Edition: Suche...
Videos
Fotos
Favoriten
Von: Mops125
24.06.2020 | 789 Aufrufe | 2 Kommentare | 1 Bewertungen Ø 10.0
Ich stelle Kommentatoren der Wrestlingwelt vor.
Kommentatoren, Stimmen des Wrestlings
Was wäre Wrestling ohne Kommentatoren? Langweilig.

Nachdem NXT TakeOver In Your House und Backlash durch sind. Dachte ich mir, ich stelle mal die Stimmen des Wrestling vor. Die Personen, welche TakeOver zu TakeOver machen und generell mindestens die Zweitwichtigsten Personen in der Arena sind. Die Kommentatoren. Denn seine wir ehrlich Fußball ist nur halb so interessant ohne Ton.

Natürlich sind die Fans und die Atmosphäre im Stadion unschlagbar. Aber um wirklich alles mitzukriegen brauche ich zumindest eine Stimme im Ohr, welche mir verrät, wer sich warm macht oder leicht humpelt. Beim Wrestling funktionieren die Kommentatoren zusätzlich als Erzähler der Rivalitäten.

Deshalb präsentiere Ich euch meine "wichtigsten" Kommentatoren.

Carsten Schäfer und Günther Zapf:

Die Herren Schäfer und Zapf sind die deutschen Stimmen des Wrestling. Carsten Schäfer kommentiert seit 1987 und Günther Zapf seit 1993 Wrestling für den deutschen Markt. Das bedeutet ich habe meine Ersten Wrestling Erfahrungen mit diesem Kommentatoren-Duo gemacht. Smackdown am Samstag um 22:00 damals im DSF (Deutsches Sportfernsehen). Gute alte Zeit

Irgendwann wurde Smackdown dann nicht mehr übertragen und man musste sich von den deutschen Kommentatoren verabschieden. Und durch dazu erlangte Englisch Kenntnisse blieb ich dann bei den Original Kommentatoren und die deutschen fühlten sich falsch an. Dies änderte sich, als ich AEW Revolution mit deutschen Kommentatoren gesehen habe und die Nostalgie sich in mir breit machte. Zu Mania kamen dann noch die Wiederholungen der letzten 7 Wrestlemanias mit deutschen Kommentar. Und mir ist aufgefallen, dass die deutschen Kommentatoren nicht unbedingt schlecht sind. Sondern vor allem ungewohnt. Natürlich ist es kompliziert, wenn Moves eingedeutscht werden oder Promos mit Versatz übersetzt und angepasst werden. Trotzdem gehören auch die deutschen Kommentatoren zu denen, die uns zu Wrestlingfans gemacht haben. Das sollten wir nicht vergessen.

Michael Cole:

Michael Cole ist der erste Name, der einem im englischsprachigen Kommentatoren Bereich einfällt. Cole ist die englische Stimme des modernen Wrestling. Ob es "Boss-Time" ist oder der "Big Dog" kommt Cole ist meistens dabei. Seit Ende 1997 kommentiert er die Main Shows (RAW und Smackdown). An Michael Cole scheiden sich die Geister der Wrestlingfans. Die einen, zu denen ich gehöre, können sich WWE PPVs ohne Michael Cole nicht vorstellen. Und die anderen empfinden ihn als Sprachrohr von Vince McMahon ohne eigene Meinung. Man könnte sagen er ist der Roman Reigns der Kommentatoren.
Ich denke beide Seiten haben Recht. Es ist sehr merkwürdig, wenn Cole zum Beispiel das 'Greatest Wrestling Match Ever' bewirbt. Allerdings kann ich mir einen Roman Reigns Entrance ohne 'Here comes the big dog!' nicht vorstellen und es würde mir vermutlich sogar fehlen. Insgesamt ist Michael Cole ein guter Kommentator, der aber im Gegensatz zu einem Mauro Ranallo oder Jim Ross etwas farblos wirkt.

Mauro Ranallo:

Mauro Domenico Ranallo ist wahrscheinlich nicht der zweite Name, der einem begegnet, wenn man von den deutschen Kommentatoren zu den englischen wechselt. Aber wohl der Name, der einem am häufigsten entgegenkommen wird, wenn man fragt, wer der beste Wrestling-Kommentator ist. Mauro kommentiert neben dem Wrestling auch noch MMA, bei Bellator, und verschiedene Großevents wie zum Beispiel: Floyd Mayweather Jr. vs. Conor McGregor.
Ich werde von Mauros Art immer mitgerissen und fühle die Liebe für diesen Sport, welche mich beim Wrestling hält. Kritiker sagen, dass Mauro zu viel schreit und zu viele Vergleiche anstellt. Das kann ich nachvollziehen. Bisher hat es mich aber nicht gestört.

Jim Ross:

Good old J.R. ist eine Legende bei den Kommentatoren. Ross ist seit 1986 am Wrestlingring tätig. Zuerst bei der UWF, welche von Jim Cornette aufgekauft wurde. Dann bei NWA/WCW. Und danach bei der WWF/WWE. Hier hat er die wohl bekannteste "Ära" des Wrestling mitgeprägt. Nämlich die Attitude Ära um Stone Cold, The Rock, The Undertaker, DX und vielen weiteren Legenden.

2013 verließ er die WWE aus beruflichen Gründen.
Noch in dem gleichen Jahr fing er an für NJPW zu kommentieren. Seit 2019 ist er bei All Elite Wrestling.
Ja, Jim Ross ist eine Legende. Vermutlich ist in jedem bekannten Match die Stimme von Ross zu vernehmen. Und er ist vollkommen zurecht in der Hall of Fame der WWE und der des Wrestling Observer Newsletter. Allerdings empfinde ich ihn bei AEW als altbacken.

Nigel McGuinness:

Ist der Jason Statham der Wrestling Kommentatoren. Er hat den fachlichen Hintergrund als ehemaliger Wrestler. Und ist dazu einfach ehrlich. Nigel spricht eigentlich immer das aus, was sich Fans auch selber denken. Wenn Faces schummeln wird das, zum Beispiel, von Nigel meistens genauso beklagt wie es von den anderen Kommentatoren gemacht wird, wenn ein Heel das macht.
Leider wurde er während des Black Wednesday entlassen, weswegen ich ihn jeden Donnerstag vermisse Persönlich finde ich, dass sich Nigel und Mauro sehr gut ergänzen. Ohne den jeweils anderen könnte es allerdings problematisch werden.

Corey Graves:

Corey Graves war der Vorgänger von Nigel McGuinness. Als Heel-Kommentator hat er bei NXT auf sich aufmerksam gemacht. Und wurde 2016 zu RAW transferiert. Dort wurde er von den Fans mit offenen Armen empfangen und er wurde zum Lieblingskommentator der Fans. 2017 wechselte er zu Smackdown. Meiner Meinung nach hat Corey extrem abgebaut. Früher fand ich ihn noch wirklich cool und anders. Jetzt ist er Einheitsbrei. Es kann daran liegen, dass er teilweise bei RAW und Smackdown war oder am Produkt insgesamt. Aber mir fällt Corey nicht mehr positiv auf. Seine Kommentare fühlen sich, für mich an, als wenn Vince sie ihm persönlich ins Ohr flüstert. Ich glaube, wenn er mehr Vertrauen bekommt kann er nochmal überzeugen.

Excalibur:

Er ist wahrscheinlich die beste Wahl, die die AEW für seine Rolle hätte treffen können, wenn man bedenkt, wie gut er den größten Teil des Rosters kennt. Des Weiteren ist Excalibur wohl einer der, wenn nicht der beste Kommentator, was das eigentliche kommentieren angeht. Also das Nennen von Moves, wenn sie ausgeführt werden. Ich bin mir nicht sicher, wie sehr das In-Ringprodukt seine Kommentatoren Fähigkeiten überdeckt. Von dem, was ich bisher von ihm gehört, habe bin ich aber überzeugt und sehe ihn als einen der Top-Kommentatoren im Wrestling.

Ende:

Ich hoffe, ich konnte euch die Wichtigkeit von Kommentatoren im Wrestling etwas näher bringen. Es sind nämlich nicht nur die Wrestler und Fans die Wrestling zu einer Kunstform verwandeln. Wenn ich ein Dreamteam aufbauen müsste würde ich Mauro Ranallo, weil er mit vollem Herz dabei ist. Nigel McGuinness, weil er die nötige Erfahrung hat um das im Ring einordnen zu können. Und Excalibur, aus den gleichen Gründen wie Nigel, nehmen.

Wie sähe euer Dreamteam der Kommentatoren aus?

Allgemein kann man es wohl so zusammenfassen, dass ein guter Kommentator das gesehene abrundet. Während ein schlechter selbst im Mittelpunkt steht. Außer er bringt sein eigenes Kind in sich hervor und schreit genauso wie ich, als Fan, schreien möchte.

ø 10.0
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
DerLutz
27.06.2020 | 21:15 Uhr
0
0
DerLutz : 
27.06.2020 | 21:15 Uhr
0
DerLutz : 
Deine Beschreibung von Graves sehe ich genauso. Wirklich schade wie stark er abgebaut hat, da er für mich eine Zeitlang der beste war.
Bei Ranallo bin ich mittlerweile sehr zwiegespalten, weil ich immer häufiger das Gefühl bekomme, dass er komplett übertreibt (zu viel "Mamma mia").
Cole ist wirklich nicht schlecht, aber genau das "Big Dog" verbinde ich immer damit wie er versucht Reigns auf biegen und brechen over zu bekommen.
Nicht nur bei Cole, generell würde ich mir bei den Kommentatoren mehr Freiheiten wünschen. Insbesondere bei der WWE merkt man sehr stark, dass die gar nicht aufeinander eingehen, was sehr schade ist.

Ich finde die deutschen Kommentatoren, beim kommentieren der Matches richtig gut. Mich stört nur das halb-simultane übersetzen der Promos, da hier viel verloren geht.
0
davedaman
07.07.2020 | 12:18 Uhr
0
0
davedaman : 
07.07.2020 | 12:18 Uhr
0
davedaman : 
Nice geschrieben, konnte mich richtig in das Szenario wiederfinden. 10 points
0
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
DayBreak
Artikel:
@theflash: das behauptet er, aber insgeheim ist er es schon ;-) :-))
09.07.2020, 01:21 Uhr - 62 Kommentare
Leonidas_1
Artikel: Formel-1-Comeback perfekt: Fernando Alonso startet 2021 bei Renault
Geil! Fehlt nur noch ein Comeback von Nico :D
09.07.2020, 01:21 Uhr - 16 Kommentare
Leonidas_1
Artikel: Real Madrid: Luka Jovic wegen Corona-Verdacht isoliert
Kaum habe ich mir Hoffnungen gemacht, dass er Benzema entlasten kann, kommt
09.07.2020, 01:16 Uhr - 3 Kommentare
diego666
Artikel: Werder Bremen schickt Union Berlins Felix Kroos Laster voll Bier
und das https://www.youtube.com/watch?v=kl1hgXfX5-U
09.07.2020, 00:22 Uhr - 62 Kommentare
RKaka22
Artikel: Nick Kyrgios antwortet Dominic Thiem: "Nicht das intellektuelle Niveau"
Welche Zahlen denn ? Wir haben zurzeit knapp mehr als 5000 Infzierte in Deut
09.07.2020, 00:22 Uhr - 29 Kommentare
El_Madrid1902
Artikel:
Oh man, 90 Minuten einfach so in den Müll geworfen, war das ein Grottenkick.
09.07.2020, 00:14 Uhr - 1 Kommentare
SergioRamos
Artikel:
Frage mich wie bei Lookman warum man ihn unbedingt haben wollte
09.07.2020, 00:10 Uhr - 1 Kommentare
Spenser
Artikel: Tennis: Novak Djokovic zweifelt an US-Open-Start und spricht von "Hexenjagd"
https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/ Fakten zu Covid-19, Aktualisiert: Ju
09.07.2020, 00:00 Uhr - 14 Kommentare
CorporalFlashback
Artikel: NFL: So sind die Namen aller Teams entstanden - Seite 1
Wer kennt sie nicht? Die berühmten Stahlmienen in Pittsburgh...
08.07.2020, 23:36 Uhr - 10 Kommentare
RW00
Artikel: Jürgen Klopp schwärmt von Adam Lallana als Liverpool-Legende: "Vermisse ihn schon jetzt"
Tottenham für 2 Jahre und 5 Mil, dann hätte man Erfahrung und einen Leader,
08.07.2020, 23:32 Uhr - 6 Kommentare