ÖSV-Abfahrer Joachim Puchner beendet seine Karriere

Nächster ÖSV-Abfahrer hört auf

SID
Montag, 03.04.2017 | 14:53 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Nach Klaus Kröll und Georg Streitberger hat am Montag mit Joachim Puchner ein weitere ÖSV-Abfahrer das Ende seiner Ski-Karriere bekannt gegeben.

Der 29-jährige Salzburger Joachim Puchner beendet seine aktiven Karriere. Seinen Rücktritt begründet der ÖSV-Abfahrer mit seinen langwierigen Verletzungen. Die Ski-Pension könnte sich aber womöglich nur auf das Rennfahren beziehen. Denn der Bachelor der Wirtschaftswissenschaften wird nun auch seinen Master machen und kann sich vorstellen, danach auch im Business-Segment des Skirennsports aktiv zu sein.

Nach Kröll und Streitberger könnte daher etwa der ÖSV schon bald auf weitere Ressourcen aus dem eigenen Bereich zurückgreifen. Puchner galt als großes Talent, ehe ihn bei den österreichischen Meisterschaften 2012 eine Sprunggelenksverletzung erstmals heftig zurück warf. Unter anderem Komplikationen nach einer elfstündige Operation führten dazu, dass Puchner nie mehr ganz in die Erfolgsspur kam. Außerdem gesellten sich dann auch noch Probleme mit den Patellarsehnen beider Knie hinzu. Zuletzt vergangene Saison beim Europacup in Kitzbühel.

Erlebe die Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Nach 20 Top-Ten- und drei Podestplätzen ist deshalb nun Schluss mit Skirennfahren. "Skifahren war mein Leben. Ich hatte herrliche Jahre. Aber es wird Zeit, dass nicht die Schmerztherapie, sondern das Leben im Vordergrund steht", erklärte Puchner und fügte an: "Ich habe berechtigte Hoffnung auf ein Leben ohne Schmerzen."

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung