Salzburg deklassiert Black Wings, Capitals verlieren

Salzburg mit Kantersieg im Schlager

Von APA
Freitag, 06.01.2017 | 22:15 Uhr
Vienna Capitals verlieren in Overtime
Advertisement
NHL
Live
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Viertelfinale
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Halbfinale & Finale
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins
NHL
Flyers @ Canucks
NBA
Rockets @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Glasgow -
Montpellier

Red Bull Salzburg hat sich am Dreikönigstag mit einer beeindruckenden Vorstellung Platz zwei in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) geholt. Der Titelverteidiger deklassierte die Black Wings Linz mit 8:2 und löste die Oberösterreicher als erster Verfolger der Vienna Capitals ab. Der überlegene Tabellenführer musste sich nach zuletzt zehn Siegen in Serie beim VSV mit 2:3 n.V. geschlagen geben

Im Kampf um die Plätze in der Pick Round der Top 6, die auch die Qualifikation für das Viertelfinale bedeuten, waren Innsbruck und der VSV die großen Gewinner. Innsbruck machte mit einem 3:2 beim direkten Konkurrenten Znojmo einen großen Schritt Richtung Aufstieg, während der KAC zu Hause den Graz 99ers 1:2 unterlag. Nachdem sich Bozen mit einem 2:3 nach Penaltyschießen gegen Fehervar als vierter Club für die Pick Round qualifizierte, kommt es in den letzten vier Runden des Grunddurchgangs zwischen Innsbruck (62 Punkte), KAC (60), VSV (56) und Znojmo (56) zu einem Vierkampf um die letzten zwei Plätze.

Der VSV lieferte in einer packenden Partie die Überraschung der Runde und beendete die Siegesserie der Capitals, die aber einen Punkterekord im Grunddurchgang einstellten. Die Wiener haben nun 91 Punkte auf dem Konto, so viele wie Salzburg in der Vorsaison. Dafür verantwortlich war Taylor Vause, der vier Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit das umstrittene 2:2 für die Wiener erzielte und somit der Aubin-Truppe zumindest einen Punkt rettete.

Die Villacher Adler zeigten gegen den Spitzenreiter, für den überraschend David Kickert und nicht der Ex-Villacher J.P. Lamoureux im Tor stand, eines ihrer besten Saisonspiele. Das Holst-Team überzeugte mit großem Einsatz und ließ so die Caps zwei Drittel lang nicht ins Spiel kommen. Der VSV hatte zunächst die klar besseren Chancen, Sam Labrecque gelang mit einem Schlagschuss im Powerplay auch die verdiente Führung (12.). Den Wienern gelang aus einer der wenigen Chancen durch Andreas Nödl (25.) der Ausgleich, doch die Villacher erkämpften sich gleich wieder eine Überlegenheit und schafften durch Evan McGrath (36.) neuerlich die Führung.

Im Schlussdrittel machten die Capitals mächtig Druck, der Sturmlauf wurde vier Sekunden vor der Schlusssirene durch einen umstrittenen Schlittschuh-Treffer von Vause belohnt. Doch in der Verlängerung wurde Labrecque mit seinem zweiten Tor in diesem Spiel zum Villacher Matchwinner. Alle drei Tore leitete Corey Locke, bester Vorbereiter der Liga, ein.

Salzburger Bullen mähen Linz nieder

Salzburg ging gegen Linz vor ausverkauftem Haus mit einer 2:1-Führung in die erste Pause und machte im zweiten Abschnitt mit fünf Toren alles klar. Bill Thomas leitete mit zwei Treffern innerhalb von 34 Sekunden (25.) die Torlawine im Mitteldrittel ein. Mit dem fünften Sieg in Folge zeigte sich das Team von Greg Poss bereit für den nächsten Schlager am Sonntag gegen die Capitals. "Wir haben sehr gut begonnen und schon im ersten Abschnitt viele Chancen erspielt. Das Gegentor (zum 1:2) hat uns zwar kurz aus der Bahn geworfen, aber dann haben die Jungs im zweiten Abschnitt einfach weitergemacht und gezeigt, was in ihnen steckt", freute sich Poss.

Bei den Linzern, die ihre höchste Saisonniederlage einstecken mussten, fiel kurz vor dem Spiel Philipp Lukas aus. Der Kapitän muss sich wegen Problemen im Innenknöchel des linken Fußes einer Operation unterziehen und länger pausieren.

In Klagenfurt leisteten sich die heimischen Rotjacken einen Selbstfaller. Die Kärntner bestimmten in einem ungewohnt emotionslosen Duell mit den Graz 99ers zwar meist das Spielgeschehen und gingen auch in Führung, waren letztlich vor dem Tor aber zu harmlos. Doug Mason konnte mit seiner Rückkehr in die Klagenfurter Stadthalle dagegen vollauf zufrieden sein. Der Kanadier war im Dezember 2015 vom KAC gefeuert worden, hat kurz vor Weihnachten die 99ers übernommen und war nun erstmals wieder in Klagenfurt an der Bande.

Der KAC hat seit dem Ende seiner elf Spiele währenden Siegesserie schon die vierte Niederlage in Serie kassiert und muss nun wieder um das Ticket für die Pick Round zittern. Der Rekordmeister fiel auf Rang sechs hinter Innsbruck zurück, das in Znojmo eine drei Jahre dauernde Niederlagenserie beendeten. Mario Lamoureux entschied die Partie gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten in 57. Minute zugunsten der Tiroler, die erstmals seit Jänner 2013 wieder bei den Tschechen gewannen. Damit erspielten sich die Haie einen schönen Polster für die letzten vier Runden des Grunddurchgangs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung