Mit Robin Reich ist auch die Nummer 1 des April-HTT-150-Turniers ausgeschieden

Von Claus Lippert
Mittwoch, 18.04.2018 | 00:03 Uhr
© Hobbytennistour

In dem über zwei Tage laufenden Semifinale des April-HTT-150-Turniers hat es mit Robin Reich jetzt a...

In dem über zwei Tage laufenden Semifinale des April-HTT-150-Turniers hat es mit Robin Reich jetzt auch den an Nummer 1 gesetzten ASVÖ-Wien-Star erwischt. Der 22jährige verlor das erste Vorschlussrunden-Duell des 23. Saisonturniers gegen Martin Prechtl mit 2:6, 6:7, und verpasste damit seine erste Finalteilnahme seit Oktober 2016. 24 Stunden später und nachdem das zweite Halbfinale zwischen Jungstar Noah Grossmann und dem Burgenländer Mario Bürger am Montag Nachmittag wegen Regens abgebrochen werden musste, zog auch Jungstar Noah Grossmann ins Endspiel des letzten Turniers vor der am kommenden Freitag beginnenden Sandplatzsaison ein. Der 13jährige setzte seinen sensationellen Erfolgslauf bei seinem HTT-Debüt mit einem 7:6, 4:6, 6:1 Erfolg gegen die Nummer 3 des Turniers fort, und könnte sich am Mittwoch Vormittag im großen Finale (LIVE ab 10 Uhr auf www.hobbytennistour.at) zum 450. Turniersieger der HTT-Geschichte küren. Aus der Südstadt berichtet C.L

Robin Reich im Semifinale von Bringerkönig Martin Prechtl entzaubert

Für den an Nummer 1 gereihten Robin Reich endete sein Saisondebüt auf der HTT im Semifinale des April-HTT-150-Turniers. Gegen Bringerkönig Martin Prechtl reichte die aktuelle Form des 22jährigen Ex-La-Ville-Stars noch nicht, und so setzte es nach 1:32 Stunden Spielzeit mit 2:6, 6:7 die 30. HTT-Einzelniederlage seiner Karriere. Reich startete mit vielen leichten Fehlern, einem früh kassierten Break samt 0:2 Rückstand, und damit denkbar schlecht gegen einen auf Sicherheit bedachten Gegner. Prechtl nützte in diesem ersten Satz jede noch so kleine Schwächephase Reichs, und vollendete das 1:0 in Sätzen mit drei am Stück gewonnenen Games nach zwischenzeitlicher 3:2 Führung. Als Prechtl im zweiten Satz rasch auf 4:1 davonzog, und bei 15:40 auch noch zwei Break-Chancen zum 5:1 vor der Brust hatte, schien alles auf einen klaren Erfolg des 38jährigen zu deuten. Doch Reich stelle seine Taktik um, begann im Stile seines Gegenübers die Bälle höher und dezenter über das Netz zu schaufeln, und hatte damit zwischenzeitlich auch Erfolg. Reichs Aufholjagd mit drei Games en suite fand erst im neunten Game ein Ende, als Prechtl sich wieder mit 5:4 in Führung bringen konnte. Die Entscheidung fiel schließlich im Tie-Break, in dem Rreich selbst die ersten beiden Punkte zum 2:0 nicht genügten, und Prechtl am Ende seinen ersten Matchball zum 6:2, 7:6 Erfolg verwandelte. Damit steht der Routinier in seinem vierten HTT-Karriere-Finale und in seinem ersten Endspiel 2018.

img_9946

Erste Regenunterbrechung der heurigen Freiluftsaison kann Jungstar Noah Grossmann auf seinem Weg ins Finale nicht stoppen

Dort bekommt es der 38jährige in einem finalen Duell der Generationen mit Jungstar Noah Grossmann zu tun, der im zweiten Halbfinal-Duell des April-HTT-150-Turniers gegen Mario Bürger vom TC Neusiedl seinen überraschenden Siegeszug prolongierte, und gegen die Nummer 3 des Turniers einen auf Raten und erst nach über zweieinhalb Stunden feststehenden Dreisatzerfolg eingefahren hatte. Zunächst entpuppte sich am Montag Nachmittag das Wetter als Spielverderber. Nach nur vier gespielten Games setzte es beim Stand von 2:2 die erste Regenunterbrechung der heurigen Freiluftsaison, und Minuten später war das zweite Halbfinale des 23. HTT-Saisonturniers auch schon abgebrochen und auf Dienstag Vormittag verschoben. Bei dann prächtigen Verhältnissen, entwickelte sich speziell in den ersten beiden Sätzen ein enger Schlagabtausch. Grossmann konnte aus einem früh geschafften Break und einer 4:2 Führung vorerst kein Kapital schlagen, und musste sowohl bei 4:5 als auch bei 5:6 gegen den Satzverlust servieren. Was der 13jährige mit Bravour tat, und sich schließlich mit einem 7:3 gewonnenen Tie-Break mit 1:0 in Sätzen in Führung brachte. In Durchgang 2 genügte Bürger ein Break zum 4:3, um sich den Satzausgleich mit 6:4 zu sichern, ehe der 23jährige im alles entscheidenden dritten Heat Opfer seiner körperlichen Schwächen wurde. Mit müden Beinen und leer im Kopf schleppte sich Bürger über den Centercourt und stand dort gegen einen entfesselt spielenden Grossmann auf verlorenem Posten. Der Rattasits-Bezwinger zog mit 5:0 davon, ehe Bürger ergebniskosmetisch noch ein letztes Mal in Erscheinung trat, und sein Ehrengame zum 1:5 erzielte. Grossmann servierte gleich darauf souverän aus, und darf sich nun am Mittwoch Vormittag im Live-Finale große Hoffnungen auf einen möglichen Titelgewinn gleich beim Debüt auf der HTT machen.

img_9922

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung