SK Rapid Wien: Peter Pacult teilt eine kuriose Anekdote über Stefan Maierhofer

Von SPOX Österreich
Freitag, 23.03.2018 | 13:03 Uhr
Pacult über seine ehemaligen Schützling
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Der Fußball schreibt manchmal kuriose Geschichten. Im Zentrum einer solchen: Stefan Maierhofer. Im Jänner 2008 lotste Peter Pacult den baumlangen Stürmer von Greuther Fürth leihweise zum SK Rapid. Im Sommer machten die Hütteldorfer den Deal für kolportierte 450.000 Euro perfekt. Ein Transfer, der sich auszahlen sollte: 38 Tore erzielte Maierhofer in 60 Spielen für die Grün-Weißen.

Im Gespräch mit laola1 teilt Pacult nun eine bemerkenswerte Anekdote über den heute 35-Jährigen während seiner Zeit beim FC Bayern München. "Er wurde in dem Sinn nicht unbedingt als richtiger Fußballer anerkannt", erinnert sich Pacult.

"Ich habe mich dann aber bei Felix Magath erkundigt. Dem hat Uli Hoeneß gedroht, dass er seinen Job los ist, wenn er Maierhofer noch einmal mitnimmt - diese Aussage gibt es nämlich auch. Er hat nämlich sogar zwei Profi-Einsätze beim FC Bayern", sagt Pacult. "Aber seine Art und Weise, wie er zu Bayern gekommen ist - er hat sich selber gekümmert, er wollte diesen Weg und ist diesen gegangen, er hat sogar Vereine angeschrieben. Wie er dann zu Rapid gekommen ist, hat man schon gesehen, dass er einen Schmäh hat, auch wenn er nicht der brillante Fußballer ist."

"Das habe ich ihm nicht sagen können"

Nach seiner Leihe wollte Maierhofer eigentlich zu Greuther Fürth zurückkehren, mit den Deutschen Bundesliga spielen. "Ich habe ihn gegen Ende der Saison nach der Zukunft gefragt und er hat mir allen Ernstes gesagt, dass er zu Greuther Fürth zurückgeht, wenn sie aufsteigen, weil dann spielen wir in der Bundesliga. Er hat aber nicht gewusst, dass ich schon mit Präsident Hack alles geklärt hatte und Trainer Labbadia sagte: "Wenn wir aufsteigen, ist Maierhofer Stürmer Nummer 5, sollten wir ihn nicht loskriegen, weil er hat noch Vertrag."

Pacult weiter: "Aber das habe ich ihm zu dem Zeitpunkt nicht sagen können, dass er gar kein Thema mehr bei Fürth ist. Weil bei uns hat er gerade den Aufschwung gehabt - zwischen dem Sturm- und Austria-Spiel. Von seiner Euphorie her hätte ich viel zerstört, deshalb habe ich ihn weiterhin in dem Glauben gelassen. Aber alleine der Gedanke, dass einer, der ihm Herbst auf der Tribüne gesessen ist, sagt, "dann spiele ich in der Bundesliga", hat mir schon zu denken gegeben."

Die Bundesliga Tabelle

TeamSpSUNTGDiffP
1FC Salzburg2718815919+4062
2SK Sturm Graz2717374933+1654
3SK Rapid Wien27111064530+1543
4Admira27134104947+243
5LASK Linz2712693830+842
6SV Mattersburg2798103942-335
7FK Austria Wien2796124042-233
8SC Rheindorf Altach2787122734-731
9Wolfsberger AC2748152044-2420
10SKN Sankt Pölten2724211762-4510
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung