Olympia

GOLD! Mayer gewinnt Olympia-Super-G

Von APA
Matthias Mayer jubelt über Gold im Olympia-Super-G
© getty

Der Kärntner Matthias Mayer hat sich am Freitag zum zweiten Mal zum Olympiasieger gekürt. Vier Jahre nach seinem Triumph in der Abfahrt von Sotschi gewann der 27-Jährige bei den Spielen in Pyeongchang im Jeongseon-Alpincenter Super-G-Gold.

Der Abfahrtsneunte vom Vortag verwies den Schweizer Abfahrtsdritten Beat Feuz um 0,13 Sekunden auf Rang zwei, Dritter wurde der Norweger Kjetil Jansrud (+0,18). Als zweitbester Österreicher lag der Oberösterreicher Vincent Kriechmayr nach 30 Läufern mit 0,69 Sekunden Rückstand auf Rang sechs. Der Salzburger Hannes Reichelt (0,96) und der Kärntner Max Franz (1,52) kamen nicht in die Top Ten.

Die österreichische Speed-Sektion rehabilitierte sich mit Mayers Erfolg - 30 Jahre nach Super-G-Silber in Calgary für seinen Vater Helmut Mayer - für die Niederlage am Vortag in der Abfahrt mit Rang sieben für Kriechmayr als Besten.

Es ist das zweite Super-G-Gold für Österreich bei den Herren nach jenem von Hermann Maier 1998 in Nagano. Matthias Mayer beendete damit auch eine 2002 gestartete Siegesserie der Norweger. Kjetil-Andre Aamodt hatte in dieser Disziplin nach 1992 auch 2002 und 2006 triumphiert, Svindal 2010 und Jansrud 2014. Mayer war am Dienstag im Slalom der Kombination gestürzt und laborierte bis zuletzt an einem schmerzhaften Bluterguss.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung