Hobbytennistour

Jovana Peric entzaubert große Titelfavoritin

Von Claus Lippert
Mittwoch, 22.03.2017 | 23:59 Uhr
© Hobbytennistour
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Mit einem Sieg im Finale des VienNAildesign-Cups 500 über die hoch favorisierte und an Nummer 1 gese...

Mit einem Sieg im Finale des VienNAildesign-Cups 500 über die hoch favorisierte und an Nummer 1 gesesetzte Serbin Jelena Janosevic hat TC Vienna 2013-Star Jovana Peric am vergangenen Dienstag ihren ersten Titelgewinn auf der HTT gefeiert, und damit ihren in den letzten Wochen klar erkennbaren Aufwärtstrend bestätigt. Der Teenager bezwang in einem hinter den Erwartungen zurück bleibenden und von insgesamt 85 sogenannten “unforced errors” geprägten Endspiel den zuvor ungefährdet durch das Turnier fliegenden neuen weiblichen HTT-Superstar aus Serbien in 1:27 Stunden Spielzeit mit 6:2, 6:4, und avancierte nach dem Premieren-Wochenende der Top Perfumes Ladies Tour auch zur ersten Nummer 1 der neu ins Leben gerufenen Damen-Tour. Ein Bericht von C.L

15jährige Jovana sorgt mit Sieg beim VienNAildesign-Cup 500 für den zweiten Teenager-Triumph binnen 24 Stunden und nach zweieinhalb Jahren Pause für einen weiteren HTT-Turniersieg im Hause Peric

24 Stunden nach dem Premieren-Turniersieg der erst 16jährigen Sabrina Marinkovic beim VienNAildesign-Challenger endete auch das zweite Turnier der Top Perfumes Ladies Tour mit einem Teenager-Triumph. Die erste 15jährige und an Nummer 2 gesetzte Jovana Peric, heuer u.a. auch schon Bezwingerin des letztjährigen HTT-250er-Saisondominators Pavol Cabada aus der Slowakei, sorgte im Traumfinale des VienNAildesign Cups 500 – zumindest aus Sicht eines neutralen Beobachters – für eine kleine Überraschung. Nicht die von vielen Insidern und Experten als klare Titelfavoritin gehandelte Jelena Janosevic strahlte am Ende mit dem mächtigen Pokal in Händen in die Kamera des Veranstalters, sondern die fünf Jahre jüngere Peric, die mit ihrem ersten HTT-Titelgewinn auch dafür sorgte, dass es zweieinhalb Jahre nach dem August-Challenger-Erfolg von Cousine Dijana wieder Grund zum Feiern im Hause Peric gab.

img_3354

85 unerzwungene Fehler – das Traumfinale des VienNAildesign-Cups blieb klar hinter den Erwartungen zurück

Nach 87 am Centercourt des UTC La Ville gespielten Minuten war so manch Zuschauer vielleicht en wenig enttäuscht abgewandert, lieferten die beiden besten Ladies des ersten Turnier-Wochenendes auf Damen-Ebene doch einen eher bescheidenen und fehlerdurchzogenen Auftritt ab. Vermutlich war auch die allgemeine Erwartungshaltung für dieses mit Spannung erwartete Premieren-Finale zu groß. Die Erwartungen hatten Janosevic und Peric in den Tagen zuvor und in den letzten Monaten aber auch selbst in astronomische Höhen geschraubt. Das die beiden weiblichen Topstars des Turniers ohne Satzverlust ins Endspiel des VienNAildesign Cups stürmten war dabei sogar weniger beeindruckend als die Tatsache, dass die beiden HTT-Ladies in den Wochen zuvor schon die männliche Konkurrenz auf der HTT ärgern und mit tollen Siegen über namhafte Stars der HTT-Männer-Szene für Furore sorgen konnten. So ließ Janosevic beispielsweise den Aufschlag starken Top Ten-Mann Mathias Wagner vom TK Big Point Muckendorf im Viertelfinale des Februar-HTT-500-Turniers über die Klinge springen, während Finalkontrahentin Jovana Peric bei den HTT-Australian-Open wie erwähnt Pavol Cabada niederkämpfte, und in Runde 3 gegen Spaniens HTT-Superstar Ignacio Martin nur haarscharf den Sprung ins Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers verpasste.

img_3311

Janosevic muss müde wirkend und ideenlos spielend nach 87 Minuten als Verliererin vom Platz

Die Erwartungen also extrem hoch angesiedelt, scheiterte vorallem Janosevic in ihrem ersten HTT-Endspiel an sich selbst. Die 20jährige, die mächtig druckvoll von der Grundlinie loslegte und sich das Eröffnungs-Game mit eigenem Aufschlag sicherte, verlor mit den ersten Fehlern völlig an Stabilität in ihrem Spiel. Dazu kam, dass Janosevic mit dem ersten Aufschlagverlust zum 1:2 auch ihr Selbstvertrauen einbüßte, und es fortan tunlichst vermied, mit Risiko an die Linien des Centercourts zu gehen. Damit spielte die 20jährige Serbin ihrer Konkurrentin in die Karten, denn Peric begnügte sich gekonnter Weise damit, auf die sicher kommenden Fehler ihres topgesetzten Gegenübers zu warten. Peric schaffte ein zweites Break zum 4:1, und damit war der erste Satz nach nur 35 Minuten eingesackt. Durchgang Nr. 2 wurde dann von einem Zwischenspurt der Jelena Janosevic eingeleitet, die sich mit ihrem ersten Break eine 3:0 Zwischenführung herausspielte, und dem Endspiel des VienNAildesign Cups eine Wende zu geben schien. 4:1 lag Janosevic dann bereits vorne und auf Kurs in Richtung Entscheidungssatz Nummer 3, als die müde und ideenlos wirkende Serbin fünf Games in Folge abgeben, und sich am Ende mit 2:6, 4:6 geschlagen geben musste.

img_3355

img_3363

“Es ist ein unbeschreibliches Gefühl hier gewonnen zu haben”

Peric nahm dann bei der Siegerehrung mit großer Freude die Riesen-Trophäe aus den Händen von Projektleiterin Ines Kreilinger entgegen, während sich die unterlegene Janosevic mit dem von Peric weitergereichten Gutschein für einen Besuch im Vienna Naildesign Nagelstudio freuen durfte. Dort wird es nicht nur eine herrliche Maniküre, sondern auch ein tolles Foto-Shooting mit der “zweiten Siegerin” des VienNAildesign Cups 500 geben. “Es ist ein unbeschreibliches Gefühl hier gewonnen zu haben. Ich freue mich so sehr”, jubelte Jovana Peric, die ihren Erfolg auch dem Umstand zuschrieb, die besiegte Gegnerin aus vielen gemeinsamen Trainings gut zu kennen. “Ich wusste wo die Schwächen von Jelena liegen, und die habe ich ausgenützt”, so die erste Nummer 1 der Top Perfumes Ladies Tour. “Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit auch bei meinem Vater bedanken. Er ist der beste Coach der Welt für mich”, so die 15jährige vom TC Vienna 2013.

img_3356

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung