Edition: Suche...
NFL @ SPOX


Gründer: Master_Of_Disaster | Mitglieder: 816 | Beiträge: 208
Von: Fruby89
04.09.2021 | 1524 Aufrufe | 3 Kommentare | 1 Bewertungen Ø 10.0
A new hope?
Season Preview: New York Giants 2021
Wann erleben wir wieder Playoff Football in New York?

Rückblick

Auch die Saison 2020 verlief für die Giants wieder einmal enttäuschend. Dabei spielte man letztendlich in der mit Abstand schlechtesten Division der Liga in 2020 und erreichte dabei einen Record von 6-10. Zum Schluss hin hatte man sogar noch kurzzeitig Playoff Chancen.

Man gewann sein Spiel zuhause gegen die Cowboys und hatte seine Hausaufgaben erledigt. Zeitgleich brauchte Washington einen Sieg in Philadelphia, um an New York wieder vorbei zu ziehen und somit als Gewinner der Division festzustehen.

Die Eagles waren vor der finalen Week17 bereits aus dem Play-off-Rennen ausgeschieden und Doug Petterson, der damalige HC verfrachtete Anfang des vierten Viertels kurzerhand seinen Starting QB Jalen Hurts auf die Bank. Sein Ersatz, Nate Sudfeld verbuchte in diesem letztem Viertel fünf angebrachte Würfe, sieben Fehlpässe, eine Interception und keinen Touchdown.

Die Eagles verloren ihr Spiel daraufhin gegen Washington und milde ausgedrückt war der Ärger seitens der Giants groß. Nichtdestotrotz sollte man die Gründe für das magere Abschneiden nicht beim Erzrivalen bzw. im Außen suchen, sondern analysieren was konkret hätte besser gemacht werden können.

Vieles war nämlich in 2020 wieder neu in New York. Ein komplett neuer Coaching Staff bestehend aus Rookie Headcoach Joe Judge, Jason Garrett (OC) und Patrick Graham (DC). Dazu hatte man während der Saison zwei verschiedene Offensive Line Coaches.

Im Laufe meiner Preview versuche ich näher auf die Schwächen, aber auch auf die Stärken der Giants einzugehen und was man vom blauen Team aus New York erwarten kann.

Die Free Agency

Wichtigste Zugänge:

  • Kenny Golladay (WR)
  • Adoree Jackson (CB)
  • Devontae Booker (RB)
  • Mike Glennon (QB)
  • Kyle Rudolph (TE)
  • Leonard Williams (DL, neuer Vertrag)

Es ist kein Geheimnis, dass Teams in der Free Agency fast immer zu viel für ihre neuen Spieler bezahlen. Spätestens bei den absoluten Topspielern wird dies immer sehr deutlich. Die Giants waren in dieser Free Agency sehr aktiv. Man investierte ca. 200 Mio. $ in neue Spieler. Der Großteil dieser Summe wurde in Leonard Williams, Kenny Golladay, Adoree Jackson, Devontae Booker und Kyle Rudolph investiert.

Zweifellos sind die Giants am Blatt Papier in dieser Offseason besser geworden. Die Frage ist nur, zahlt es sich aus? Die Top Signings (Golladay, Jackson und Williams) sind ohne Frage sehr gute Spieler, aber jeder dieser Spieler bringt Fragezeichen bzw. gewisse Risiken mit sich. Bei Jackson ist es so, dass er über die letzten zwei Jahre sehr viel mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Natürlich ist der Spieler noch jung (25) und hat auch seine Klasse bereits nachgewiesen, aber die Giants garantieren ihm 26,5 Mio. $. Man bezahlt letztendlich für eine gewisse Upside und weil man eben einen Nummer 2 Starting Corner gebraucht hat.

Kommen wir nun zum wohl besten Wide Receiver der Free Agency (WR, die den Tag erhalten haben mal außen vor). Kenny Golladays Playmaker Qualitäten sind unbestritten. Er ist sozusagen eine contested catch machine. Und es war auch wichtig in das WR Corp zu investieren. Dennoch ist auch hier das Risiko nicht unerheblich. Man zahlt ihm letztendlich über die nächsten vier Jahren 40 Mio. $ garantiert. Damit zieht er mit Spieler wie Tyreek Hill und Odell Beckham Jr. gleich. Bleibt Golladay aber gesund, ist es ein fairer Deal für beide Seiten.

Leonard Williams hat unbestritten eine starke letzte Saison gespielt. Die Frage ist, kann er diese auch bestätigen? Williams unterzeichnete einen Vertrag über drei Jahre für 63 Mio. $, wovon ganze 45 Mio. $ garantiert sind. Das ist derzeit der vierthöchste Deal für einen Edge Rusher in der NFL. Er zieht damit mit DeMarcus Lawrence von den Cowboys gleich, was auch ein ziemlich guter Vergleich ist, wenn man sich den Verlauf der beiden Spieler genauer ansieht. Lawrence hatte zunächst drei relativ enttäuschende Saisons, bis ihm letztendlich der Durchbruch in seiner vierten Saison gelang. Nach einer weiteren guten Saison wurde er ein zweites Mal getagged und bekam anschließend seinen Deal. Dieselbe Chronologie haben wir nun bei Leonard Williams. Man muss auch erwähnen, dass Williams bereits seit 2015 in der NFL ist und über diesen Zeitraum gelangen ihm nur 29 Sacks, wovon aber 11,5 Sacks in 2020 waren. Letzte Saison war sozusagen sein Breakout Year und er wurde eben auch zweimal getagged. Auch hatte er in der Vergangenheit mit der ein oder anderen Verletzung zu kämpfen.

Aus New Yorker Sicht ist übrigens auch interessant, dass alle Top Signings in 2021 kaum gegen den Cap schlagen. Aber allein in 2022 beträgt der Cap von Williams, Golladay und Jackson ca. 62 Mio. $. Das werden ca. 30 Prozent des gesamten Caps in 2022 sein. Normalerweise setzt man so viel Geld auf Spieler, um die man ein Team herum baut bzw. die sozusagen deine absoluten Säulen im Kader sind. Zweifelsohne sind es gute Spieler, aber man geht ein gewisses Risiko ein. Überspitzt formuliert könnte man auch den Eindruck gewinnen, dass man es in New York vielleicht auch mittlerweile satt hat den schlechtesten Record über die letzten vier Jahre in der NFL zu halten (18-46).

Erwähnenswert sind weiterhin noch die Deals mit Kyle Rudolph (TE, 4,5 Mio. über 2 Jahre garantiert) und Wide Receiver John Ross (No. 9 overall pick 2017), bei dem man eigentlich nur gewinnen kann. Ross war fast die ganze letzte Saison verletzt und konnte in Cincinnati nie richtig Fuß fassen. Wenn er aber mal gespielt hat, war dies meist sehr ordentlich bzw. sah man auch sein Talent.

Für die Offensive Line hat man immerhin auch noch etwas gemacht. Man holte Zach Fulton als Ersatz für Kevin Zeitler. Fulton kann im Grunde alle Positionen in der Line spielen, aber am öftesten wurde er als Right Guard eingesetzt. Man bekommt mit ihm einen soliden Pass Protector, nicht mehr und nicht weniger. Etwas schmerzhaft ist der Verlust von DT Dalvin Tomlinson. Er war ein sehr solider Starter und home-grown Player der Giants. Als vermeintlichen Ersatz hat man Danny Shelton verpflichtet.

Der Draft

  • Round 1, pick 20 (from CHI) Kadarius Toney, WR, Florida
  • Round 2, pick 50 (from MIA) Azeez Ojulari, LB, Georgia
  • Round 3, pick 71 (from DEN) Aaron Robinson, CB, UCF
  • Round 4, pick 116 Elerson Smith, LB, Northern Iowa
  • Round 6, pick 196 Gary Brightwell, RB, Arizona
  • Round 6, pick 201 Rodarius Williams, CB, Oklahoma State

Die Giants waren definitiv einer der Gewinner des diesjährigen Drafts. Zu erwähnen ist: GM Dave Gettleman hatte in seinen bisherigen acht Saisons als GM in der NFL noch nie einem Trade Back zugestimmt. Zwar wollte man laut diversen Quellen DeVonta Smith an Position 11 draften, aber da Smith vom Liga Konkurrenten aus Philadelphia ausgewählt wurde, entschied man sich für einen Trade mit Chicago an Position 20.

Was hat man dafür bekommen? Die Giants gaben ihren diesjährigen First Round Pick an Position 11 ab und bekamen dafür von den Bears den 20ten Pick in Runde 1. Zusätzlich erhielt man den 164ten Pick in 2021. Und damit noch nicht genug, man bekam noch den Erst- und Viertrunden Pick im Jahr 2022 aus Chicago.

An 20ter Stelle wählte man schlussendlich WR Kadarius Toney aus. Ein sehr explosiver, agiler Athlet, der vermutlich überwiegend im Slot eingesetzt werden wird.

Viele sahen Toney eher als Zweitrundenpick, da er laut Experten noch sehr viel geschliffen und geformt werden muss.

In der zweiten Runde tradete man erneut zurück. Man gab Pick 42 an die Dolphins ab und erhielt dafür Pick 50 plus einen Drittrundenpick in 2022. Diesen 50ten Pick investierten die Giants in Azeez Ojulari, der vermutlich der beste Speed-Rusher im diesjährigen Draft war. Dass man Ojulari noch in der 2ten Runde bekommen hat, grenzt fast an ein Wunder.

Für CB Aaron Robinson tradete man von 76 auf 71. Dafür gab man den Broncos zusätzlich zum 76ten Pick den 164ten Pick. Robinson wurde im College trotz seiner Größe (61, 193 Pfund) meist im Slot eingesetzt. In den verbliebenen Runden zog man noch RB Gary Brightwell und CB Rodarius Williams.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man sich auf allen notwendigen Positionen bis auf die O-Line gut verstärkt hat. Zusätzlich hat man extrem viel Value für den nächsten Draft eingesammelt. Man hat im kommenden Jahr je einen zusätzlichen Pick in der ersten, dritten und vierten Runde. Es wäre also genug Munition da, um nächstes Jahr für einen QB hoch zu traden, sollte Daniel Jones nicht mindestens eine solide Saison spielen. Diskutabel bleibt trotzdem, dass man nicht wirklich in die O-Line investiert hat, nachdem man laut PFF die zweitschlechteste Line der Liga in 2020 hatte. Dazu aber später mehr.

Die Offense

Im Grunde müssen sich die Giants in allen offensiven Statistiken verbessern. Über die ganze Saison gelangen nur 27 Touchdowns. Nur der Stadtrivale war schlechter (26). Auch erzielte man innerhalb der Redzone im Schnitt nur 4,32 Punkte. Über die letzten fünf Saisons wurden darüber hinaus 165 Sacks zugelassen. Es kommt auch nicht von ungefähr, dass man im Draft und in der FA in diverse Receiver investiert hat. Im Schnitt lag man lediglich bei 189,1 Offensive Passing Yards Per Game (NFL Schnitt 240,2!). Dabei ist diese Statistik umso bedenklicher, weil das vertikale Passspiel im Grunde die große Stärke von Daniel Jones ist. Kommen wir zu den einzelnen Positionsgruppen.

Quarterbacks:

Daniel Jones geht in seine dritte NFL Saison. Spätestens in dieser Spielzeit wird er genügend qualitativ hochwertige Anspielstationen haben. Natürlich muss man aber trotzdem festhalten, dass hinter der O-Line immer noch große Fragezeichen stehen. Diese Umstände offenbaren dann umso mehr auch noch die große Schwäche im Pocketverhalten von Jones. Insgesamt ist aber eine positive Entwicklung bei ihm erkennbar. Seine Stärken liegen wie gesagt im vertikalen Passspiel. Die Zahlen hierzu laut

Next Gen Stats Daniel Jones:

Deep attempts: 19-of-39, 636 yards, 5:0 TD-to-INT ratio, 134.3 passer rating

Comp: 48.7%
xComp: 33.9%

CPOE: +14.8%

Natürlich kann man nun argumentieren, dass es eben nur 39 deep attempts waren. Nichtsdestotrotz ist seine Arm Stärke bekannt und die oben genannten Zahlen belegen dies. Das Play Calling seitens Jason Garrett war auch oftmals unglücklich und nicht den Stärken von Jones entsprechend. Dabei ist Garrett eigentlich für einen sehr vertikalen Ansatz bekannt.

Möglich, dass dies sich diese Saison nochmal stark in diese Richtung verändert, da man nun mehr Playmaker in seinen Reihen hat und Saquon Barkley zurückkehrt. Somit wird sich die gegnerische Verteidigung nicht ausschließlich auf die Slot- und Outside Waffen fokussieren können, da man sonst einfach mit einem der besten Runningbacks der Liga den Ball läuft oder ihm den Ball zuwirft.

Ein weiteres Indiz für die offensive Ausrichtung ist die Verpflichtung von Backup QB Mike Glennon, dessen Stärken ganz klar im vertikalen Passspiel liegen.

Offensive Line:

Laut PFF war die O-Line der Giants die Zweitschlechteste unter allen 32 Teams. Gründe kann man dafür viele finden. Zum einen war die Line sehr jung und drei Rookies zählten zum Stammpersonal (Andrew Thomas, Matt Peart and Shane Lemieux). Dazu spielte Nick Gates erstmal auf Center und die Line hatte in dieser Konstellation so noch nie zusammengespielt. Darüber hinaus hatte man über die Saison zwei verschiedene O-Line Coaches, sowie ein komplette neues Scheme unter Jason Garrett.

Der letztjährige Erstrundenpick Andrew Thomas blieb auch in seiner Rookie Saison relativ blass, was natürlich aber auch der ganzen Situation rund um der Offense geschuldet war. Kein Left Tackle lies ligaweit mehr zu als Thomas (57 Pressures und 10 Sacks). Will Hernandez (2t Rundenpick 2018) erkrankte während der letzten Saison an Covid-19 und konnte sich danach nicht mehr für die Stammformation empfehlen.

Vermutlich wird die Line in 2021 von links nach rechts so starten: Thomas, Lemieux, Gates, Hernandez und Peart. Hernandez wird von Left Guard nach Right Guard wechseln.

Grundsätzlich hat man sich für die kommende Saison auch etwas Erfahrung mit dazu geholt. Nate Solder kommt von seinem Opt Out zurück und verpasste über seine gesamte Karriere nur 57 von 2037 Snaps. Mit Zach Fulton wollte man sich weiter absichern, allerdings gab dieser nun seinen Rücktritt bekannt. Aus Buffalo kam noch Jonotthan Harrison, der bereits seit 2014 in der NFL spielt und dabei 42 Spiele startete

Man darf trotzdem erwähnen, dass sich am Ende der Saison ein positiver Trend ergab. Gegen die Seahawks in Woche 13 brachte man z.B. 190 Rushing Yards aufs Board. Laut GM Gettleman vertraut man diesem Trend und man sei sich bewusst, dass die Line sehr jung ist und unter schwierigen Bedingungen spielen musste.

Kurz vor Saisonstart hat man noch OL Ben Bredeson aus Baltimore sowie Billy Price aus Cincinnati geholt. Somit hat man noch etwas mehr Tiefe für die Offensive Line kurzfristig dazu holen können.

Runningbacks:

Wenn alles gut läuft, können die Giants in Denver mit ihrem Star Runningback Saquon Barkley rechnen. Sofern der Spieler fit bleibt, zählt er zu den besten Runningbacks der Liga. In seinen ersten beiden NFL Saisons kam er auf 2.344 Yards und 17 Touchdowns. Er verfügt über eine enorme Athletik, Big-Play-Potential und im Gegensatz zu vielen anderen Backs hat er auch sehr gute Receiver Fähigkeiten.

Die klare Nummer 2 im Backfield sollte Devontae Booker sein (Vertrag über 2 Jahre und 5,5 Mio. $). Er zeigte sich in der Preseason bereits in sehr guter Verfassung und kann eine solide Vertretung sein. Dahinter streiten sich die Spieler Corey Clement, Gary Brightwell und Alfred Morris um Spielzeit bzw. Plätze im Kader.

Wide Receiver und Tight Ends:

Die oberste Priorität war offensichtlich Daniel Jones mehr Waffen zu geben. Wie bereits angesprochen holte man Kenny Golladay (FA) und Kadarius Toney im Draft. Golladay ist der Prototyp eines X Receivers. Toney ist ein sehr variabel einsetzbarer Spieler und wird vermutlich überwiegend Snaps im Slot sehen und ggf. als Allzweckwaffe (z.B. Returner) eingesetzt werden. Damit noch nicht genug, man hat immer noch Sterling Shepard und Darius Slayton im Kader. Shepard wird nach der Verpflichtung von Golladay überwiegend im Slot agieren. Darius Slayton könnte ggf. etwas ins zweite Glied abrutschen, durch seine Flexibilität und mögliche Ausfälle sollte er aber trotzdem viele Snaps sehen. Zu erwähnen ist trotzdem noch, dass derzeit sowohl Golladay (hamstring) und Toney (Covid) ausfallen und eine Rückkehr noch nicht absehbar ist.

Die prominentesten Tight Ends im Kader der Giants sind Evan Engram und Kyle Rudolph, der aus Minnesota kam. Engram hatte in 2020 die meisten targets (109) und die zweit meisten receptions (63) bei den Giants. Trotzdem ließ er viele Bälle fallen und kam nur auf zwei Touchdowns letzte Saison. Rudolph hingegen ist grundsätzlich ein sicherer Passempfänger und kann die Line auch sehr gut in der Pass Protection unterstützen. Derzeit plagt er sich aber leider mit einer Fußverletzung herum.

Die Defense

2020 Defensive Pass Efficiency Rank: 11
2020 Defensive Rush Efficiency Rank: 15

Die Defense der Giants war letzte Saison sozusagen das Prunkstück der Giants und sollte auch diese Saison wieder zu den besseren der Liga gehören. Defense Coordinator Graham hatte es letzte Saison durch sehr häufiges Rochieren der Pass Rusher geschafft, konstant Druck auf den Quarterback auszuüben.

Ich hatte ja bereits schon ausführlich erwähnt, dass man langfristig mit Leonard Wiliams verlängert hat und er einer der Eckpfeiler in der Defense der G-Men sein soll. Nose Tackle Dexter Lawrence darf natürlich nicht unerwähnt bleiben. Lawrence zeigt sich in der Vorbereitung und in der Preseason bereits in sehr guter Verfassung. In der letzten Saison kam er auf 51 Tackles, vier Sacks und 29 total pressures. B.J. Hill wird neben Williams und Lawrence vermutlich der dritte Mann in der Line sein. Er spielte letzte Saison 35 Prozent der defense plays für die Giants und wird durch den Abgang von Dalvin Tomlinson mehr Spielzeit erhalten. Schmerzhaft ist der Abgang von DT Dalvin Tomlinson trotzdem weiterhin in der Line. Man hat ihn qualitativ nicht ersetzen können.

Die Linebacker Gruppe besteht aus Blake Martinez, Tae Crowder, Lorenzo Carter und Reggie Ragland. Azeez Ojulari wird wohl als Strong-side Linebacker eingesetzt werden. Black Martinez war letzte Saison der beste Linebacker der Giants. Neun Tackles for Loss, drei Sacks und 151 Tackles sprechen eine deutliche Sprache. Lorenzo Carter hatte verletzungsbedingt die Hälfte der Spiele verpasst und kommt jetzt zurück.

Kommen wir zur Secondary. Laut PFF ist die Secondary die stärkste Positionsgruppe der Giants in 2021. Sie wird derzeit sogar als die siebtbeste Secondary der NFL gehandelt. Die prominentesten Namen sind zunächst CB James Bradberry, Safety Logan Ryan, Rookie Aaron Robinson und der neu verpflichtete CB Adoree Jackson. Nicht zu vergessen sind die Safeties Jabrill Peppers, Julian Love und Xavier McKinney. Darüber hinaus hat man noch Darnay Holmes als Starting Slot Corner bereits in seinen Reihen.

Zusammengefasst hat man in der Secondary einen sehr guten Mix aus erfahrenen und jungen Spielern und die meisten Spieler unterscheiden sich in ihren jeweiligen Skillsets. So lässt sich sehr variabel und unberechenbar agieren was angesichts der Liga Entwicklung (Deep Passing Game) nur zu begrüßen ist.


Players to watch

Saquon Barkley:

Vor gut einem Jahr riss sich Saquon Barkley das Kreuzband. Nun stellen sich viele Fragen. Erreicht er sein altes Level? Bleibt er gesund? Wie groß ist sein Impact diese Saison? Sofern er gesund bleibt und halbwegs an seine alten Leistungen anknüpft, ergeben sich automatisch Räume und 1vs1 Matchups für Golladay & Co.

Daniel Jones:

Die Saison der Giants steht und fällt mit der Entwicklung von Daniel Jones. Kann er sich weiter stabilisieren? Wie entwickelt sich sein Pocket Verhalten? Hier spielt auch die Entwicklung der Offensive Line eine große Rolle. Es wird weiterhin wichtig sein, dass er seine Stärken im vertikalen Spiel weiter zeigt und die Chemie zwischen ihm und den neuen Playmakern schnell da ist.

Schedule

Ausblick

Offiziell hat man den acht leichtesten Schedule der Liga. Allerdings in einer Division, die auf jeden Fall nicht mehr so schlecht sein wird wie letzte Saison. Die Giants sind ein sehr spannendes Team, da es im Grunde in alle Richtungen gehen kann und viele offene Fragen im Raum stehen. Wie entwickelt sich die Offense rund um Daniel Jones? Wie kommt Saquon Barkley zurück und bleibt er gesund? Wird Azeez Ojulari gar Defensive Rookie of the Year? Schlagen die neuen Playmaker Golladay und Toney ein? War es richtig, Leonard Williams einen so hoch dotierten Vertrag zu geben? Persönlich denke ich positiv und traue den Giants eine Teilnahme an der Wildcard Runde zu.

KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
Meinchi
08.09.2021 | 13:35 Uhr
1
0
Meinchi : 
08.09.2021 | 13:35 Uhr
0
Meinchi : 
Auch von mir Danke für die Preview.

Die Defense sollte trotz Hill's und Tomlison's Abgang gut aufgestellt sein. Vor allem wieder schwer lesbar. Die Secondary sollte einen weiteren Schritt nach vorne machen.

Bei der Offense bin ich noch sehr skeptisch. Ich bin absolut kein Fan von JG als OC und auch der Einsatz von Saquon hat mir in den ersten Saisons nicht wirklich gefallen.

Mir persönlich ist die Hoffnung, dass die O-Line besser wird allerdings bei den Verantwortlichen zu groß.

Kann die O-Line einen Sprung ins Liga Mittelmaß machen, dann sehe ich die Wildcard oder gar den Divisonsieg als machbar an, ist die O-Line so wie letztes Jahr befürchte ich Platz 3-4.
1
DerLutz
06.09.2021 | 11:43 Uhr
1
0
DerLutz : 
06.09.2021 | 11:43 Uhr
0
DerLutz : 
Danke für die Preview.

Um Defense mache ich mir auch keine Sorgen. Die wird gut sein un die Giants lange in Spiele halten.
Die Offense hingegen macht mir sorgen. Ich traue weder Garrett noch der Line, Jones oder den Receivern (war kein Tooney Fan und Golladay scheint auch auf dem Weg zum Dauerinvaliden) aus verschiedenen Gründen. Dass auch Barkley nicht fit scheint macht es noch schlimmer.

Letztendlich glaube ich dass die Offense dem Team die Playoffs kosten wird und man nächste Offseason einen neuen QB und OC holen muss
1
NewYork
06.09.2021 | 08:09 Uhr
1
0
NewYork : 
06.09.2021 | 08:09 Uhr
0
NewYork : 
Danke für die Preview. DL B.J. Hill wurde gegen C/G Price zu den Bengals geschickt, nichtsdestotrotz hat man genügend Qualität in der D-Line. Um die Defense mache ich mir keine Sorgen, da wird Graham schon die richtigen Calls geben. Offensiv muss sich das alles erst einmal finden, zumal Toney und Golladay viel Zeit im Camp verpasst haben. Größte Frage sicher die Offensiv Line. Hier kann man nur hoffen, dass sich ab Mitte der Saison die Jungs untereinander verstehen und als Einheit einen Sprung machen. Individuell sind das keine Top Spieler auf ihren Positionen, aber die O-Line muss ja als Einheit funktionieren. Besonders gespannt bin ich auf C Gates, sofern er nicht doch noch auf G geschoben wird. Er hat sich letztes Jahr merklich gesteigert und verkörpert einfach diese aggressive „wir sind stärker als ihr" Mentalität.
1
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
BobbyPeru
Artikel: Gladbach vs. BVB - Eberl vor Rose-Rückkehr: "Kein Kleinkrieg"
"who cares?" I care, a lot! Das macht meine emotionale Verbindung zum Fussba
23.09.2021, 20:03 Uhr - 15 Kommentare
MaioPommes
Artikel: Wirtschaftsexperte Prof. Dr. Henning Zülch: "Genau das ist das Problem der Bayern-Verfolger"
meunier verdient 3 Millionen, Galactic
23.09.2021, 20:02 Uhr - 39 Kommentare
Dynamite
Artikel: "18,60 zahlen wir nicht!" Bayern-Fans über ÖPNV-Ticket empört
''ich frag mich ja, was dieses Thema überhaupt hier zu suchen hat.'' Du weiß
23.09.2021, 19:51 Uhr - 35 Kommentare
gabriel3985
Artikel: James Rodriguez wechselt nach Katar: Der nächste logische Schritt
ich denke mir fast jeden tag im winter, wenn ich zur arbeit raus muss: was z
23.09.2021, 19:32 Uhr - 21 Kommentare
Kemp_NYK_
Artikel: NBA - Saisonvorschau Miami Heat, New York Knicks, Detroit Pistons: Willkommen zurück in der Relevanz
Knicks definitiv ein Playoffs Team. Wichtig außerdem sich bei den Hawks und
23.09.2021, 19:15 Uhr - 11 Kommentare
mph3
Artikel: NBA - News: Sixers-Coach Doc Rivers will Ben Simmons von Verbleib überzeugen
in 2 Worten ..: na sicher... ...Boston Fans don't hate on me, Aber ich finde
23.09.2021, 19:03 Uhr - 34 Kommentare
mph3
Artikel: NBA News: Geldstrafe für Warriors-Besitzer Joe Lacob nach Ben-Simmons-Kommentaren
deals passieren ein paar Minuten nach Start der Free Agency, eh klar... da w
23.09.2021, 18:59 Uhr - 15 Kommentare
BasheIor
Artikel: Das läuft zwischen dem FC Bayern München und Antonio Rüdiger
Süle wird sich das Handgeld bei Vertragsende kaum entgehen lassen. Ich tippe
23.09.2021, 18:34 Uhr - 57 Kommentare
kohleundstahl
Artikel: Ex-Präsident Fritz Keller kritisiert DFB: Entscheidungen "wie am Stammtisch"
Oder du versuchst es mit hinreichenden Beweisen, was Keller denn ändern woll
23.09.2021, 18:34 Uhr - 9 Kommentare
der_knipser
Artikel: FC Bayern München - Manuel Neuer über Früchtl: "Hat mich gewundert, dass er in Nürnberg nicht gespielt hat"
Hat ja auch niemand gesagt, dass neuer irgendwas kritisiert. Wo liest du das
23.09.2021, 18:13 Uhr - 10 Kommentare