Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: James Harden explodiert spät - Brooklyn Nets fahren in Toronto fünften Sieg am Stück ein

Von SPOX
James Harden erzielte 16 seiner 28 Punkte in den letzten sechs Minuten des Spiels.

Die Brooklyn Nets haben bei den Toronto Raptors den fünften Sieg in Folge eingefahren. Beim ersten Erfolg in Kanada seit Februar 2015 taute James Harden spät auf und führte Brooklyn zusammen mit Kevin Durant zu einem 116:103-Erfolg.

Toronto Raptors (6-5) - Brooklyn Nets (7-3) 103:116 (BOXSCORE)

Harden beendete die Partie mit 28 Punkten (10/20 FG), 10 Rebounds und 8 Assists, 16 Zähler davon kamen in den letzten 5:35 Minuten des Spiels. Zuvor war für den All-Star erneut wenig zusammengelaufen, die ersten sieben Versuche aus der Distanz klatschten alle nur auf den Ring, bevor der 32-Jährige in der Schlussphase komplett heiß lief.

In den drei Vierteln zuvor war es vornehmlich Kevin Durant, der die Gäste im Spiel hielt. Der MVP von 2014 legte effiziente 31 Punkte (11/19 FG), 7 Rebounds sowie 7 Assists auf und genoss am Ende die Harden-Show. Noch zur Pause lagen die Gäste mit 60:53 hinten, bevor KD das Heft in die Hand nahm. Mit Unterstützung des guten Blake Griffin (14, 11 Rebounds) legten die Nets nach dem Wechsel einen 16:4-Lauf hin und übernahmen wieder die Führung, welche sie bis zum Ende nicht mehr abgaben.

Toronto ließ nie ganz abreißen, erst als Harden innerhalb von zwei Minuten 10 Zähler verbuchte und auf 111:96 stellte, war die Messe gelesen. Als Team trafen die Nets 52 Prozent aus dem Feld, sechs Spieler punkteten zweistellig. Vor allem aus der Distanz lief es, dank Unterstützung der Rollenspieler wie Joe Harris (11, 3/7 Dreier) und Patty Mills (13, 3/6 3FG) versenkte Brooklyn starke 45 Prozent von Downtown.

Mit dieser Firepower konnten die Gastgeber letztlich nicht mithalten, auch wenn Pascal Siakam sein Saisondebüt nach langer Verletzung feierte. Der Kameruner begann als kleiner Center und verzeichnete in 25 Minuten 15 Zähler (5/12 FG) und 4 Rebounds. Topscorer auf Seiten der Kanadier war Fred VanVleet (21, 6/14 FG, 8 Assists).

Der Guard war aber auch der einzige Raptors-Akteur, der ordentlich aus der Distanz traf (3/8), alle anderen eingesetzten Spieler konnten zusammengerechnet nur vier Triples bei 22 Versuchen im Korb unterbringen. Gary Trent Jr. (14) vergab gleich fünfmal, auch bei O.G. Anunoby (16, 1/6 3P, 8 Rebounds) lief es schon besser. Isaac Bonga, dessen Vertrag bei den Raptors nun für den Rest der Saison garantiert ist, kam dagegen nicht zum Einsatz.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung