Fussball

"Ich habe das als respektlos empfunden"

"Er hat sich nicht mehr gemeldet"
© GEPA

Mittwochabend trifft Sturm Graz auf Grödig. Vor der Partie enthüllt SPOX pikante Details: Die Grazer ließen Adi Hütter sitzen und entschieden sich später für Darko Milanic.

Mittwochabend (20:30, Live auf Sky) trifft Grödig auf Sturm Graz. Während Grödig, aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz, sich dem Kampf um Europa annimmt, krebst Sturm im Tabellenniemandsland herum. Verkehrte Welt also. Doch wäre alles ganz anders gekommen, hätte Sturm in den turbulenten Wochen vor dem Juni 2013 eine andere Entscheidung getroffen? Zu dieser Zeit wurde Darko Milanic als neuer Chefcoach präsentiert.

Zuvor standen jedoch mehrere Kandidaten in der Verlosung. Markus Schopp war dabei. Und Grödigs Erfolgstrainer Adi Hütter auch. Sturms Generalmanager Gerhard Goldbrich führte mit dem Vorarlberger Gespräche. "Gerhard Goldbrich hat mich angerufen, und wir haben vereinbart, dass man sich wieder bespricht. Doch dann hat er sich nicht mehr bei mir gemeldet", erzählte Hütter SPOX im Jänner. "Ich finde das gehört sich nicht und habe das als respektlos empfunden."

Der Groll ist bei Hütter aber längst verfolgen. Wohl auch, wenn er sich das Tabellenbild vor Augen hält. Satte elf Punkte trennen Sturm vom Aufsteiger. "Das Thema ist für mich abgehakt, ich möchte keine schmutzige Wäsche waschen." Spannend: Bei Hütter steht bald wieder eine Entscheidung an.

Sein Vertrag in Grödig endet mit Ende der Saison. Die Salzburger wollen Hütter unbedingt halten, doch dieser zögert. Die Deadline setzte Grödig-Macher Christian Haas auf 31. März. "An diesem Tag will ich eine Entscheidung." Und Österreichs Topklubs werden die Situation genau im Auge behalten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung