Fussball

SK Rapid Wien - Stefan Schwab: "Wir hatten Glück und Strebinger"

Von SPOX Österreich
Stefan Schwab tritt auf die Euphoriebremse.
© GEPA

Beim SK Rapid Wien herrscht nach dem 4:0-Sieg in der Rückrunde der dritten Europa-League-Qualifiaktion gegen Slovan Bratislava Jubelstimmung. Stefan Schwab tritt jedoch trotz des deutlichen Erfolgs auf die Euphoriebremse.

"Auch wenn das 4:0 deutlich ist, wir haben das Glück auf unserer Seite gehabt und hinten Strebinger, der uns bei heiklen Situationen im Spiel gehalten hat", so der Rapid Kapitän.

Insgesamt ist der 27-Jährige aber natürlich zufrieden mit der Leistung der Hütteldorfer. "Wir haben es geschafft, von der ersten Minute an die Zuschauer auf unsere Seite zu ziehen. Danach hatten wir leider schon wieder einen kleinen Rückfall. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gut gekickt, gute Konter gespielt."

Rapid-Coach Djuricin: "Ich bin sehr stolz auf die Truppe."

Ähnlich sah es sein Coach Goran Djuricin. "Wir sind zeitig in Führung gegangen, das war sehr wichtig. Wir haben 99 Prozent umsetzen können, von dem was wir uns vorgenommen haben. Ein frühes Tor hilft da natürlich. Bei zwei, drei Situationen haben wir aber Glück gehabt, dass sie das Tor nicht machen."

Den Grund für den Sieg sieht der Trainer in der veränderten Taktik von Rapid. "Wir haben (das Spiel, Anm.) heute anders aufgebaut als normal, wir haben asymmetrisch aufgebaut. Wir haben Potzmann hinten gelassen wegen Moha, weil wir gewusst haben, der ist sehr stark. Die Mannschaft hat heute gesehen, was wirklich in ihr steckt. Ich bin sehr stolz auf die Truppe. "

Wichtige Termine von Rapid und EL-Playoff

RundeGegnerDatum
Playoffs, HinspielSteaua Bukarest23.08.2018
Playoffs, RückspielSteaua Bukarest30.08.2018
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung