Tennis

Dominic Thiem unterliegt utopischem Rafael Nadal im French-Open-Finale

Von SPOX Österreich
Dominic Thiem verlor im Finale der French Open.
© GEPA

Dominic Thiem hat auch sein zweites Finale bei den French Open verloren. Gegen den unfassbar stark aufspielenden Rafael Nadal unterlag der Niederösterreicher in vier Sätzen mit 3:6, 7:5, 1:6, 1:6.

Während Thiem seinen ersten Grand-Slam-Sieg verpasste, holte Nadal bereits den zwölften Titel bei den French Open.

"Gratulation an Dominic. Mir tut es leid, denn er verdient es, diesen Titel zu gewinnen. Das wird er in der Zukunft bestimmt machen. Er ist ein harter Arbeiter und hat so viel Kraft. Ich wünsche ihm und seinem Team alles Gute", sagte Nadal nach der Partie.

"Ich habe alles gegeben in diesen zwei Wochen. Ich liebe dieses Turnier von ganzem Herzen", sagte Thiem, der sich seinem Gegner widmete: "Rafa, ich bin zwar sehr traurig, dass ich verloren habe. Aber du bist eine absolute Legende. Es ist komplett surreal, dass du dieses Turnier 12 Mal gewonnen hast. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Jahr. Gut gemacht, Rafa!"

Dominic Thiem bleibt ATP-Nummer-Vier

Thiem, der am Samstag im fortgesetzten Halbfinale gegen Novak Djokovic 2:45 Stunden auf dem Platz gestanden war, hatte freilich wegen der Wetterkapriolen doch einen Nachteil. Der Lichtenwörther hatte mit dem Sieg im Fünf-Satz-Thriller gegen den Weltranglisten-Ersten viel Kraft gelassen.

Dank der 1,18 Mio. Euro Preisgeld für den Finalisten hat er sein Karriere-Preisgeld auf mehr als 18 Mio. Dollar geschraubt. Im Ranking bleibt er Vierter. Im Head-to-Head mit Nadal steht es nun 9:4 für den Mallorquiner.

Thiem holt sich zweiten Satz - Nadal schlägt zu

Das Match, das vor 15.000 Fans und guter Stimmung diesmal ohne Regenunterbrechung durchgespielt werden konnte, begann mit langen, intensiven Ballwechseln und einem bestens gelaunten Thiem. Der 13-fache Turniersieger schaffte mit hochklassigem Tennis das Break zum 3:2, legte allerdings ein schwaches Service-Game hinterher und musste den Vorsprung gleich wieder abgeben. Thiem hatte eine weitere Breakchance zum 4:3, doch es schlichen sich einige unerzwungene Fehler beim Niederösterreicher ein. Thiem gab erneut den Aufschlag zum 3:5 ab und nach 53 Minuten war Satz eins mit 3:6 verloren.

Im zweiten Durchgang steigerte Thiem seine Aufschlagleistung sehr und er gab in sechs Servicegames nur fünf Punkte ab. Diese Steigerung war auch nötig, dass er unter dem Jubel des Publikums im zwölften Game das erste Break des Satzes zum 7:5 schaffte. Es war im vierten Duell mit dem Spanier im Rahmen von Roland Garros (dem insgesamt 13./gesamt 4:9 aus Sicht Thiems) der erste Satzgewinn für Thiem.

Danach hatte Thiem aber mehr oder weniger sein Pulver verschossen und Nadal legte noch einen Zahn zu. In Satz drei machte Thiem von 30 Punkten nur sieben, im vierten lieferte er Nadal zwar sehenswerte Ballwechsel, fightete nochmals, und doch wurde es wie in Satz drei nur ein 1:6.

Rafael Nadal: Weg zum French-Open-Titel gegen Dominic Thiem

Nadal gab vor dem Finale erst einen einzigen Satz ab. Dies passierte im Match gegen den Belgier David Goffin, ehe Thiem den zweiten Satz des Endspiels gewann.

RundeGegnerErgebnis
1. RundeYannick Hanfmann (GER)6:2, 6:1, 6:3
2. RundeYannick Maden (GER)6:1, 6:2, 6:4
3. RundeDavid Goffin (BEL)6:1, 6:3, 4:6, 6:3
AchtelfinaleJuan Ignacio Londero (ARG)6:2, 6:3, 6:3
ViertelfinaleKei Nishikori (JPN)6:1, 6:1, 6:3
HalbfinaleRoger Federer (SUI)6:3, 6:4, 6:2
FinaleDominic Thiem (AUT)6:3, 5:7, 6:1, 6:1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung