HTT-Junioren Mayer & Platzer kämpfen um French-Open-Juniors-Titel 2017

Von Claus Lippert
Mittwoch, 14.06.2017 | 12:54 Uhr
© Hobbytennistour

Letzter Spieltag bei der heurigen 26. Auflage des NABO Mai Grand Slam Turniers im UTC La Ville, und ...

Letzter Spieltag bei der heurigen 26. Auflage des NABO Mai Grand Slam Turniers im UTC La Ville, und dieser heutige sommerliche Mittwoch Nachmittag wird noch einmal zu einem echten Großkampftag am Centercourt des UTC La Ville. Denn wenn der 2fache Kitzbühel-Sieger Martin Zehetner und der Saisondominator auf Sand Lukas Prüger ihr um 15:30 Uhr – LIVE auf hobbytennistour.at – übertragenes Finale beendet haben, dann treten auch noch die Junioren der Hobby-Tennis-Tour ein letztes Mal in Aktion. Der überlegene Ranglisten-Erste Florian Mayer und sein Herausforderer der April-Juniors-HTT-500-Sieger Julian Platzer duellieren sich auf der großen Bühne “Centercourt La Ville” um die Sandplatzkrone im Nachwuchsbereich der Hobby-Tennis-Tour. Auch dieses Finale gibt es übrigens im Live-Ticker (nicht vor 18 Uhr auf juniors.hobbytennistour.at). Ein Bericht von C.L

img_1017_0

Platzer und Mayer “spazieren” Seite an Seite ins Juniors-French-Open-Finale

Es ist das logische Endspiel der Juniors-HTT-French-Open im UTC La Ville, das Duell zwischen den beiden topgesetzten Jungstars Florian Mayer und Julian Platzer. Der Weg ins wichtigste Sandplatz-Finale der Juniors-HTT-Saison 2017 war für die beiden Ausnahmekönner allerdings eher ein unbeschwerlicher Spaziergang. Platzer “fadisierte” sich mit lediglich vier abgegebenen Games, und auch die Kraftanstrengungen des Ranglisten-Ersten Florian Mayer mit acht abgegebenen Games bis in sein zweites HTT-Juniors-Major-Finale nach den Juniors-US-Open 2016 hielten sich in Grenzen. Und während Florian & Julian das French-Open-Finale im Junioren-Bereich eher unauffällig fixierten, hatten beide Jungstars zuletzt einen richtig spektakulären Auftritt im Konzert der Großen auf der Hobby-Tennis-Tour. Platzer begeisterte mit einem an Spannung kaum überbietbaren Tie-Break-Krimi in der Quali zu den HTT-French-Open, und Mayer trug sich gar in die Siegerlisten von Österreichs größter Breitensport-Tennisserie ein.

img_0998_0

Florian Mayer avanciert beim Mai-Future-Turnier der großen HTT zum 400. Turniersieger der Open Ära seit 1990 und ist Saison- und Tourübergreifend bereits unfassbare 28 Matches ungeschlagen

Und es war kein gewöhnlicher Erfolg, den der 15jährige Florian Mayer vor zwei Wochen beim Mai-Future im UTC La Ville feierte. Der 15jährige gab bei seinem Debüt auf der großen Tour und auf dem Weg zum Premieren-Titel gegen die teils arrivierte Konkurrenz keinen Satz ab, und schaffte am Ende mit einem 6:4, 6:1 Finalsieg über Matthias Bsteh sogar den Sprung in die Rekordbücher der HTT. Denn der Branchen-Primus der Juniors-Hobby-Tennis-Tour avancierte mit seinem Triumph beim Mai-Future im UTC La Ville zum insgesamt 400. Turniersieger der HTT-Geschichte seit 1990. Auffällig und der breiteren HTT-Öffentlichkeit bekannt wurde der Junior-Star erstmals im letzten Dezember im Rahmen der HTT-Tour-Finals am Altmannsdorfer Ast, als sich Mayer quasi als Vorspiel zum Masters-Endspiel zwischen Vukicevic und Schager im Finale des Juniors-Masters gegen Matthias Zwing nach Abwehr von Matchbällen durchsetzte, und das Jahr als Nummer 1 der neu ins Leben gerufenen Juniors-HTT abschließen konnte. Im Vorjahr muste sich Mayer im Semifinale der Juniors-French-Open der russichen Finalistin Mariam Karadzhaeva geschlagen geben. Und nicht nur deshalb ist der heutige Mittwoch Nachmittag ein ganz wichtiger für Florian Mayer, denn der 15jährige hat trotz seiner Ausnahme-Erfolge noch ein Kapitel aufzuarbeiten, das eigentlich keinen Aufschub duldet. Dem Ranglisten-Ersten fehlt in seiner 6 Siege umfassenden Titelsammlung noch eine Grand-Slam-Trophäe. “Mein Ziel ist natürlich ein Grand-Slam-Erfolg. Es wäre sehr schön, aber das wird nicht einfach. Ich hoffe irgendwann einmal kann ich auch ein Grand-Slam-Turnier gewinnen”, meinte Mayer im Rahmen seines Siegerinterviews beim Mai-Future-Turnier vor zwei Wochen. Tourübergreifend ist Mayer nun schon seit 23 Spielen im Jahr 2017 ungeschlagen, insgesamt mit dem Juniors-Masters 2016 gerechnet sogar seit 28 Matches ohne Niederlage. Eine wahrlich atemberaubende Bilanz, deren Krönung heute Abend der Titel bei den HTT-French-Open der Junoren wäre.

img_1400

Julian Platzer lieferte Stefan Hochhauser in zweiter Quali-Runde zu den HTT-French-Open einen epischen Fight und verliert nur ganz knapp einen dramatischen Tie-Break-Krimi

Doch das wird alles andere als ein einfaches Unterfangen, denn den Kampf um die wichtigste Sandplatz-Trophäe der Stadt im Juniors-Bereich hat auch ein junger Mann aufgenommen, der sich seine Sporen ebenfalls schon auf der großen Hobby-Tennis-Tour verdient hat, und zuletzt sogar bei den HTT-French-Open der Erwachsenen für Furore sorgte. In einem unglaublichen Match zur zweiten Quali-Runde der HTT-French-Open, lieferte Julian Platzer in seinem Duell mit Stefan Hochhauser der HTT-Community einen an Spannung kaum mehr überbietbaren Tie-Break-Krimi, der am Ende nach 3:27 Stunden Spielzeit knapp und unglücklich verloren ging. Der 11jährige durchlebte in diesem einen Match eine Hochschaubahnfahrt der Gefühl, und wohl eine Reihe an Szenarien, wie andere Spieler in einer ganzen Tennissaison nicht. Platzer hatte Durchgang 1 nach 1:4 Rückstand und Abwehr eines Satzballes im Tie-Break mit 7:6 klar gemacht, und im zweiten Durchgang bei 5:2 wie der sichere Sieger ausgesehen. Zwei Matchbälle hatte der 11jährige vor der Brust, beide mit einem Doppelfehler vergeben, ehe er im zweiten Tie-Break dieses unfassbaren Matches den Satzausgleich hinnehmen muss. Im alles entscheidenden dritten Satz zeigt Platzer zunächst seine große Klasse, brannte ein Feuerwerk an brillanten Schlägen ab, und führte abermals 5:2. Das Pech des 11jährigen an diesem historischen Nachmittag war, dass ihm mit Stefan Hochhauser eine echte Kampfmaschine gegenüberstand. Ein Spieler mit kämpferischen Qualitäten ohne Ende und einer, der auch mental richtig stark den Angriffen des Junior-Stars trotzte. Hochhauser erkämpfte sich vier Games in Folge, erreichte so wieder das Tie-Break, wo er am Ende gegen einen brutal abgekämpften und tief enttäuschten Julian Platzer mit 6:7, 7:6, 7:6 den Quali-Finaleinzug bei den HTT-French-Open fixierte. Platzer selbst steckte diesen Tiefschlag aber bravourös weg, und hofft nach seinem Siegeszug durch den Juniors-French-Open-Raster in seinem ersten Juniors-HTT-Grand-Slam-Karriere-Finale gleich auf den großen Wurf.

img_1596

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung