei 125,5 Meter, da lege ich mich besser nicht fest.
Maksimochkin
 
Für Mikhail Maksimochkin ist die Party mit 117,5 Metern fix vorbei.
Trofimov
 
Für den Russen Trofimov hingegen wohl das Aus mit 124,5 Metern.
Altenburger
 
Hui, jetzt geht es dahin, schon der erste 140er! Aber Florian Altenburger war gestern schon gut, heute winkt mit 140,5 Metern ein Hauptgewinn.
Bresadola
 
124,5 Meter für Davide Bresadola, schlechte Noten, hoher Windabzug, auch das war nichts.
Cecon
 
Federico Cecon ist mit 117 Metern auch raus.
Sokolenko
 
Keine Quali, das spielte Konstantin Sokolenko in die Karten. Aber mit so wenig Anlauf kommt er kaum über den Vorbau, nur 87 Meter für den Kasachen.
Insam
 
Großes Pech gestern für Alex Insam mit Platz 31. Aber heute wird er anschreiben, mit 137 Metern in der Tasche kann nichts schiefgehen.
Sakuyama
 
Somit zeichnet sich schon ab, dass 121 Meter von Kento Sakuyama wohl nicht reichen werden.
L. Egloff
Los geht es mit Luca Egloff und 128,5 Metern. Es beginnt mit Luke 9, für die Springer mit niedrigen Nummern ist aber selbst das schon sehr grenzwertig, Aufwind hin oder her.
Probe
 
Der Probedurchgang brachte bei Aufwind etliche 140er-Sprünge. Kubacki, Forfang, Stoch schafften das sogar mit ganz wenig Anlauf von Luke 8. Tande blieb mit 139 Metern nur unwesentlich kürzer. Freitag mit etwas weniger Aufwind 133,5, auch nicht dramatisch.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Die fünf besten DSV-Springer konnten sich gestern in den Top 16 klassieren, Geiger wieder vor Leyhe, das ist im Hinblick auf PyeongChang wichtig. Siegel will heute ins Finale, ebenso die vier Schweizer, die gestern in Abwesenheit von Ammann alle ausgeschieden sind. Der ÖSV hat nur ein Rumpfteam geschickt, Wohlgenannt holte gestern überraschend Punkte, Daniel Huber lag zur Halbzeit auf Rang 6 und schaffte als Neunter sensationell ein Top-10-Ergebnis.
Startliste
 
Keine Quali, alle 56 gemeldeten Athleten dürfen mitmachen. Was natürlich bedeutet, dass in Runde 1 nahezu die Hälfte der Springer aussortiert wird.
Favoriten
 
Neben den drei üblichen Verdächtigen sollten wir unbedingt auch Wellinger und Forfang auf dem Zettel haben. Beide brauchen halt heute mal guten Wind in beiden Durchgängen, was natürlich genauso für Dawid Kubacki gilt, der gestern Dritter wurde.
Willingen
 
Das war ein ordentliches Spektakel gestern. Tolle Weiten, aber wechselnde Winde, am Ende jubelte Tande. Freitag aber baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf Stoch aus, heute die große Revanche.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Willingen zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Kamil Stoch
455.6
2
Stefan Kraft
440.1
3
Daniel-Andre Tande
439.6
4
Robert Johansson
438.2
5
Andreas Stjernen
429.4
6
Richard Freitag
427.9
7
Karl Geiger
426.9
8
Johann Andre Forfang
424.1
.
Peter Prevc
424.1
10
Junshiro Kobayashi
423.2
11
Anders Fannemel
419.8
12
Markus Eisenbichler
409.0
13
Stefan Hula
405.6
14
Simon Ammann
405.3
15
Ryoyu Kobayashi
404.4
16
Andreas Wellinger
396.9
17
Anze Semenic
388.9
18
Tilen Bartol
386.2
19
Maciej Kot
377.7
20
Halvor Egner Granerud
377.2
21
Dawid Kubacki
376.3
22
Noriaki Kasai
376.1
23
Jernej Damjan
370.5
24
Michael Hayböck
368.9
25
Daniel Huber
355.6
26
Clemens Aigner
348.9
27
Piotr Zyla
347.7
28
Pius Paschke
338.5
29
Taku Takeuchi
330.4
30
Stephan Leyhe
330.1