Wechselt Ivanschitz nach Tschechien?

Von SPOX Österreich
Sonntag, 15.01.2017 | 15:34 Uhr
Ivanschitz ist bei Viktoria Pilsen im Gespräch
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Andreas Ivanschitz befindet sich nach seinem MLS-Meistertitel mit den Seattle Sounders auf Vereinssuche. Der 33-jährige Burgenländer könnte beim tschechischen Meister Viktoria Pilsen landen.

Laut dem Online-Portal sport.cz ist Pilsen an einer Verpflichtung des ehemaligen ÖFB-Kapitäns interessiert. Demnach befindet sich der Europa-League-Gruppengegner von Austria Wien auf der Suche nach einem offensiven Mittelfeldspieler. Ivanschitz könnte der gesuchte Spielertyp sein, zumal mit Roman Pivarnik ein ehemaliger Rapid-Legionär bei Pilsen auf der Trainerbank sitzt.

Erlebe die Premier League auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Ivanschitz schrieb letztes Jahr österreichische Fußball-Geschichte. Als erster Österreicher holte er in der Major League Soccer den Meistertitel. Die Seattle Sounders verzichteten danach jedoch auf eine Vertragsverlängerung mit dem ehemaligen Mainzer.

Der Kader von Pilsen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung