Mattersburg fügt Rapid heftigen Schlag zu: Die Noten für beide Mannschaften

 
Der SK Rapid muss im Kampf um die Meistergruppe einen heftigen Rückschlag hinnehmen. Die Grün-Weißen agieren zwar häufig spielbestimmend, verlieren gegen Mattersburg allerdings mit 1:2. SPOX benotet die Leistung beider Mannschaften.
© GEPA
Der SK Rapid muss im Kampf um die Meistergruppe einen heftigen Rückschlag hinnehmen. Die Grün-Weißen agieren zwar häufig spielbestimmend, verlieren gegen Mattersburg allerdings mit 1:2. SPOX benotet die Leistung beider Mannschaften.
Markus Kuster (Note= 4): der Mattersburger Schlussmann sah beim 1:1-Gegentor durch Philipp Schobesberger äußerst unglücklich aus, indem er Jano mit einem Pass arg in Bedrängnis brachte. Eben dieser vertändelte die Frucht, das Unheil nahm seinen Lauf.
© GEPA
Markus Kuster (Note= 4): der Mattersburger Schlussmann sah beim 1:1-Gegentor durch Philipp Schobesberger äußerst unglücklich aus, indem er Jano mit einem Pass arg in Bedrängnis brachte. Eben dieser vertändelte die Frucht, das Unheil nahm seinen Lauf.
Thorsten Mahrer (Note= 2): defensiv zwar teilweise nicht immer ganz sattelfest, aber entgegen dem Spielverlauf fasste sich der 29-Jährige in Hälfte Zwei ein Herz und krönte seinen Offensiv-Ausflug mit einem Tor. Das verbessert die Note.
© GEPA
Thorsten Mahrer (Note= 2): defensiv zwar teilweise nicht immer ganz sattelfest, aber entgegen dem Spielverlauf fasste sich der 29-Jährige in Hälfte Zwei ein Herz und krönte seinen Offensiv-Ausflug mit einem Tor. Das verbessert die Note.
Cesar Ortiz (Note= 5): Bei sieben Zweikämpfen gewann der zentrale Innenverteidiger der Burgenländer ganze Null. Auch zwei Duelle in der Luft gingen zur Gänze verloren. In dieser Form nicht bundesligatauglich.
© GEPA
Cesar Ortiz (Note= 5): Bei sieben Zweikämpfen gewann der zentrale Innenverteidiger der Burgenländer ganze Null. Auch zwei Duelle in der Luft gingen zur Gänze verloren. In dieser Form nicht bundesligatauglich.
Lukas Rath (Note= 3): ließ sich in der zweiten Hälfte des Öfteren von der drängenden Rapid-Offensive düpieren, hatte auch in einer Situation gegen Aliou Badji das Nachsehen. Eine 50%-ige Zweikampfquote ist jetzt auch kein Ruhmesblatt.
© GEPA
Lukas Rath (Note= 3): ließ sich in der zweiten Hälfte des Öfteren von der drängenden Rapid-Offensive düpieren, hatte auch in einer Situation gegen Aliou Badji das Nachsehen. Eine 50%-ige Zweikampfquote ist jetzt auch kein Ruhmesblatt.
Jano (Note= 4): kann froh sein, dass trotz seiner Slapstick-Einlage in Verbund mit Torhüter Markus Kuster das Spiel noch sensationell gewonnen wurde. Der Hobby-Zauberer war dafür aber recht passsicher (84% angekommene Zuspiele).
© GEPA
Jano (Note= 4): kann froh sein, dass trotz seiner Slapstick-Einlage in Verbund mit Torhüter Markus Kuster das Spiel noch sensationell gewonnen wurde. Der Hobby-Zauberer war dafür aber recht passsicher (84% angekommene Zuspiele).
Rene Renner (Note= 1): eine aktive, tadellose Vorstellung. Nützte Flanken und hohe Bälle als probates Mittel um die Rapid-Defensive auszuhebeln, zwei hervorragend öffnende Flanken brachten Rapid in die Bredouille.
© GEPA
Rene Renner (Note= 1): eine aktive, tadellose Vorstellung. Nützte Flanken und hohe Bälle als probates Mittel um die Rapid-Defensive auszuhebeln, zwei hervorragend öffnende Flanken brachten Rapid in die Bredouille.
Florian Hart (Note= 3-): nicht so aktiv wie sein Counterpart Renner auf der anderen Seite, dennoch eine halbwegs ansprechende Vorstellung. Hatte die meisten Ballkontakte (59) aller Mattersburger.
© GEPA
Florian Hart (Note= 3-): nicht so aktiv wie sein Counterpart Renner auf der anderen Seite, dennoch eine halbwegs ansprechende Vorstellung. Hatte die meisten Ballkontakte (59) aller Mattersburger.
Patrick Salomon (Note= 2): defensiv stark, konnte in zwölf Fällen den Hütteldorfern den Ball abluchsen und ließ sich nur schwer überspielen.
© GEPA
Patrick Salomon (Note= 2): defensiv stark, konnte in zwölf Fällen den Hütteldorfern den Ball abluchsen und ließ sich nur schwer überspielen.
Andreas Gruber (Note= 1): sehr aufmerksame Performance, erfüllte auch seine Defensiv-Aufgaben ohne Fehler. Der traumhafte 1:0-Führungstreffer rundete eine durch und durch sehr gute Leistung perfekt ab.
© GEPA
Andreas Gruber (Note= 1): sehr aufmerksame Performance, erfüllte auch seine Defensiv-Aufgaben ohne Fehler. Der traumhafte 1:0-Führungstreffer rundete eine durch und durch sehr gute Leistung perfekt ab.
Marko Kvasina (Note= 4): unauffällig. 13 Pässe, 22 Ballkontakte, 38% seiner Zweikämpfe gewonnen, hätte in Hälfte Eins fast treffen müssen. Keine wirklich überzeugende Vorstellung, wurde in Minute 66 für Martin Pusic ausgewechselt.
© GEPA
Marko Kvasina (Note= 4): unauffällig. 13 Pässe, 22 Ballkontakte, 38% seiner Zweikämpfe gewonnen, hätte in Hälfte Eins fast treffen müssen. Keine wirklich überzeugende Vorstellung, wurde in Minute 66 für Martin Pusic ausgewechselt.
Philipp Erhardt (Note= 3): interessante Variante, den defensiven Mittelfeldspieler als Stürmer aufzubieten. Kickt bei Mattersburg überall, vom Innenverteidiger bis zum Angreifer hat er alles schon durch.
© GEPA
Philipp Erhardt (Note= 3): interessante Variante, den defensiven Mittelfeldspieler als Stürmer aufzubieten. Kickt bei Mattersburg überall, vom Innenverteidiger bis zum Angreifer hat er alles schon durch.
Richard Strebinger (Note= 3): den Rapidler des Jahres 2018 trifft an der bitteren Niederlage keine Schuld. Sprang zwei Mal in höchster Not in die Bresche, musste die Frucht aber auch zwei Mal rausfischen.
© GEPA
Richard Strebinger (Note= 3): den Rapidler des Jahres 2018 trifft an der bitteren Niederlage keine Schuld. Sprang zwei Mal in höchster Not in die Bresche, musste die Frucht aber auch zwei Mal rausfischen.
Stephan Auer (Note= 5): ließ sich vor dem 1:2-Siegtreffer durch Thorsten Mahrer arg düpieren, hatte ganze 12 Ballkontakte weniger als sein Gegenüber Bolingoli. Rene Renner hatte mit den Dribblings öfters seine helle Freude gegen Auer.
© GEPA
Stephan Auer (Note= 5): ließ sich vor dem 1:2-Siegtreffer durch Thorsten Mahrer arg düpieren, hatte ganze 12 Ballkontakte weniger als sein Gegenüber Bolingoli. Rene Renner hatte mit den Dribblings öfters seine helle Freude gegen Auer.
Mario Sonnleitner (Note= 4-): der ewige Sonnleitner erwischte gegen den SVM keinen Sahnetag. Lediglich 50% seiner Zweikämpfe gewonnen, wirkte vor allem in Halbzeit Eins teilweise überfordert gegen die quirlige Mattersburg-Offensive.
© GEPA
Mario Sonnleitner (Note= 4-): der ewige Sonnleitner erwischte gegen den SVM keinen Sahnetag. Lediglich 50% seiner Zweikämpfe gewonnen, wirkte vor allem in Halbzeit Eins teilweise überfordert gegen die quirlige Mattersburg-Offensive.
Maxi Hofmann (Note= 3): von den Rapid-Fans häufig geschmäht, war das allerdings heute keine schlechte Performance. Vier wichtige klärende Aktionen, muss aber an seiner Zweikampfstärke arbeiten.
© GEPA
Maxi Hofmann (Note= 3): von den Rapid-Fans häufig geschmäht, war das allerdings heute keine schlechte Performance. Vier wichtige klärende Aktionen, muss aber an seiner Zweikampfstärke arbeiten.
Boli Bolingoli (Note= 3): bei Bolingoli erschleicht einem ständig das Gefühl, dass da noch viel mehr ginge. Schwierig zu benoten, zwar auffällig, aber nicht wirklich sinnvolles Spiel. Er kann einfach viel mehr.
© GEPA
Boli Bolingoli (Note= 3): bei Bolingoli erschleicht einem ständig das Gefühl, dass da noch viel mehr ginge. Schwierig zu benoten, zwar auffällig, aber nicht wirklich sinnvolles Spiel. Er kann einfach viel mehr.
Manuel Martic (Note= 3-): grundsätzlich keine schlechte Performance des 23-jährigen Staubsaugers, böse Fehlpässe brachten seine Hinterleute aber oft in unangenehme Situationen.
© GEPA
Manuel Martic (Note= 3-): grundsätzlich keine schlechte Performance des 23-jährigen Staubsaugers, böse Fehlpässe brachten seine Hinterleute aber oft in unangenehme Situationen.
Stefan Schwab (Note= 4): zwar der aktivste Rapidler (96 Ballaktionen), versuchte Schwab das Heft in die Hand zu nehmen, richtig Zählbares wollte aber dabei nicht herausschauen. Von ihm muss man mehr erwarten können.
© GEPA
Stefan Schwab (Note= 4): zwar der aktivste Rapidler (96 Ballaktionen), versuchte Schwab das Heft in die Hand zu nehmen, richtig Zählbares wollte aber dabei nicht herausschauen. Von ihm muss man mehr erwarten können.
Thomas Murg (Note= 3-): wirbelte im Verbund mit Schobesberger und Knasmüllner in Hälfte Zwei ordentlich stark die Burgenländer Defensive durcheinander, von sechs Flanken kamen allerdings nur drei an. Auch bei ihm geht mehr.
© GEPA
Thomas Murg (Note= 3-): wirbelte im Verbund mit Schobesberger und Knasmüllner in Hälfte Zwei ordentlich stark die Burgenländer Defensive durcheinander, von sechs Flanken kamen allerdings nur drei an. Auch bei ihm geht mehr.
Christoph Knasmüllner (Note= 3-): für Knasmüllner zählt ähnliches wie für Murg. Unglaubliches Potenzial, das allerdings viel zu selten aufblitzt. Machte in Minute 74 Platz für Andrei Ivan.
© GEPA
Christoph Knasmüllner (Note= 3-): für Knasmüllner zählt ähnliches wie für Murg. Unglaubliches Potenzial, das allerdings viel zu selten aufblitzt. Machte in Minute 74 Platz für Andrei Ivan.
Philipp Schobesberger (Note= 2): Der stärkste Rapidler. Auch abgesehen des Torerfolgs sehr bemüht, stark im Eins gegen Eins, seine starke Phase war gleichbedeutend mit der Drangphase der Grün-Weißen in Hälfte Zwei.
© GEPA
Philipp Schobesberger (Note= 2): Der stärkste Rapidler. Auch abgesehen des Torerfolgs sehr bemüht, stark im Eins gegen Eins, seine starke Phase war gleichbedeutend mit der Drangphase der Grün-Weißen in Hälfte Zwei.
Andrija Pavlovic (Note= 4): hätte nach Knasmüllner-Pass in Hälfte Zwei ein Tor erzielen müssen, so richtig angekommen ist er noch nicht in Hütteldorf. Weichte in Minute 67 dem neuen Hoffnungsträger Aliou Badji.
© GEPA
Andrija Pavlovic (Note= 4): hätte nach Knasmüllner-Pass in Hälfte Zwei ein Tor erzielen müssen, so richtig angekommen ist er noch nicht in Hütteldorf. Weichte in Minute 67 dem neuen Hoffnungsträger Aliou Badji.
1 / 1
Werbung
Werbung