-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA: Kevin Durant erklärt, warum er 2019 nicht zu den New York Knicks wechselte

Von SPOX
Kevin Durant wechselte 2019 von den Warriors zu den Brooklyn Nets.

Kevin Durant wählte im vergangenen Sommer die Brooklyn Nets und nicht wie erwartet die New York Knicks als sein neues Team aus. Der noch verletzte Superstar erklärte nun, warum er im Sommer 2019 er nicht zu den Knicks wechselte.

"Ich wollte nie der Retter der Knicks oder von New York sein", sagte Durant im The Old Man and the Three Podcast von Pelicans-Guard J.J. Redick. "Mir war es egal, ob ich der König von New York hätte werden können. Das hat mich nie interessiert, ich wollte nie am Broadway sein. Ich wollte einfach nur Basketball spielen, danach in meine Wohnung gehen und chillen. Und genau das habe ich in Brooklyn gesehen."

Durant hatte im vergangenen Sommer nach drei Jahren bei den Golden State Warriors, wo er zwei Titel und zwei Finals-MVP-Awards gewann, für vier Jahre und 164 Millionen Dollar bei den Brooklyn Nets unterschrieben. Zuvor war viel darüber spekuliert worden, ob KD nicht zu den New York Knicks wechseln würde.

"In Brooklyn gibt es keine Show, wenn man zu unseren Spielen kommt", führte Durant weiter aus. "Kein Madison Square Garden, Mecca, dies, das. Wir spielen hier einfach nur Basketball und bauen in Brooklyn etwas Neues auf."

Dies soll zusammen mit Kyrie Irving geschehen, mit welchem KD, der nach seinem Achillessehnenriss weiterhin kein Spiel für die Nets absolviert hat, sich zusammenschloss, um Brooklyn zu einem Titelkandidaten zu machen. In dieser Spielzeit erreichten die Nets zwar die Playoffs, mussten dort aber ohne sieben Rotationsspieler in Runde eins gegen die Toronto Raptors nach vier Spielen die Segel streichen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung