Eishockey

EBEL: Furiose Vienna Capitals nehmen Innsbrucker Haie auseinander

Von APA
Vienna Capitals
© GEPA

Die Vienna Capitals haben am Freitag in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) eine Machtdemonstration abgeliefert. Die Wiener schossen den HC Innsbruck zuhause 8:2 vom Eis, die Truppe von Coach Dave Cameron feierte damit den dritten Sieg im dritten Spiel. Ebenfalls bei acht Punkten hält Meister Bozen, der beim 3:2-Auswärtssieg in Linz das Penaltyschießen für sich entschied.

Die Graz 99ers lieferten beim 4:2 gegen den VSV eine vielversprechende Saison-Heimpremiere ab. Mit dem KAC musste sich an diesem Abend auch der zweite Kärntner EBEL-Verein mit einem knappen 2:3 n.P. in Fehervar geschlagen geben.

8 Tore, 7 Torschützen für die Vienna Capitals

Verantwortlich für den Kantersieg mit sieben verschiedenen Caps-Torschützen war eine Gala im zweiten Drittel, das die Wiener 6:0 (18:1 Torschüsse) gewannen. Zuvor hatte Andreas Nödl schon im Powerplay früh den Torreigen eröffnet (6.). Nach Kelsey Tessiers zweitem Treffer (43.) schalteten die Caps im Schlussabschnitt zurück und die Innsbrucker kamen noch zu zwei Ehrentreffern.

Coach Cameron nahm den dritten Saisonsieg nüchtern auf. "Wir haben eine Steigerung zu den letzten Spielen gesehen", sagte der ehemalige NHL-Trainer. Innsbruck-Trainer Rob Pallin war hingegen ernüchtert. Vor dem Auswärtsspiel in Fehervar am Samstag nahm er seine Cracks in die Pflicht. "Meine Spieler müssen morgen zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind."

HC Bozen bezwingt die Black Wings

Wieder siegreich blieb Meister Bozen. Die Südtiroler rangen die Black Wings Linz auswärts 3:2 nach Penaltyschießen nieder. Die Oberösterreicher hatten bis zur 43. Minute nach einem Treffer von Kevin Kapstad in doppelter Überzahl geführt, mussten zwischenzeitlich aber um einen Punkterfolg zittern. Bracken Kearns schoss die Heimischen in der Schlussminute in die Overtime.

Die Graz 99ers fügten beim 4:2 dem VSV die erste Niederlage zu. Der zweifache Stanley-Cup-Sieger Dwight King erzielte mit seinem ersten Treffer im Graz-Dress die Führung (16.). Die Steirer blieben auch im Mittelabschnitt dominant und führten 2:0 bzw. 3:1.

Niederlagen für VSV und KAC

Weil Goalie Thomas Höneckl und später Verteidiger Robin Weihager patzten, kam der VSV nach jeweils Zwei-Tore-Rückständen aber heran. Erst nachdem Colton Yellow Horn in doppelter Überzahl auf 4:2 erhöhte, machten die Grazer hinten dicht. "Die Aggressivität war unser Schlüssel zum Erfolg. Wir haben auch die Scheibe heute gut gejagt", sagte 99ers-Coach Doug Mason auf Sky.

Der KAC musste nach zuletzt vier siegreichen Duellen gegen Fehervar wieder eine Niederlage hinnehmen. Beim 2:3 nach Penaltyschießen in Szekesfehervar waren die Klagenfurter über weite Strecken das tonangebende Team, liefen aber die meiste Zeit einem Rückstand nach. Andrew Kozek schoss die "Rotjacken" zwar 58 Sekunden vor dem Ende in die Verlängerung. Dort fielen aber keine Tore, Janos Hari verwertete im Penaltyschießen den entscheidenden Versuch für die Ungarn.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung