Eishockey

Bozen übernimmt mit OT-Sieg in Graz die EBEL-Tabellenführung

Von APA
Leland Irving
© GEPA

Mit einem 1:0-Sieg in Graz hat sich Bozen am Freitag an die Tabellenspitze der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gesetzt. Tore waren im Schlager der 19. Runde allerdings rar, erst Brett Findlay sorgte in der Overtime (65.) für die Entscheidung. In den weiteren Partien schlug Linz zuhause Salzburg 3:1, der VSV tauchte gegen die Caps mit einem 2:1 aus seinem Tief, und der KAC siegte in Innsbruck 3:1.

Graz musste sich am Ende nur vorwerfen lassen, nicht mehr aus seinem dominanten Auftritt samt zahlreichen Chancen gemacht zu haben.

99ers verzweifeln an Bozen-Goalie Irving

In den ersten beiden Dritteln war es vor allem Bozen-Goalie Leland Irving, der sein Team mit zahlreichen Paraden im Spiel hielt. Die einzigen Chancen des Meisters in der regulären Spielzeit resultierten aus zwei Powerplays.

Erst in der Verlängerung waren die Südtiroler gefährlich und kamen nach einem Rebound durch Findlay aus Kurzdistanz zum Sieg. Schon das erste Saisonduell war mit 4:2 an Bozen gegangen, nach vier Siegen en suite mussten die 99ers wieder als Verlierer vom Eis.

VSV schlägt überraschend die Capitals

Schon am Sonntag wartet auf die Grazer der nächste Schlager, wenn Salzburg kommt. Die "Bullen" kassierten am Freitag allerdings eine klare 2:4-(2:1,0:2,0:1)-Niederlage in Linz, Mann des Abends war Brian Lebler mit einem Triplepack (5./PP2, 26., 59.). Die Linzer kamen als Sechste bis auf vier Punkte an die fünftplatzierten Salzburger heran, die hinter den KAC rutschten. Der siegte in Innsbruck mit 3:1 (1:0,0:1,2:0) und holte damit den zweiten Kärntner Erfolg des Abends.

Den anderen errang überraschend Schlusslicht VSV. Nach neun Niederlagen en suite setzten sich die "Adler" zuhause gegen die weiter auf Rang drei liegenden Vienna Capitals mit 2:1 (1:0,1:1,0:0) durch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung