Fussball

FC Augsburg-Legionär Michael Gregoritsch: "Aubameyang will ich noch einholen"

Von SPOX Österreich
Gregoritsch bejubelt seinen Doppelpack gegen Werder

Mit seinen beiden Treffern auswärts gegen Hannover 96 erzielte Augsburg-Legionär Michael Gregoritsch seine Saisontreffer zehn und elf in der laufenden Bundesliga-Saison. Damit schob sich der 23-Jährige Offensivspieler auf Rang vier der Bundesliga-Torschützenliste. Vor ihm? Lediglich Nils Petersen (12 Tore), Pierre-Emerick Aubameyang (13) und Robert Lewandowski (23).

"Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass mir diese Statistik egal wäre", sagt Gregoritsch zur Kleinen Zeitung. "Es ist eine Auszeichnung". Sein nächstes Ziel: Den zu Arsenal abgewanderten Aubameyang zu überholen: "Den möchte ich einholen. Dafür brauche ich noch zwei Tore. Dann kann ich zu Saisonende sagen, dass ich gleich viele Tore in einem Jahr geschossen habe wie er in 16 Partien", lacht der ehemalige Kapfenberg-Stürmer.

Gregoritsch über Ex-Klub HSV: "Da gibt es kein böses Blut"

Mit dem FC Augsburg rangiert der Nationalspieler auf dem achten Tabellenrang. Von Abstiegsnöten kann keine Rede sein - im Gegenteil. Fünf Punkte fehlen auf den von RB Leipzig okkupierten sechsten Tabellenplatz, der für die Europa League qualifiziert.

Weniger gut läuft es bei seinem Ex-Klub HSV, der den Verkauf von Gregoritsch wohl bereits bereut. Die Hamburger liegen auf dem vorletzten Tabellenplatz und konnten die letzten 13 Spiele nicht gewinnen. "Das war nicht abzusehen. Ich habe gewusst, dass sie nicht durchstarten und in den Europacup einziehen, aber ich hätte ihnen nicht zugetraut, dass sie im Bereich von Freiburg sind. Es tut mir echt leid, dass sie so abstürzen. Der HSV ist ein sensationeller Verein. Die Trennung war absolut sauber, da gibt es kein böses Blut."

Gregoritschs Bundesliga-Statistik

SaisonTeamLiga-SpieleToreVorlagen
2017/2018FC Augsburg25114
2016/2017HSV3053
2015/2016HSV2552
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung