Steffen Hofmann spricht im Konflikt des SK Rapid Wien ein Machtwort

Kapitän äußert sich zum Streit bei Rapid

Von SPOX Österreich/APA
Dienstag, 25.04.2017 | 16:00 Uhr
Hofmann hofft auf ruhigere Tage
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Nach den Turbulenzen beim SK Rapid Wien in den letzten Tagen spricht Kapitän Steffen Hofmann vor dem wichtigen ÖFB-Cup-Halbfinalspiel gegen den LASK mahnende Worte. Der Verein müsse nun wieder zusammenrücken.

Die Klubführung des SK Rapid Wien stand zuletzt schwer in der Kritik. Neben den Äußerungen der beiden Vereinslegenden Ernst Dokupil und Hans Krankl sorgte zuletzt vor allem der Rundumschlag von Andreas Müller für Aufregung. Präsident Michael Krammer und Geschäftsführer Christoph Peschek würden "mit den Ultras im Bett liegen", behauptete der Ex-Sportchef bei Sky.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Die Antwort der Rapid-Bosse ließ nicht lange auf sich warten. Präsident Krammer bezichtigte Müller sogar der Lüge. Kapitän Steffen Hofmann versucht nun vor dem wichtigen Cup-Spiel gegen den LASK Ruhe in die Causa zu bringen. "In meinen Augen gibt es zu viele Nebenschauplätze, auf denen gegenseitige Anschuldigungen erhoben werden", sagt der 36-jährige Deutsche.

"Es hat schon lustigere Zeiten gegeben"

Seit 2001 ist Hofmann, abgesehen eines halbjährigen Gastspiels bei 1860 München, bei den Hütteldorfern engagiert. Er mahnt: "Es wäre wichtig für alle, dass man zur Ruhe kommt. Man sollte schauen, dass die ganze Rapid-Familie - von der es immer heißt, dass sie zusammenhält - auf einen Nenner kommt, und versucht, das Beste rauszuholen. Niemand ist größer als der Verein."

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Die Freude am Fußball hat der 36-Jährige dennoch nicht verloren. "Es hat schon lustigere Zeiten bei Rapid gegeben, aber ich komme trotzdem gerne jeden Tag zum Training." Sein Trainer Goran Djuricin schenkt den Ereignissen rund um den Verein nach eigenen Angaben gar keine große Bedeutung. "Ich lese fast nichts, weil es mich nicht interessiert, was die Leute rundherum von sich geben", beteuerte Djuricin.

Alle Infos zum SK Rapid Wien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung