Fussball

"Das war eigentlich ein Desaster"

Von SPOX Österreich
Herbert Prohaska ist mit der Austria unzufrieden
© GEPA

Austrias schwache Leistung in der Europa League gegen HNK Rijeka wird heiß diskutiert. 1:3 verloren die Veilchen und waren dabei recht chancenlos. "Die Austria war nicht gut, sie hatten auch keine Ersatzspieler, um die Partie zu drehen", analysierte die Trainer-Legende Otto Baric das Spiel der Austria bei Puls 4: "In Rijeka wird die Austria keine Chance haben. Rijeka spielt daheim viel schneller, viel energischer und das ganze Stadion steht hinter der Mannschaft."

Deutliche Worte zur Leistung des heimischen Vertreters fand auch Jahrhundertkicker Herbert Prohaska, der im Herzen freilich violett ist, vor harscher Kritik aber nicht zurückschreckte. "Die Austria hat nahtlos an die Leistung gegen Sturm angeschlossen. Vor allem vor der Pause. Das war gar nichts, Zeitlupen-Fußball", konstatierte Prohaska in seiner Kronen-Zeitung-Kolumne.

"Wenn du 20 Pässe brauchst bis du im Mittelfeld bist, dann können die Kroaten immer locker mit elf Mann hinter den Ball kommen", so Prohaska weiter. Für den ehemaligen ÖFB-Teamchef war Rijeka nicht gefährlich, die Kroaten wurden lediglich eingeladen. Insbesondere von Kadiri: "So hat man international keine Chance. So kann man auch in unserer Bundesliga nicht bestehen. Ohne Ideen, kein schnelles Umschalten, keine Bälle in die Spitze auf Monschein oder Pires. So sehr es schmerzt: Aber das war eigentlich ein Desaster."

Austria vs. Rijeka: Die Highlights zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung