Fussball

Dauermeister FC Bayern? Warum die Bundesliga trotzdem spannend ist

Von SPOX Österreich
Donnerstag, 22.02.2018 | 14:03 Uhr
Die Fans des FC Bayern sind nicht darüber begeistert, dass das Derby in der Allianz Arena ausgetragen wird.

Auf den ersten Blick wird jeder zustimmen: Nie gab es in der 1963 gegründeten Bundesliga eine langweiligere Phase, die nun schon bald sechs Jahre andauert. Auch in der Saison 2017/2018 wird der FC Bayern deutscher Meister werden - zum sechsten Mal nacheinander, zum 27. Mal in der Bundesliga insgesamt.

Wer sich das letzte Drittel der Spielzeit deswegen nun aber entgehen lässt, macht einen schweren Fehler. Dauermeister FC Bayern? Darum ist die Bundesliga trotzdem spannend!

Der Kampf um die Champions League

Wer bei Stakers mit Sportwetten viel Geld gewinnen möchte, darf nicht auf den deutschen Meister tippen. So viel ist klar. Weitaus interessanter ist die Situation rund um die zur Champions League berechtigenden Plätze. Ab dieser Saison qualifizieren sich die ersten vier Mannschaften direkt für die Königsklasse 2018/2019. Dass Borussia Dortmund und RB Leipzig neben dem FC Bayern wieder oben dabei sind, verwundert niemanden.

Auch das Mitmischen von Bayer Leverkusen und Schalke 04 nach einer schlechten Saison 2016/2017 ist keine Sensation. Dies gilt allerdings nicht für die am Limit spielende Eintracht aus Frankfurt, die nach dem 2:1-Sieg gegen Leipzig von Rang drei grüßt. Zwischen Platz zwei und sechs liegen nur drei Punkte. Spannend!

Wer kommt in die Europa League?

Beim Kampf um die Europa League gilt dasselbe wie bei der Königsklasse: Es steckt jede Menge Spannung drin. Bei den um die beiden Startplätze fünf und sechs kämpfenden Teams handelt es sich in erster Linie um dieselben wie bei der Champions League. Der einzige Unterschied: Außer Eintracht Frankfurt, das bei jeder Teilnahme am Europapokal glücklich ist, würde bei den anderen genannten Mannschaften wohl Enttäuschung überwiegen.

Allerdings nehmen Leverkusen und Schalke wegen der desaströsen letzten Spielzeit (Plätze zwölf und zehn) dieses Jahr nicht an der Europa League teil, weswegen sie sicherlich mit der Rückkehr in den Europacup leben könnten. Dahinter lauern Hannover, Augsburg, Hoffenheim, Mönchengladbach und möglicherweise noch Berlin in Lauerstellung.

Erreichen der HSV und Köln noch das rettende Ufer?

Der Abstiegskampf gehört zum physisch wie psychisch Anstrengendsten, was die Bundesliga zu bieten hat. Unvergessen die legendären Abstiegsfinale in den 90er-Jahren mit Hansa Rostock, Nürnberg, Frankfurt, Kaiserslautern und anderen Klubs. In dieser Saison spüren vor allem der 1. FC Köln als scheinbar abgeschlagener Letzter und wie fast jedes Jahr der HSV die unangenehmen Auswirkungen von Stress auf die Gesundheit, die der Abstiegskampf in der Bundesliga verursacht.

Mainz, Bremen und Wolfsburg sind ebenfalls mittendrin - der VfB Stuttgart und Freiburg haben bereits einige Punkte Abstand, sind aber noch lange nicht gerettet. Höchstwahrscheinlich herrscht wieder erst am letzten Spieltag Klarheit, wenn Mainz im möglicherweise entscheidenden Spiel Bremen empfängt. Nervenaufreibend!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung