Tennis

Kevin Köck bangt nach Meniskusverletzung um Rest der Saison

Von Claus Lippert
Mittwoch, 16.05.2018 | 12:52 Uhr
© Hobbytennistour

Hiobsbotschaft für alle Fans von HTT-Star Kevin Köck und des Wiener Tennisvereins WAT Landstrasse. D...

Hiobsbotschaft für alle Fans von HTT-Star Kevin Köck und des Wiener Tennisvereins WAT Landstrasse. Der 20jährige November-Masters-Series-1000-Champion laboriert nach letzter ärztlicher Diagnose an einem Meniskuseinriss im rechten Knie, und fällt damit definitiv für die von 31. Mai bis 6. Juni 2018 im UTC La Ville stattfindenden HTT-French-Open aus. Wie lange die Tennispause des HTT-Ranglisten-Fünften tatsächlich ausfallen wird, hängt von der nächsten Untersuchung in drei Wochen ab. Vom Comeback beim HTT-Wimbledonturnier im Juli bis zu einer Arthroskopie und einem vorzeitigen Saisonende ist derzeit jegliches Zukunfts-Szenario möglich. Für hobbytennistour.at berichtet C.L

Meniskus-Verletzung in einem Jux-Doppel fordert mindestens eine drei wöchige Pause

Der HTT-Shootingstar des vergangenen Jahres Kevin Köck ist wieder einmal verletzungsgeplagt außer Gefecht gesetzt. Der 20jährige WAT Landstrasse-Star muss mit einem Einriss im Meniskus des rechten Knies derzeit pausieren und zumindest einmal den ersten Teil der HTT-Sandplatzsaison auslassen. Die aktuelle Nummer 5 der HTT-Computer-Rangliste gab am Dienstag Nachmitag neben dem Grad der Verletzung auch Auskunft über die Dauer seiner anstehenden Pause. “Ich muss drei Wochen fix pausieren, und danach wird man bei einer weiteren Untersuchung sehen ob die Verletzung soweit ausgeheilt ist, oder ob weitere Maßnahmen sprich eine Operation zur endgültigen Genesung notwendig wird”. Köck, der noch vor drei Wochen im Endspiel des April-HTT-500-Turniers gegen Matthias Haubner stand, und sich für die bevorstehenden HTT-French Open einiges ausgerechnet hatte, verletzte sich übrigens bei einem Jux-Doppel mit seinem Papa, der Freundin und HTT-Future-Spieler Martin Himmel.

img_1161

img_8603

“Es ist ein bitterer Zeitpunkt, aber ich muss jetzt geduldig sein”

“Auf einmal hat es einen Schnalzer gemacht, Schmerzen habe ich unmittelbar aber keine verspürt. Erst in der darauffolgenden Nacht kamen die Schmerzen, und in der Früh konnte ich kaum mehr gehen”, erzählt der rekonvaleszente HTT-Jungstar und bedauert auch, gerade jetzt mitten in der Sandplatzsaison auszufallen. “Natürlich ist das sehr bitter. Ich habe beim April-HTT-500-Turnier mit dem Finaleinzug gesehen, dass ich auch auf Sand konkurrenzfähig bin und mir für die HTT-French-Open schon einiges ausgerechnet. Außerdem fehle ich natürlich der Einser-Mannschaft von WAT Landstrasse, die in der Landesliga B um den Klassenerhalt kämpfen. Aber ich kann die Situatiuon jetzt nicht ändern. Ich muss geduldig sein, die Verletzung komplett ausheilen lassen und das Beste aus der aktuellen Lage machen. Ich drücke meinen Kollegen bei den weiteren Turnieren der HTT die Daumen, und ich werde mir sicher das Finale der HTT-French-Open zwischen dem Luki “Anmerk. Lukas Prüger” und seinem Gegner live vor Ort anschauen”, gab Köck lachend bekannt. hobbytennistour.at wünscht auf diesem Weg gute und schnelle Besserung!

img_0757

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung