Fussball

Salihi schießt Neustadt per Doppelpack zum Sieg

Von SPOX Österreich, APA
Hamdi Salihi
© GEPA

Irgendetwas dürfte ORF-Experte Roman Mählich in seinem neuen Job als Wiener-Neustadt-Cheftrainer richtig machen. Die Neustädter schlagen auch die Lustenauer Austria auswärts und prolongieren ihren Erfolgslauf.

Am Freitag gewannen die Niederösterreicher in der dritten Runde bei Austria Lustenau 3:2 (2:1) und übernahmen damit zumindest vorläufig die Tabellenführung. Am Abend (20.30 Uhr/live ORF Sport +) hatte Hartberg gegen Wacker Innsbruck die Chance, mit dem SCWN gleichzuziehen. Am Dienstag kommt es zum Duell dieser beiden Teams.

Bundesliga-Absteiger Ried (3:2 gegen den FAC) und Wattens (3:1 gegen Kapfenberg), die beide mit Niederlagen in die Saison gestartet waren, stießen mit ihrem jeweils zweiten Sieg en suite in obere Tabellenregionen vor. Dort befindet sich auch der FC Liefering, der bei Blau-Weiß Linz klar mit 3:1 gewann.

Die ersten Gegentore für Neustadt

In Lustenau ging die Austria durch Lucas Barbosa nach einem Elferfoul Alexander Gründlers an Pius Dorn zwar früh in Führung (6.), konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Vielmehr drehten die Gäste mit zwei Treffern des ehemaligen Rapid- und Ried-Goalgetters Hamdi Salihi innerhalb einer Viertelstunde (11., 25.) die Partie noch vor der Pause. Das zweite Gegentor ging freilich auf die Kappe von Lustenau-Goalie Nicolas Mohr, dem erst der Ball entglitt und schließlich nichts anderes übrig blieb, als Gründler zurückzureißen. Salihi stellte vom Elferpunkt mit seinem dritten Saisontor für den SCWN auf 2:1. Stefan Hager (65.) machte in der zweiten Hälfte den Sack zu, der Anschlusstreffer durch Ronivaldo (78.) bzw. eine engagierte Schlussoffensive der Vorarlberger kamen zu spät. Die Elf von Trainer Andreas Lipa kassierte somit die zweite Schlappe en suite und einen weiteren kleinen Dämpfer im Kampf um den Aufstieg. Wr. Neustadt von Coach Roman Mählich kassierte die ersten Gegentore der Saison.

Ried erkämpft sich den Dreipunkter

Ried hatte zumindest eine Hälfte lang viele Probleme mit dem weiter punktelosen FAC. Anstatt dank eines frühen Freistoßtreffers von Marko Stankovic (4.) befreit aufzuspielen, mussten sich die Innviertler nach FAC-Treffern von Mario Kröpfl (15.) und Edrisa Lubega (32.) wohl eine Kabinenpredigt anhören. Jedenfalls kam die Truppe von Lassaad Chabbi wie verwandelt zurück, startete dank des Tors von Pius Grabher (46.) ideal und belohnte sich noch für eine dominante Vorstellung in der zweiten Hälfte: Ilkay Durmus besorgte in der 73. Minute das Tor zum letztlich verdienten Sieg.

So wie Ried hält auch Wattens bei sechs Punkten. Drazen Kekez (19.), Benjamin Pranter (59.) und Lucas Katnik (65.) stellten einen verdienten 3:1-(1:0)-Erfolg sicher, das einzige KSV-Tor durch Daniel Rosenbichler (72.) konnte der Partie keine Wende mehr geben. Die Steirer haben weiter nur einen Punkt am Konto und damit die selbe Ausbeute wie Blau-Weiß. Die Oberösterreicher wurden auf der Gugl von Liefering über weite Strecken dominiert, gingen nach einem Hands-Elfertor von Thomas Hinum (44.) mit einer glücklichen 1:0-Führung in die Pause. Eine Double von Neuzugang Enock Mwepu (51., 54.) brachte die Gäste aber auf die Siegerstraße, Dominik Szoboszlai (66.) machte den Sack zu. Der späte Anschlusstreffer von Tobias Pellegrini (90.) änderte nichts mehr an der zweiten Linzer Niederlage in Folge.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung