Ski Alpin

Parallel-Slalom (Herren), Stockholm, Saison 2017/2018

Ski Alpin Liveticker

Stockholm, Schweden30. Januar 2018, 17:45 Uhr
Parallel-Slalom der Herren
Gesamt Beendet
Zeit
Finale
Myhrer
DQ
Zenhäusern
Lauf um Platz 3
Aerni
+0.08
Straßer
Halbfinale
Aerni
+0.98
Myhrer
 
Zenhäusern
Straßer
+0.10
Viertelfinale
Hirscher
+0.08
Aerni
 
Yule
+0.76
Myhrer
 
Matt
+0.25
Zenhäusern
 
Hargin
+0.13
Straßer
Achtelfinale
Hirscher
Noel
+0.13
 
Aerni
Foss-Solevaag
+0.09
 
Yule
Schwarz
 
Myhrer
Nordbotten
+0.60
 
Matt
Haugen
+0.38
 
Gross
+0.36
Zenhäusern
 
Ryding
+0.15
Hargin
 
Kristoffersen
+0.28
Straßer
Letzte Aktualisierung: 07:57:38
Ende
 
Aber sobald Skirennen nicht mehr überhalb von 100 Höhenmetern ausgetragen werden, ist auch Linus Straßer ein ganz heißer Kandidat für den Gesamtweltcup. Und jetzt der Fokus voll auf Olympia? Für die Herren ja, die Damen allerdings fahren am Wochenende noch zwei Abfahrten in Garmisch. Ihnen noch einen schönen Abend und bis bald.
Fazit
 
Das war doch prima Unterhaltung! Weder auf den Gesamt- noch den Slalomweltcup hat dieses Ergebnis große Auswirkungen, aber Hirscher hat sogar heute Kristoffersen wieder Punkte abgenommen.
Finale
 
Ramon Zenhäusern schafft die Topsensation! Aber bis zum letzten Tor ar das nicht klar, dann aber holt der Schweizer die entscheidenden Zentimeter. Erster Weltcupsieg für Zenhäusern!
Kleines Finale
 
Wieder so knapp! Aber diesmal liegt Straßer vorne und setzt seine unglaubliche Serie bei City-Events fort!
 
 
Ein letztes Mal rüber zu den Damen.
Finale
 
Kann Zenhäusern Myhrer fordern? Sein erstes Podium hat der Riese aus dem Wallis ja schon sicher. Und erstmals ist Myhrer nicht vorne, aber vier Hundertstel sind natürlich fast nichts.
Kleines Finale
 
Springt Straßer noch auf das Podium? Klären wir nachher, in Lauf 1 kreuzen beide die Ziellinie direkt nebeneinander.
HF2
 
Aber jetzt Spannung pur. So knapp von oben bis unten! Zenhäusern gewinnt mit einer Zehntel Vorsprung.
HF1
 
Eine Sekunde. Das sagt alles. Myhrer trumpft hier gigantisch auf, Aerni bleibt die Chance auf Platz 3.
 
 
Wieder die Damen.
HF2
 
Als wäre dieser Event nur für Linus Straßer erfunden worden. Aber unten fährt auch Zenhäusern super und die Sache bleibt komplett offen.
HF1
 
Myhrer wirkt unschlagbar, Aerni findet kein Mittel und fährt nur hinterher.
 
 
Das werden tolle Halbfinals, aber erst die der Damen.
VF4
 
Dosierter Lauf von Linus Straßer, Hargin holt ein paar Zehntel auf, aber nicht genug.
VF3
 
Ein rein Schweizer Finale ist weiter möglich, denn Zenhäusern behält gegen Matt die Oberhand.
VF2
 
Schwarz wurde disqualifiziert, dafür darf jetzt Yule haushoch gegen Myhrer verlieren.
VF1
 
Hirscher versucht alles, aber Aerni macht keinen Fehler. Und gewinnt, Hirscher fehlen acht Hundertstel.
 
 
Damen!
VF4
 
Straßer gegen Hargin! Der Schwede fädelt ein, halbe Sekunde Guthaben für Linus Straßer.
VF3
 
Ramon Zenhäusern ist schneller als Michael Matt. Und zwar um 0,35 Sekunden.
VF2
 
Warum Myhrer gegen Yule und nicht Schwarz fährt, das wüsste ich gerne. Wie auch immer, wieder haushoher Sieg für den Schweden.
VF1
 
Hirscher gegen Aerni, das ist ein schönes Duell. Und wieder hat Hirscher einen Rückstand aufzuholen, diesmal sind es zwei Zehntel.
 
 
Damen!
AF8
 
Linus Straßer im Tunnel! Ganz coole Vorstellung, Kristoffersen ist raus.
AF7
 
Ryding hat das Pech von Nordbotten, gut fahren reicht gegen viele, aber nicht gegen Hargin.
AF6
 
Zenhäusern hat die sauberere Linie und Gross keine Chance.
AF5
 
Haugen irrt umher und Matt nutzt die Gunst die Stunde.
AF4
 
Nordbotten fährt wirklich nicht schlecht, aber gegen einen Myhrer ist kein Kraut gewachsen.
AF3
 
Läuft gut für das ÖSV-Team, auch Marco Schwarz hält Yule auf Distanz.
AF2
 
Und damit trifft er nun auf Luca Aerni, der Foss-Solevaag ganze sechs Zehntel abnehmen kann!
AF1
 
Noel verpasst die Saison, Hirscher dreht das Ding mit einem fehlerfreien Lauf.
 
 
Frauen!
AF8
 
Linus Straßer, der Partyschreck in Skandinavien. Auch heute wieder? Sieht gut aus, mit 0,33 Sekunden gibt er Kristoffersen eine schöne Denksportaufgabe für das Rückspiel.
AF7
 
Hargin gegen Ryding, das ist vielversprechend. Und die nehmen sich nichts, erst ganz unten holt sich Hargin 15 Hundertste Guthaben raus.
AF6
 
Zenhäusern dreht das noch in den letzten Toren. Aber noch nichts verloren für Gross.
AF5
 
Auch stark, Matt gut, Haugen zwei Zehntel besser.
AF4
 
Andre Myhrer macht gegen Nordbotten mal wieder alles richtig. Tolle Technik!
AF3
 
Sehr spannend! Aber letztlich hat Marco Schwarz einen kleinen Vorsprung gegen Daniel Yule.
AF2
 
Luca Aerni patzt gewaltig, dementsprechend gewaltig ist der Vorsprung von Foss-Solevaag.
AF1
 
Los geht es mit Marcel Hirscher. Der Franzose Clement Noel hat den Startplatz von Pinturault geerbt. Und der nimmt dem Österreicher prompt 0,35 Sekunden ab!
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Für Feller darf Marco Schwarz als dritter Österreicher ran, der DSV hat nur einen Startplatz. Aus dem Schweizer Lager peilen Aerni, Yule und Zenhäusern zumindest das Viertelfinale an.
Absagen
 
Wer fehlt? Manuel Feller, Manfred Mölgg und Alexis Pinturault. Nicht ungewöhnlich kurz vor Olympia, auch wenn die Gründe sicherlich vielfältig sind.
Favoriten
 
Regeln und dergleichen haben wir schon bei den Damen abgehandelt, gleich in medias res. Viele wünschten sich ein Finale Hirscher gegen Kristoffersen, so sieht auch die Setzliste aus. Beides nicht unbedingt Spezialisten für dieses Format, das gilt vielmehr für die Schweden Myhrer und Olsson. Und natürlich Linus Straßer, der einmal mehr gleich gegen Kristoffersen ran muss.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Stockholm zum Parallel-Slalom der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Marcel Hirscher
2:13.63
2.
Henrik Kristoffersen
2:13.86
0.23
3.
Victor Muffat-Jeandet
2:13.89
0.26
4.
Loic Meillard
2:14.31
0.68
5.
Zan Kranjec
2:14.73
1.10
6.
Matts Olsson
2:15.21
1.58
7.
Thomas Fanara
2:15.23
1.60
8.
Tommy Ford
2:15.69
2.06
9.
Justin Murisier
2:15.70
2.07
10.
Florian Eisath
2:15.74
2.11
 
Manuel Feller
2:15.74
2.11
12.
Leif Kristian Nestvold-Haugen
2:15.97
2.34
13.
Manfred Mölgg
2:16.14
2.51
14.
Alexander Schmid
2:16.48
2.85
15.
Marco Odermatt
2:16.54
2.91