Dominik Negrin führt 4fach-Erfolg der Heeres TC-Stars an

Von Claus Lippert
Samstag, 02.06.2018 | 01:52 Uhr
© Hobbytennistour

Während sich die großen bekannten Namen und die heißen Titelaspiranten am gestrigen zweiten Spieltag...

Während sich die großen bekannten Namen und die heißen Titelaspiranten am gestrigen zweiten Spieltag der HTT-French Open 2018 mühelos für die zweite Runde des hochkarätig besetzten Hauptbewerbes qualifizierten, lichtet sich bereits nach der Auftaktrunde das Feld der 16 Gesetzten. Nachdem sich am Eröffnungstag wie berichtet mit dem ehemaligen Mai-Grand-Slam-Champion Franz Mayrhuber die Nummer 11 des zweiten HTT-Saison-Grand-Slam-Turniers frühzeitig verabschiedete, mussten am Freitag Nachmittag mit Bernd Brunner (Nr. 12), Manuel Wachta (Nr. 16) und Mathias Wagner (Nr. 7) die nächsten drei Gesetzten vorzeitig ihr unerwartet frühes Aus beklagen. Und auch die Nummer 4 des 27. tennislife.at Mai Grand Slam Turniers ist seit Freitag Nachmittag nur mehr in der Rolle des Zuschauers, und das ohne auch nur einen einzigen Ball geschlagen zu haben. Aus dem UTC La Ville berichtet C.L

HTT-Australian-Open-Sieger Markus Neuhauser muss mit fiebriger Erkältung passen und wird durch Christian Ziwohlava vom OTC ersetzt

Eine fiebrige Erkältung hat den Titelambitionen von HTT-Australian-Open-Sieger Markus Neuhauser ein jähes Ende bereitet. Der 24jährige Ranglisten-Sechste musste am Freitag Nachmittag schweren Herzens seinen Start beim zweiten HTT-Saison-Major im UTC La Ville absagen, und ließ sich per SMS für sein gesundheitsbedingtes Fernbleiben entschuldigen. Damit wird es auch 2018 nichts mit dem “Grand Slam”, also dem Gewinn aller vier HTT-Grand-Slam-Turniere innerhalb einer Saison durch ein und den selben Spieler. Ob Neuhauser tatsächlich fähig gewesen wäre, das mit 2000 Punkten dotierte 42. Saisonturnier für sich zu entscheiden, wird damit ein ungeklärtes Rätsel bleiben. In der absoluten Favoritenrolle auf den Titelgewinn haben Insider und Experten der HTT aber ohnehin nur einen Namen. Und das ist jener von Vorjahressieger Lukas Prüger, der am gestrigen zweiten Spieltag den ersten von insgesamt sechs nötigen Schritten zu einer erfolgreichen HTT-French-Open-Titelverteidigung machte.

img_8450

Titelverteidiger Lukas Prüger muss auf dem Weg zum 19. Sandplatzeinzelsieg in Folge einen Satzball gegen die Nr. 246 der HTT-Computerrangliste Daniel Pfeifer abwehren

Der 20jährige Ranglisten-Erste vom Schwechater TC bekam es zum Auftakt mit der Nummer 246 der aktuellen HTT-Computer-Rangliste Daniel Pfeifer zu tun, und startet zunächst wie erwartet famos in die Mission Titelverteidigung. Am “kleinen Centercourt” des UTC La Ville hatte er zu Beginn nichts übrig für sein Gegenüber, und verpasste Pfeifer im ersten Satz gleich einmal eine Null. Das Prüger in diesem Jahr aber nicht unantastbar sein könnte, und er selbst die Erwartungen in Sachen zweitem HTT-French-Open-Titel in Folge nach unten schraubte, bekam man in Durchgang Nr. 2 zu sehen, als Prüger bei längst eingeschaltetem Flutlicht ein wenig der Durchblick fehlte, und der große Turnierfavorit gegen den Underdog sogar einen Satzball abzuwehren hatte. Am Ende reichte es mit 6:0, 7:5 aber wie erwartet zum 19. Sandplatzeinzelsieg en suite, womit der 20jährige nun gemeinsam mit Markus Seitner und Alexander Geisler die drittlängste Sandplatz-Siegesserie der HTT-Geschichte hält.

img_8357

img_8403

Timo Jakum vom TC Gleisdorf wirft mit Bernd Brunner die Nr. 12 des Turniers in drei Sätzen aus dem Bewerb, und Auftakt-Aus der Nr. 7 Mathias Wagner mit fahlem Beigeschmack

Zurück zu den früh gescheiterten HTT-Assen der Gesetztenliste, von denen vorallem das Aus von Mathias Wagner besonders auffiel. Der 27jährige Neuzugang des Team Donaufeld, bei den HTT-French-Open 2018 an Nummer 7 gesetzt, musste sich in Runde 1 gegen Routinier Michael Maurer vom Heeres TC in drei Sätzen mit 2:6, 6:3, 3:6 geschlagen geben. Es war eine Niederlage mit Nebengeräuschen, denn Wagner fühlte sich nach seinem ersten Auftakt-Aus beim fünften HTT-French-Open-Antreten von seinem Gegner benachteiligt. “Ich möchte mich jetzt nicht näher dazu äußern, sonst spreche ich Dinge aus, die ich später bereue”, stürmte Wagner unmittelbar nach dem Spiel vom Platz. Ebenfalls nach drei Sätzen endete der zweite HTT-French-Open-Start von Bernd Brunner. Nachdem sich der 9fache Titelträger vom TC Angern bei seiner Premiere im Jahr 2016 bis ins Achtelfinale vorkämpfte, gab es diesmal gegen den steirischen Jungstar Timo Jakum nichts zu gewinnen. Der 15jährige vom TC Gleisdorf siegte 6:3, 2:6, 6:1, und darf bei seinem HTT-Grand-Slam-Debüt nun in Runde 2 gegen den HTT-Erste Bank Open 500 Champion von 2014 Dominik Negrin an.

img_8415

Dominik Negrin düpiert Peter Ofner und führt 4fachen Tageserfolg der Heeres TC Stars an

Der 32jährige führte am Freitag Nachmittag die Riege der Heeres TC-Stars an, und brachte am Centercourt des UTC La Ville den vierfachen Tageserfolg der HTC-Asse ins Rollen. Negrin düpierte in Runde 1 Peter Ofner mit 6:1, 5:0, ret. und machte recht schnell Platz für seinen Teamkollegen Bernd Steiner am Centercourt, der sich bei seinem HTT-Comeback und seinem ersten Auftritt seit Jänner 2017 nach anfänglichen Problemen gegen Thomas Janzso glatt mit 6:3, 6:3 durchsetzen konnte. Insgesamt nur 3 Games ließ dann noch Christoph Niedhart auf dem Weg in die zweite Hauptrunde liegen. Der 34jährige überrollte Ex-La Ville-Star Robin Reich und bekommt es am Samstag Nachmittag mit Mayrhuber-Bezwinger Wolfgang Tritthart zu tun. Und schließlich führte noch Underdog Mario Lippert in seinem “ungleichen Erstrundenduell” mit Alexander Schager sensationeller Weise mit 3:0, ehe der steirische Tennis-Export Nr. 1 mit 12 Games in Serie in Richtung Runde 2 durchstartete.

img_8423

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung