Tennis

HTT-Rekordmann Markus Hobiger stolpert zum 10. Mal in eine März-Masters-Auftaktpleite

Von Claus Lippert
© Hobbytennistour

HTT-Rekordspieler Markus Hobiger hat sich zum Auftakt des 23. März-Masters-Series-1000-Turniers trot...

HTT-Rekordspieler Markus Hobiger hat sich zum Auftakt des 23. März-Masters-Series-1000-Turniers trotz teilweise ansprechender Performance eine weitere Startpleite beim Hartplatz-Klassiker in der Südstadt eingehandelt. Der 41jährige Guntramsdorfer musste sich in Runde 1 des 22. Saisonturniers am Samstag Vormittag dem debütierenden Routinier Gerhard Kropik mit 4:6, 2:6 geschlagen geben, und muss damit weiter auf seinen ersten Einzelsieg bei diesem Turnier seit März 2009 warten. Seither stolperte der Niederösterreicher in schöner Regelmäßigkeit in seinen Auftakt-Partien beim HTT-Masters in Maria Enzersdorf. Zum neunten Mal in Serie und zum insgesamt bereits zehnten Mal bei seinen 11 März-Masters-Series-1000-Starts seit 2008, blieb Hobiger ohne Erfolgserlebnis im Hauptbewerb des zweiten HTT-Saison-1000ers. Ein Bericht von C.L

Hobiger spricht trotz Erstrundenniederlage von einer seiner besten Südstadt-Leistungen ever

Nach zuletzt zwei Erstrundensiegen in Folge, musste sich HTT-Legende Markus Hobiger zum Freiluft-Auftakt 2018 wieder einmal in Runde 1 geschlagen geben. Der 41jährige Niederösterreicher, der beim März-Masters-Series-1000-Event seit seiner HTT-Premiere im Jahr 2008 nicht eine einzige Ausgabe dieses Turniers verpasste, ging gegen HTT-Newcomer Gerhard Kropik als 4:6, 2:6 Verlierer vom Platz, und ließ damit auch ein mögliches Achtelfinal-Duell mit März-HTT-500-Champion Martin Mayer aus. Trotz erneuter Pleite des mit einer Wildcard im Hauptbewerb aufschlagenden HTT-Rekordlers, war Hobiger nach dem Spiel keineswegs unglücklich. “Das war eine meiner besten Partien auf Hartplatz, und der erste Satz war sogar der beste hier in der Südstadt seit ich HTT spiele”. Nun, Hobigers Euphorie-Ausbruch nach seinem 546. Karriere-Single-Auftritt lag wohl am überraschend guten Start gegen den höher eingeschätzten Debütanten vom TC Hohenberg. Hobiger gelang gleich im ersten Game das Break, und mit diesem im Rücken steigerte er sich in der Tat zu seiner bislang besten Saisonleistung. Womöglich wäre diese sogar mit einem Satzgewinn belohnt worden, wenn, ja wenn Hobiger bei 3:3 eine seiner drei Breakmöglichkeiten genützt hätte. Tat er aber nicht, und Minuten später war Hobiger bei seinem 338. Turnierstart auf der Verliererstraße.

img_7621

Kropik vor Achtelfinalduell mit Martin Mayer, während Markus Hobiger am kommenden Wochenende beim April-HTT-150-Turnier auf den ersten HTT-Titel seit mehr als 10 Jahren losgehen möchte

Im zweiten Satz sorgte Kropik dann rasch für klare Verhältnisse, spielte sich eine klare 4:0 Führung heraus, und ließ sich auch im Finish von einem zwei Games aufholenden Gegenüber nicht mehr aus der Ruhe bringen. “Es war unglaublich schwierig heute. Sowohl vom Gegner als auch von den Verhältnissen her. Ich kann aber irgendwie nicht enttäuscht sein. Mit ein bißchen Glück hätte ich im ersten Satz vielleicht sogar ein noch besseres Ergebnis herausholen können”, so der Guntramsdorfer, der nun am kommenden Wochenende beim April-HTT-150-Turnier auf seinen ersten Turniersieg seit März 2008 losgehen möchte, während sich sein Bewzinger am Sonntag Vormittag im Achtelfinale auf ein Duell mit März-HTT-500-Sieger Martin Mayer freuen darf, der sich zum Auftakt gegen den Qualifikanten Harald Huber erwartungsgemäß deutlich mit 6:0, 6:0 durchsetzen konnrte.

img_7643

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung