Fussball

"Spektakulär": Majeed Ashimeru kehrt nach erfolgreicher Leihe zu Red Bull Salzburg zurück

Von SPOX Österreich
Majeed Ashimeru
© GEPA

Bereits im Sommer 2017 verpflichtete Red Bull Salzburg den damals 19-jährigen Mittelfeldspieler Majeed Ashimeru aus seiner Heimat Ghana. Nach drei Leihen, zuletzt eine äußerst erfolgreiche in St. Gallen, wird Ashimeru ab dem kommenden Sommer seine Chance in der Mozartstadt erhalten.

Das bestätigte ein alter Bekannter der Salzburger, Peter Zeidler, selbst nun Chefcoach in St. Gallen gegenüber Sky Sport Austria. Der ehemalige Dompteur der Bullen war 2015 Cheftrainer in Salzburg, werkt nun seit Sommer 2018 in der Schweiz. Zeidler hätte Ashimeru am liebsten allerdings noch behalten: "Wir hätten ihn gern noch ein Jahr ausgeliehen, aber er wird nach Salzburg zurück beordert." Kein Wunder: unter Zeidler blühte der mittlerweile 21-jährige Ashimeru regelrecht auf, etablierte sich zum Stammspieler. 13 Scorerpunkte in 32 Pflichtspielen sprechen zudem eine eindeutige Sprache.

Einer wie Naby Keita? "Er legt mit dem Ball regelrecht den Turbo ein"

Für den St.-Gallen-Boss ist Ashimeru ein spektakuläres "Riesentalent", er bemüht gar Vergleiche mit dem ehemaligen Salzburger Naby Keita, mittlerweile beim FC Liverpool unter Vertrag, wenngleich sich Ashimeru trotz seines geringen Körpergewichts anders durchsetze als der prominente Kollege: "Er legt mit dem Ball regelrecht den Turbo ein. Zuletzt hat es sich leider eingebürgert, dass er extrem attackiert wird."

Ashimeru ist allerdings auch in der österreichischen Bundesliga kein völlig Unbekannter: vor dem erfolgreichen Ausflug nach St. Gallen war er beim WAC engagiert, traf in 15 Spielen zwei Mal. Sein Trainer damals: Heimo Pfeifenberger. Auch der schwärmt in höchsten Tönen vom Mittelfeldspieler: "Er hat einen unglaublichen Speed und eine sehr starke Technik." Gut möglich, dass sich Ashimeru zur kommenden Saison in Salzburg etablieren könnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung