Bastian Trinker holt in Sunrise ersten ITF-Future-Doppeltitel seit Juli 2013

Trostpflaster mit seltenem Coup

Sonntag, 22.01.2017 | 18:55 Uhr
Bastian Trinker darf sich in Sunrise über einen seltenen Coup freuen
© GEPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Für Bastian Trinker läuft es bei dem internationalen Herrenturnier im US-Bundesstaat Florida im Einzel nicht nach Wunsch, im Doppel mit Peter Torebko dafür umso besser.

Nach einem Einzel-Viertelfinale und einer Doppel-Auftaktniederlage in Plantation hat Bastian Trinker bei seinem zweiten Saisonstart in Sunrise, erneut im US-Bundesstaat Florida, diesmal ein 3:6,-3:6-Erstrunden-Aus im Einzel hinnehmen müssen, wenn auch gegen den topgesetzten Ecuadorianer Emilio Gomez (ATP 291). Dafür ist es der Nummer 540 der Weltrangliste beim 15.000-US-Dollar-Sandplatzturnier in Übersee im Doppel, wo er derzeit nicht einmal mehr im Ranking geführt wird, in dieser Woche viel besser ergangen. Der 26-Jährige hat seinen vierten Doppeltitel bei einem ITF-Future eingefahren, den ersten seit Juli 2013.

Der in Tirol trainierende und wohnhafte Kärntner bezwang mit dem Deutschen Peter Torebko gleich zum Auftakt die viertgelisteten Ruben Gonzales (Philippinen) und Jared Hiltzik (USA) mit 7:6 (5), 6:2. dem ließen sie ein 6:3, 6:4 über das Wildcard-Duo Lukas Greif und Sebastian Korda (USA), Sohn des Ex-Australian-Open-Siegers Petr Korda, folgen. Das Halbfinale stand dann auf des Messers Schneide. Trinker/Torebko gerieten hier gegen die starken US-Teenager Ulises Blanch und Vasil Kirkov, einen Ex- bzw. einen aktuellen Top-Junior, nach verspieltem Satzball mit 6:7, 0:2 ins Hintertreffen, kämpften sich aber zurück und wehrten letztlich bei 5:6 im Tiebreak einen Matchball sowie bei 6:9 im Match Tiebreak gar drei Matchbälle in Serie ab - und gingen noch als 6:7-(7),-7:6-(6),-12:10-Gewinner vom Platz. Dadurch beflügelt, setzten sich die beiden dann auch im Finale knapp durch, mit 7:6 (3), 4:6, 10:7 gegen Tomislav Brkic (Bosnien-Herzegowina) / Nikola Cacic (Serbien). Trinker/Torebko gingen im entscheidenden Match Tiebreak rasch 6:2 in Führung, ließen sich diese bis zum Schluss nicht mehr abnehmen und durften sich somit zumindest über ein schönes Trostpflaster freuen.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Sunrise.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung