Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Mega-Comeback! New York Knicks feiern historischen Statement-Sieg gegen Milwaukee Bucks

Von Gianluca Fraccalvieri
Derrick Rose hat gegen die Milwaukee Bucks überragt.

Die New York Knicks haben die Milwaukee Bucks nach einem beeindruckenden Comeback mit 113:98 besiegt und damit Franchise-Geschichte geschrieben. Hauptverantwortlich dafür waren die überragenden Julius Randle und Derrick Rose.

Milwaukee Bucks (4-5) - New York Knicks (6-3) 98:113 (BOXSCORE)

Randle, der im ersten Viertel mit seinem Wurf zu kämpfen hatte, beendete das Spiel als Top-Scorer (32 Punkte, 11/22 FG) und schnappte sich dazu 12 Rebounds. Rose, der das große Comeback mit der starken Bank anführte, kam auf 23 Punkte (10/18 FG), holte sich 8 Rebounds, verteilte 4 Assists, schnappte zweimal den Ball weg und hatte am Ende ein überragendes Plus-Minus von +32 aufzuweisen.

Bei den Bucks, die erstmals seit dem 23. Oktober wieder auf Jrue Holiday setzen konnten, war Giannis Antetokounmpo mit 25 Punkten bester Werfer, hatte aber mit der harten Defensive der Knicks und seinem Wurf zu kämpfen (7/17 FG). Comebacker Holiday kam auf 10 Punkte (3/8), wobei ihm der Rost noch deutlich anzumerken war.

Mit 21 Punkten hatte die Knicks zwischenzeitlich in der ersten Halbzeit hinten gelegen, um schließlich mit +15 zu gewinnen. Das war das allererste Mal in der langen Geschichte der Franchise, dass die Knicks nach einem 20-Punkte-Rückstand noch einen zweistelligen Sieg holten.

Bucks kommen überragend in die Partie

Dabei machten die Bucks eigentlich zu Beginn klar, dass sie gegen die formstarken Knicks nichts dem Zufall überlassen wollten. Sie standen defensiv überragend, zwangen die Knickerbockers zu schnellen fünf Turnovern und knipsten in Person von Grayson Allen von draußen alle Lichter aus (4/5 im ersten Viertel), was zu einem 12:0-Lauf und einer sehr frühen zweistelligen Führung führte.

Viel Positives gab es aus NY-Sicht im ersten Abschnitt nicht zu vermelden. Nerlens Noel sorgte mit einem ansehnlichen Poster über Giannis zwar für ein Highlight, der Grieche rächte dies aber mit einem And-One und Pat Connaughton traf den achten (!) Bucks Dreier des Viertels für die überlegene (und verdiente) 19-Punkte-Führung nach zwölf Minuten. Nach einem 21-Punkte-Rückstand zu Beginn des zweites Viertels konnte man schon anfangen, sich Sorgen um de Knicks zu machen - da drehten sie auf einmal auf.

Angeführt von Rose, der von der Bank richtig Bewegung in die Offensive brachte, kämpfen die Knicks sich zurück. Bei den Bucks fiel nicht mehr alles und Randle fand immer besser ins Spiel, was in ein 37:25-Viertel aus NY-Sicht resultierte und den Rückstand für die Gäste auf moderate -7 zur Halbzeit verkürzte.

Knicks überollen die Bucks in Halbzeit zwei

Und sie machten genau da weiter, wo sie aufgehört hatten. Sie trafen ihre ersten fünf Würfe und verkürzten auf -4 Mitte des Viertels. Als Giannis dann auf der Bank saß, übernahm die starke Bank der New Yorker wieder das Geschehen und besorgte mit zwei Minuten zu spielen im dritten Viertel den ersten Ausgleich seit dem Tip-Off. R.J. Barrett war es schließlich, der in der Folge die erste Knicks-Führung des Abends besorgte. Ein Dreier von Immanuel Quickley stellte dann zum Viertelende sogar auf 88:83 New York.

Ein Jumper von Rose stellte mit acht Minuten auf der Uhr dann sogar auf +11 Knicks - und das völlig verdient. Die Knicks dominierten die Bretter (59 zu 37), machten in Person von Randle und Noel (13 Rebounds, 3 Steals) in seinem zweiten Saisonspiel Giannis defensiv das Leben zur Hölle und machten in der Bucks-Zone, was sie wollten (54 zu 28). Damit war die vierte Heimpleite der Bucks in Serie bereits Mitte des vierten Viertels besiegelt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung