Fussball

Trainerentlassung nach Goalie-Wahnsinn: Kapfenberg trennt sich von Coach Stefan Rapp

Von SPOX Österreich
Rapp ist nicht mehr Trainer des KSV.
© GEPA

Der Kapfenberger SV hat sich am Freitagabend von ihrem Trainer Stefan Rapp getrennt. Nachdem die Steirer gegen Tabellenschlusslicht FAC nur zu einem 3:3-Remis kamen, beurlaubte KSV-Präsident Erwin Fuchs den Coach mit sofortiger Wirkung. Zuvor sorgte der Torhüter der Floridsdorfer mit einem Kopfballtreffer in der Nachspielzeit für ein dramatisches Finish.

Nach dem enttäuschenden Ergebnis stand jedoch die Personalentscheidungen der Kapfenberger im Mittelpunkt. "Er hat abgeschlossen mit dem Verein", sagte Fuchs nach der Partie bei Sky. "Wir haben daher im Vorstand beschlossen, dass wenn er mit uns nicht mehr zusammenarbeiten will, dann soll er auch nicht mehr die letzten beiden Spiele machen."

Für Rapp selbst kam die Entscheidung überraschend. "Ich hätte es gerne mit Anstand beendet", sagte er. Den Grund für die Entlassung könnte der 46-Jährige selbst geliefert haben.

So soll ein Interview vor dem Spiel, bei dem er sich dazu bekannt hatte, dass er in der kommenden Spielzeit nicht mehr Trainer bei den Steirern zu sein wolle, die Verantwortlichen des KSV zum Rauswurf überzeugt haben.

Kapfenberg: Mattersburg-Co Kurt Russ Wunschkandidat

Laut Rapp gäbe es allerdings auch eine andere Version, bei der eine aus der Sicht des Präsidenten falsche Aufstellung ausschlaggebend gewesen sein soll.

Der bisherige Co-Trainer Karl Heinz Kubesch soll interimistisch die Mannschaft in die letzten zwei Meisterschaftsspiele führen. Ein kolportierter Nachfolger für Rapp soll Mattersburgs Co-Trainer Kurt Russ sein. Dies bestätigte Fuchs ebenfalls bereits vor der Partie am Freitag.

Gegen den FAC lag Kapfenberg am Freitag bis zur 88. Minute mit 3:1 in Front, ehe die Gäste zu einem märchenhaften Comeback ansetzten. Während Lubega Edrisa auf 2:3 verkürzte, sorgte der Goalie Martin Fraisl in der dritten Minute der Nachspielzeit per Kopf für den Auswärtspunkt.

"Ich bin halt ein Kopfballungeheuer", sagte Fraisl nach der Partie mit einem Augenzwinkern.

Die aktuelle Tabelle der Erste Liga

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
1Wacker Innsbruck34+3271
2TSV Hartberg34+2562
3SC Wr. Neustadt34+1558
4SV Ried34+2157
5FC Liefering34+1453
6SC Austria Lustenau34-244
7WSG Wattens34-1138
8Kapfenberger SV34-2035
9Blau-Weiß Linz34-2925
10FAC34-4524
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung