Fussball

Admiras Sasa Kalajdzic schießt Wacker Innsbruck ab

Von APA
Kalajdzic machte in Innsbruck den Unterschied
© GEPA

Mit einem 3: 1- (1: 0) -Gerät in der Kellerstadt Wacker Innsbruck hatte die Admira am Samstag die Rote Laterne in den Qualitätsgruppen der Fußball-Bundesliga und der Tiroler. Ein Doppelpack Sasa Kalajdzics (15., 75.) und ein Treffer von Marin Jakolis (80) in der Innsbrucker Niederlage im Spiel "Spiel" unter Trainer Thomas Grumser.

Für die defensive, vorübergehend feindselige Daniele Gabriele (64) ist der glückliche Gast. In der Tabelle liegst du mit 11 Punkten 2 Zerhinter hinterberg bzw. 3 Mitten in Admira, dem schlechtesten Pharao der zweiten Staffel.

Innsbruck hat das Gefühl mit defensiven Scans begonnen. Die Klingen wurden am ehesten bestraft, so dass Kalajdzic in Wacker-Tormann (7) und Patrick Schmidt (11) und Patrick Schmidt von 11 bis 11 im Ball to Stange (9) absolut überflüssig ist. Der große Lebensraum des Schnitzer Christoph am Freitag war das Glück aber, an das sich damals gewöhnt hatte: Kaleidzic kämpfte mit dem versteckten Rucksack und brachte die kriminelle Grenze auf 1: 0. Zwei Minuten gab Davor Hass dem Angeklagten Admira-Kapitän Daniel Toth Wilhelm Vorsager Platz. [Komponenten]

Innsbruck brauchte eine Minute, um dort hinzukommen, dann Matthias Make (24/16), Bryan Henning (30. April), Zlatko Dedic (31. über den langen Kreuzeck) und Freitag (38.). ./ Heavy Duty Heavy Duty Heats.

Das Spiel war nach wie vor turbulent. Zur gleichen Zeit schnappte sich Kalajdzic einen Ball im eigenen Tor (51), verhinderte einen zweiten Bowler auf der anderen Seite und blieb in der folgenden Tasche in der Tasche. Stephan Zwierschitz 'Sieger (56). Wenn Gabriele in einer Minute eine schnelle Aktion hat und 1: 1 besiegt, kann man sich leicht aus Innsbruck schleichen - es gibt keine andere Wahl.

Das glatte Ende der Party, das mit einem Scheinblitz behandelt wird, ist in wenigen Minuten erreichbar, aber die Setuparbeit hier: Kalajdzic und Jakolis suchen noch nach Freistößen pro Kopf bzw. Wiegen - unter der verstärkenden Unterstützung der Innsbrucker Defensive.

Diese Stimmen

Thomas Grumser (Innsbruck Trainer): "Wenn Sie aufgeregt sind, wenn Sie etwas anderes gemacht haben. Wir verwenden Cousin einfach nicht, um konsequent loszuwerden. Wir haben Situationen, die so unsinnig sind. Die Situation ist so, wie es mit den Grundlagen des Fußballs ist.

Reiner Geyer (Admira-Trainer): "Wir haben ein gutes Spiel. Wir haben alles richtig gemacht, absichtlich und sind aus dem Enclosure-Spiel gekommen, wo immer wir hingehen. Es hat sich gelohnt."

Die Tabelle

PlatzMannschaftSpielePunkte
7.SK Rapid Wien2522
8.SV Mattersburg2517
9.SCR Altach2516
10.Admira Wacker2514
11.TSV Hartberg2513
12.Wacker Innsbruck2511
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung