Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Trey Lance vor dem NFL Draft: Grenzenloses Potenzial, wenig Erfahrung, keine Interceptions

Von Jan Dafeld
Trey Lance gilt als einer der besten Quarterbacks im NFL Draft 2021.

Trey Lance gilt als die große Unbekannte im NFL Draft 2021. Das physische Talent des Youngsters ist atemberaubend, gleichzeitig mangelt es ihm an Erfahrung. Wer ist der Quarterback, der in seiner einzigen vollen College-Saison mit 42 Touchdowns und null Interceptions für Aufsehen sorgte?

Trey Lance zählt zu größten Football-Talenten der Welt. In rund einem Monat wird ihn ein NFL-Team als seinen neuen Quarterback der Zukunft auswählen - sehr wahrscheinlich in den Top 15 oder womöglich sogar den Top 10 des Drafts. Doch Lance wäre womöglich niemals dort gelandet, wo er heute ist, wenn in seinem Football-Jugendteam mehr Spieler Interesse an der QB-Position gezeigt hätten.

Lance ging in die achte Klasse, als sein Vater als Coach der Marshall Middle School Tigers übernahm. Vor der ersten Trainingseinheit fragte Carlton Lance, wer im Team denn am besten werfen könne. Alle Finger zeigten auf Jake Hess, einem damaligen Teamkollegen von Trey.

Kein anderer Spieler wollte Quarterback spielen.

"Okay", sagte Carlton damals. "Jake, du bist der Quarterback." Und aus Mangel an Alternativen wandte er sich zu seinem Sohn: "Trey, du bist der Backup."

Nur weil niemand anderes wollte, begann Trey also mit dem Quarterback-Training. Zuvor war der Schüler Running Back gewesen. Ein etwas zu runder Running Back sogar, wie böse Zungen behaupten.

Trey Lance: Anfänge ohne Quarterback-Coach

Lance trainierte fortan gemeinsam mit seinem Vater im Garten hinter dem eigenen Haus. Carlton Lance war ein ehemaliger Football-Spieler und hatte auch schon als Coach Erfahrung gesammelt. Er hatte allerdings in der Secondary gespielt und auch in der Defense trainiert. Von der Entwicklung eines Quarterbacks hatte er keine Ahnung.

Doch auch Carlton Lance sah schnell, welche Anlagen sein Sohn besaß, welches Talent in dem Youngster schlummerte. "Der Ball ist aus seiner Hand geflogen, er konnte ihn immer dort platzieren, wo ich es wollte", erinnert sich Carlton Lance. "Er hat mir meine Hände zerstört. Ich musste mir schnell ein Paar Handschuhe besorgen."

Nach Treys Sophomore-Saison wollte sein Vater eine zweite, eine professionellere Meinung hören. Carlton Lance schickte Tapes der Tigers an Jeff Loots, einen alten Bekannten, der früher Quarterback in Carltons Team gewesen war und später in der Arena League gespielt hatte.

Loots war beeindruckt. Der ehemalige Quarterback lobte die weit fortgeschrittenen Bewegungsabläufe des Youngsters. Er sah einen QB, der jahrelang professionell trainiert worden sein musste. Nur: Lance hatte nie einen echten Quarterback-Coach gehabt.

Trey Lance: College-Angebote als Safety

Die Lances hatten genug gehört. Eine Karriere als College-Quarterback, womöglich sogar als Quarterback bei den Profis, schien im Bereich des Möglichen zu liegen. Zumal Lance mit seinen Tigers damals über einen Konkurrenten nach dem anderen hinwegwalzte. In diversen Talent-Rankings wurde er als bester Quarterback in Minnesota gelistet.

Lance wurde sogar von der Universität von Minnesota eingeladen, er selbst träumte davon, ein Golden Gopher zu werden. Und P.J. Fleck, der neue Head Coach des Teams, wollte Lance tatsächlich in seinem Team haben - allerdings nur als Safety. Unmittelbar nach seinem Treffen auf dem Campus wurde Lances Position in zahlreichen Datenbanken von "Quarterback" zu "Athlet" geändert.

Lance schlug das Angebot aus. Auch als weitere Schulen ihm Stipendien als Safety oder als Linebacker anboten, lehnte er ab. "Boise State war das größte Angebot, das er [als Quarterback] hatte", erklärte sein Vater später. Eines der größten Probleme in diesem Prozess sei mangelndes Tape von Lance gewesen. Die Hintergründe sind kurios: Der Youngster spielte oft nur in der ersten Halbzeit. In der zweiten wurde er meist geschont, weil seine Tigers bereits nahezu uneinholbar vorne lagen.

Trey Lance: In den Fußstapfen von Carson Wentz

Lance entschied sich schließlich für die Universität von North Dakota State, eine kleinere Schule in der Missouri Valley Football Conference. Es war ein Schritt, der sich für Lance auszahlen sollte: "Größer ist nicht immer besser, das Gras ist dort nicht immer grüner", sagt er heute. "Wenn es dein Ziel ist, auf dem nächsten Level zu spielen, dann weiß ich nicht, wieso du nicht zu North Dakota State gehen solltest."

Tatsächlich können die Bison auf eine beeindruckende (jüngere) Quarterback-Vergangenheit verweisen: Lances Vorgänger, Easton Stick, wurde 2019 im Draft in der fünften Runde von den Los Angeles Chargers ausgewählt. Der Quarterback, der vor Stick für die Bison startete, ging noch deutlich früher vom Board: Carson Wentz, den die Eagles 2016 mit dem 2. Pick im Draft holten.

North Dakotas Offense, die durchaus Ähnlichkeiten zu einer NFL-Offense aufweist, war für den High-School-Star ein entscheidender Faktor. Die Bison setzen nicht auf eine reine Screen- oder Option-Offense, auch No-Huddle wird eher in Ausnahmesituationen, nicht in der Regel, gespielt.

Lance verantwortete also eine Offense, in der die Spieler vor dem Snap in der Huddle zusammenkamen. Eine Offense, in der Profi-Konzepte gelaufen wurden. Eine Offense, in der der Quarterback für einen Großteil der Pass-Protection verantwortlich war. Und der damals 18-Jährige blühte in diesem System auf.

Trey Lance: 42 Touchdowns, keine Interception

Mit Lance als Starter gewannen die Bison nicht nur ihren dritten nationalen Titel in Serie, gleich in seiner ersten Saison führte er North Dakota State zu einem historischen Triumph: Zum ersten Mal seit 1894 beendete ein Team eine volle Saison als ungeschlagener College-Champion: 16 Spiele, keine Niederlage.

Lances persönliche Statistiken lesen sich dabei ähnlich beeindruckend: Der Yougster stellte neue Schulrekorde für Passer Rating und Total Yards auf, in 287 Passversuchen warf Lance zudem keine einzige Interception. Er beendete die Spielzeit mit 42 Touchdowns und wurde zum besten Offensivspieler und dem besten Freshman seiner Conference gewählt - als erster Spieler in der Geschichte gewann er im selben Jahr beide Awards.

Mit 166 Rushing Yards wurde Lance im Division I Championship Game schließlich zum MVP gekürt. Die Konkurrenz in der FCS dürfte angsterfüllt auf die kommenden Saisons geblickt haben: Wie sollte dieser Spieler in den nächsten Jahren nur gestoppt werden? Ein weiterer Titel für die Bison schien nahezu unausweichlich.

Dann kam Corona.

Trey Lance: Nach nur 17 Starts in die NFL

Im Juli 2020 gab die Missouri Valley Football Conference bekannt, dass im laufenden Jahr kein einziges Saisonspiel stattfinden sollte. Die Saison der Bison fiel somit ins Wasser. Statt einer weiteren vollen Spielzeit spielte Lance nur noch in einer Art Freundschaftsspiel gegen Central Arkansas.

Der 20-Jährige geht daher unverschuldet mit einem großen Fragezeichen in den Draft: "Die Anzahl der Spiele, in denen er gespielt hat, ist ein Grund zur Besorgnis", erklärt Daniel Jeremiah, Draft-Analyst für NFL.com. "Seine Fähigkeiten sind eindeutig. Mich interessiert nicht, gegen wen oder mit wem er gespielt hat. Doch im Idealfall hätte ich ich gerne eine ausführlichere Erfolgsbilanz."

Lance wechselt mit gerade mal 17 Starts auf dem College-Level zu den Profis. Seit 2006 wagten das nur fünf andere Spieler: Mitchell Trubisky (13 Starts), Cam Newton (14), Dwayne Haskins (16), Mark Sanchez (16) und Kyler Murray (17).

"Ich versuche, das zu kontrollieren, was ich kontrollieren kann", gibt sich Lance trotz der Skepsis gelassen. "Ich habe jedes Spiel, das ich auf dem College spielen konnte, gespielt. Es wäre toll gewesen, im Januar vielleicht noch eine Meisterschaft zu gewinnen, aber so ist es nicht gekommen. Jeder musste aufgrund von Corona auf etwas verzichten."

"Ich mache mir Sorgen um Trey als Person"

Lances Potenzial ist dabei über jeden Zweifel erhaben. Für manch einen Beobachter verfügt er über das höchste Ceiling aller Quarterbacks im Draft 2021. Höher als Justin Fields, höher als Zach Wilson, sogar höher als Trevor Lawrence. Seine Kombination aus herausragender Athletik sowie fantastischer Armstärke sucht ihresgleichen. "Er spielt das Spiel mit der Mentalität eines Verteidigers", beschreibt ihn sein Quarterback-Coach, Randy Hedberg. "Sein Spielstil ist sehr stark von Physis geprägt."

NFL Draft 2021: Quarterback-Ranking und Analyse der Top-10-QB-Prospects

Noch ist Lance in den Augen der meisten Draft-Experten jedoch ein Projekt. Das liegt an der Run-First-Offense, die er mit den Bison spielte. Es liegt an seiner limitierten Anzahl von Spielen auf dem College-Level sowie dem überschaubaren Niveau in seiner Conference.

Selbst Lances Coach macht aus seiner Skepsis keinen Hehl: "Mir gefällt der Draft-Hype nicht. Ich denke, es ist ein bisschen unfair, diesen Druck eines Erstrundentalents auf einen 19- oder 20-Jährigen aufzubauen", so Matt Entz. "Es ist super für unsere Schule, doch ich mache mir Sorgen um Trey als Person. Für ein Kind in seinem Alter, das nur so wenige Spiele gestartet hat, ist das eine Menge zu verarbeiten."

Lance ist der jüngste Quarterback im diesjährigen Draft. Gut möglich, dass er am 30. April tatsächlich in den Top 15, womöglich sogar in den Top 10 des Drafts ausgewählt werden wird.

Mit einem Bier könnte er diesen Triumph allerdings noch nicht feiern: Seinen 21. Geburtstag feiert der in diesem Jahrtausend geborene Lance erst am 9. Mai.

Trey Lance: Seine Statistiken auf dem College

JahrSpielePass YardsY/ACmp%TDIntRush YardsY/ATD
201821212,0100008210,32
20191627869,766,928011006,514
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung