HTT-Girls-Power nach Gratzl-Triumph wieder verebbt

Von Claus Lippert
Samstag, 26.05.2018 | 14:53 Uhr
© Hobbytennistour

Die Stars des gestrigen ersten Spieltages am letzten Wochenende vor dem ersten großen Saisonhöhepunk...

Die Stars des gestrigen ersten Spieltages am letzten Wochenende vor dem ersten großen Saisonhöhepunkt den HTT-French-Open waren nicht die Spieler rund um den topgesetzten Christoph Kramer, sondern die Courts des UTC La Ville und der Magier der rote Asche am Altmannsdorfer – kurz genannt- “Fritz der Zauberer Schmaus”. Der routinierte Platzwart des UTC La Ville machte es mit seiner Erfahrung und Einsatzbereitschaft einmal mehr möglich, dass trotz Platzregens Stunden vor dem ersten Aufschlag zum 40. Saisonturnier pünktlich und wie geplant um 16 Uhr die 8. Auflage des Mai-HTT-250-Turniers und die 7. Ausgabe des Mai-Future-Turniers in Szene gehen konnten. Aus dem UTC La Ville berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_2638

Fritz der Zauberer sorgt trotz Sintflut für perfekte Courts im UTC La Ville

Es waren sintflutartige Niederschläge, die am Vormittag des gestrigen Freitags über den Süden Wiens und damit auch über die Tennisanlage des UTC La Ville niedergingen. Nicht wenige der am Nachmittag im Einsatz befindlichen HTT-Stars spekulierten nach erst zwei Regenunterbrechungen in der laufenden HTT-Saison mit der ersten kompletten Regenabsage des Jahres, doch sie hatten wieder einmal nicht “Magier Fritz” und seine Fähigkeiten auf der Rechnung. Als sich die Unwetter am frühen Nachmittag verzogen hatten, startete der arrivierte Platz-Kosmetiker des UTC La Ville seine persönliche Mission mit Besen, Schaufel und genügend roter Asche ausgerüstet. “Es waren perfekte Verhältnisse und absolut geil zu spielen”, brachte es Mai-HTT-250-Starter Lukas Schöggl am Ende des ersten und mit allen 11 angesetzten Partien über die Bühne gegangenen Eröffnungsspieltages auf den Punkt.

img_7158

Gratzl-Triumph noch immer Gesprächsthema Nummer 1

Sportlich war natürlich auch 72 Stunden nach dem imposanten Gratzl-Triumph beim Mai-Challenger noch immer die Girls-Power der 13jährigen das große Gesprächsthema. Als zehntjüngste Turniersiegerin der Open Ära hatte sie am Dienstag letzter Woche für den ersten weiblichen Turniersieg in einem mit Herren besetzten HTT-Turnier seit August letzten Jahres gesorgt, als die Bolivianerin Hortencia Birnbaumer beim August-HTT-150-Turnier beim TC Terra Rossa Titel & Trophäe nach Südamerika entführte. Ein bißchen im Schatten der Nathalie G und ein wenig untergegangen ist der Umstand, dass nicht viel gefehlt hätte, und das Mai-Challenger-Turnier wäre zum insgesamt erst zweiten rein weiblichen Endspiel auf HTT-Ebene geworden. Denn unter der Wahrnehmungsgrenze avancierte am vergangenen Turnier-Wochenende eine erst 11jährige zur eigentlichen Turniersensation.

img_6068

11jährige Russische Nachwuchshoffnung Ekaterina Perelygina nach HTT-Australian-Open-Junioren-Finale auch auf großer HTT mit Topleistungen und Spitzenresultaten

Ekaterina Perelygina, russische Nachwuchshoffnung und amtierende HTT-Australian-Open-Junioren-Finalistin 2018, ließ beim Mai-Challenger die arrivierte Gegnerschaft über die Klinge springen, und warf bei ihrem imposanten Siegeszug durch das Tableau bis ins Semifinale sowohl spielerische Klasse als auch eine riesige Portion Kampfgeist in ein letztlich für sie begeisternd ausfallendes Turnier. Immerhin knackte die aktuelle Nr. 18 der Juniors-Hobby-Tennis-Tour auf dem Weg in ihr erstes Halbfinale ihren mega-erfahrenen russischen Landsmann Stanislav Perepelkin, den im Doppel siegreichen Timo Sichtars und den 2fachen Future-Titelträger und als Kampfmaschine bekannten Martin Spengler.

img_7305

HTT-Ladies Annika Glaser und Ines Sifkovits mit Doppelpack-Ausrutscher zum Auftakt

Die sogenannte “Girls-Power” des vergangenen Wochenendes verebbte allerdings am gestrigen ersten Spieltag des 19. Turnierweekends des heurigen Jahres am Altmanndorfer Ast im langsamen roten Sand. Annika Glaser – im März noch umjubelte Future-Finalistin – musste nach einer 3:06 Stunden dauernden – und letztlich verlorenen – Tennisschlacht am kleinen Centercourt des UTC La Ville zur Kenntnis nehmen, dass Future-Tour und Qualifikation auf 250er-Ebene zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Wobei die 13jährige bei ihrem 4:6, 6:3, 3:6 Ausrutscher gegen Matthias Hackl alle Möglichkeiten gehabt hätte, den Hauptbewerb beim 647. Sandplatz-Turnier der HTT-Open Ära zu erreichen. Weiter auf ihren ersten HTT-Einzelsieg warten, muss derweil Ines Anna Sifkovits. Die 19jährige musste sich zum Auftakt des Mai-Future-Turniers der Nummer 10 der Juniors-Hobby-Tennis-Tour Julian Lockl mit 3:6, 4:6 geschlagen geben, und am Centercourt des UTC La Ville damit ihre zweite HTT-Karriere-Niederlage im zweiten Match einstecken.

img_7330

Favoriten ohne Satzverlust im Mai-HTT-250-Achtelfinale

Was tat sich sonst noch am gestrigen Eröffnungsspieltag? Lukas Schöggl, Martin Dampier und Michael Rosenmayer wurden ihren Favoritenrollen in Runde 1 des 8. Mai-HTT-250-Turniers vollauf gerecht, und erreichten ohne Satzverlust das Achtelfinale, in dem auch Benno Link und Daniel Pfeifer stehen, die sich allerdings erst nach Überstunden und jeweils drei erkämpften Sätzen für die Runde der letzten 16 qualifizierten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung