Wintersport

Nichts für schwache Nerven: Veith zeigt Foto ihrer Knie-OP

Von SPOX Österreich
Anna Veith jubelt über ihre Silber-Medaille in Pyeongchang
© GEPA

In einem emotionalen Posting blickt Anna Veith auf die letzten vier Jahre zurück. Vier Jahre, die die Zeit von Gold bei den Olympischen Spielen in Sotschi (2014) bis zur Silbernen in Pyeongchang (2018) zeigen.

Doch es waren auch vier Jahre, in denen sie immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen wurde. Für die Salzburgerin war dieser Zeitraum nicht nur der Weg von "Sotschi nach Pyeongchang" sondern auch "Von Gold zu Silber, von Himmel zu Hölle, von Schmerz zu Glück", wie sie in ihrem Instagram-Posting schreibt.

Neben den zahlreichen Fotos, die sie beim Skifahren, in Jubel-Posen, beim Entspannen oder Trainieren zeigen, gibt es aber auch eine Aufnahme, die nichts für schwache Nerven ist. Denn die 28-Jährige veröffentlichte auch ein Foto, ihres offenen Knies während ihrer Operation vor drei Jahren.

Auf Seite 2 ihres Postings ist das Operations-Foto zu sehen.

Ein Sturz im Oktober 2015, bei dem sich Veith das vordere Kreuzband, das Innenband sowie die Patellasehne im rechten Knie gerissen hat, versetzte ihrer Karriere einen schweren Rückschlag. 2017 war aufgrund einer chronischen Patellasehnenentzündung im linken Knie eine weitere Operation notwendig.

Harte Monate des Comeback-Kampfes waren die Folge, die schließlich mit der Silbernen im Super-G von Pyeongchang gekrönt wurden. "Silber glänzt für mich wie Gold", sagte Veith nach dem Rennen in Südkorea glücklich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung