Oliver Fischer feiert 50. Einzelsieg seiner HTT-Karriere

Von Claus Lippert
Samstag, 12.05.2018 | 01:57 Uhr
© Hobbytennistour

Nach dem am Dienstag Abend zu Ende gegangenen dritten HTT-Masters-Series-1000-Turnier des Jahres und...

Nach dem am Dienstag Abend zu Ende gegangenen dritten HTT-Masters-Series-1000-Turnier des Jahres und vor der am nächsten Wochenende stattfindenden Generalprobe für die HTT-French-Open beim Mai-HTT-500-Turnier, ist dieses Wochenende in Sachen absolutem Toptennis einmal tief durchschnaufen angesagt. Bei der 11. Auflage des Mai-HTT-150-Turniers – zugleich dem 1.230 Single-Event der HTT-Open Ära – haben die Topstars der Szene Pause und dürfen sich die HTT-Asse aus der zweiten Reihe mit Topleistungen und Spitzenergebnissen in den Fokus der breiten HTT-Community spielen. Mit 10 Turniersiegern der HTT-Geschichte und 6 Mann aus den aktuellen Top Ten der HTT-Computer-Rangliste darf man sich an diesem 17. Turnierwochenende der laufenden Saison im Kampf um die Nachfolge von Vorjahressieger David Wieczorek einiges in puncto spielerischer Note und Spannung erwarten. Aus dem UTC La Ville berichtet C.L

Vorjahresfinalist Sebastian Hickl sagt kurz vor Turnierbeginn krankheitsbedingt ab, und Martin Prechtl schickt Qualifikant Marcel Heeger mit einer Doppel-Null vom Platz

Das mit 150 Siegpunkten für die Rangliste dotierte Mai-HTT-150-Turnier im UTC La Ville ist am Freitag Nachmittag bei prächtigen frühsommerlichen Bedingungen mit sieben Partien zur ersten Hauptrunde und drei Matches zur Qualifikation in Szene gegangen. Bereits vor dem ersten Aufschlag des 35. Saisonturniers gab es für den Veranstalter die Hiobsbotschaft vom krankheitsbedingten Ausfall des an Nummer 3 gesetzten Vorjahresfinalisten Sebastian Hickl vom TC Strebersdorf, der im 32er-Tableau durch Nachrücker Florian Schmiedl vom TK Eden ersetzt wird. Und während die vier Topgesetzten am Eröffnungstag ihre Freilose genießen durften, mussten mit Ulrich Bayer und Martin Prechtl die ersten beiden Gesetzten ran. Imposant – zumindest ergebnistechnisch – fiel dabei der erste Auftritt von Martin Prechtl aus, der in seinem 50. HTT-Karriere-Einzelmatch den ambitioniert ins Turnier gestarteten Qualifikanten Marcel Heeger mit einer Doppel-Null seiner Hoffnungen auf ein Spitzenresultat beraubte. Der 39jährige, aktuell die Nr. 59 des HTT-Computer-Rankings steht mit seinem Kantersieg im Achtelfinale, und möchte dort seine aktuelle Topbilanz bei HTT-150-Turnieren im Jahr 2018 weiter ausbauen. Bei der Februar-Ausgabe scheiterte Prechtl erst im Semifinale, und vor wenigen Wochen bei der April-Auflage in der Südstadt reichte es sogar für das Finale. Auf allen anderen Turnierebenen der HTT setzte es für Prechtl heuer hingegen bittere Erstrundenniederlagen.

img_4478

Ulrich Bayer vom TC Terra Rossa schlägt zum Auftakt Christoph Luef und peilt gegen Robert Wallner das fünfte Viertelfinale seiner HTT-Karriere an

Die Fahnen des TC Terra Rossa hält an diesem Wochenende indes Ulrich Bayer hoch, und damit es keinen Untergang mit wehenden dieser Fahnen gleich zum Auftakt gab, hatte der 36jährige einen arbeitsreichen Nachmittag am Centercourt des UTC La Ville zu verleben, ehe er den um ein Jahr älteren und eineinhalb ITN-Punkte schwächeren Christoph Luef in die Schranken gewiesen hatte. 6:3, 6:4 hieß es am Ende, wobei sich die Terra-Rossa-Hoffnung im zweiten Satz ein ums andere Mal des “Serve & Volley” bediente, um sich für die Runde der letzten 16 zu qualifizieren. Dort wartet auf die Nr. 156 der HTT-Computerrangliste im Kampf um sein fünftes HTT-Karriere-Viertelfinale Robert Wallner, der sich zum Auftakt am ersten Spieltag im Geschlechterduell mit Sara Basara vom Grazer Tennisclub in zwei spannungsgeladenen Sätzen knapp aber doch mit 7:5, 7:6 durchsetzen konnte.

img_4397

img_4326

Oliver Fischer feiert zum Auftakt gegen Manuel Ali einen 6:3, 6:1 Erfolg und den 50. Einzelsieg seiner HTT-Karriere

Einen überzeugenden Auftritt lieferte auch der August-Challenger-Champion von 2017 Oliver Fischer ab. Der 44jährige Routinier vom TK Eden putzte Jungstar Manuel Ali im Eröffnungsspiel des Turniers am Centercourt mit 6:3, 6:1 und feierte damit den 50. Einzelsieg seiner HTT-Karriere. Sein 14jähriger Gegner, der heuer schon mit einer Halbfinalteilnahme auf Challenger-Ebene zu gefallen wusste, war dem druckvollen Spiel Fischers nicht gewachsen, und auch statistisch betrachtet schon vor dem ersten Ballwechsel in der Rolle des Außenseiters. Denn das sich Fischer in der ersten Runde eines HTT-150er-Turniers geschlagen geben muss, kommt eben nicht allzu oft vor. In bislang 20 gespielten HTT-150-Turnieren ging der an Nummer 108 im Computer geführte Oldboy lediglich sechs Mal in einem seiner Auftaktmatches als Verlierer vom Platz. Im Achtelfinale wartet nun mit Michael Rosenmayer einer der beiden im Turnier befindlichen HTT-Stars vom UTC Neusiedl am See.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung