Suche...
NBA

NBA: Siegesserie der Boston Celtics reißt dramatisch! Buddy Hield versenkt Daniel Theis und Co.

Von SPOX
Kemba Walker tat sich gegen die Sacramento Kings extrem schwer.

Die Siegesserie der Boston Celtics ist gerissen. Nach zehn Erfolgen am Stück unterlag das Team um den deutschen Nationalspieler Daniel Theis bei den Sacramento Kings in einem Herzschlagfinale mit 99:100. Bester Scorer der Kalifornier war dabei Buddy Hield mit 35 Punkten.

Sacramento Kings (5-7) - Boston Celtics (10-2) 100:99 (BOXSCORE)

Zehn Spiele in Folge hatten die Celtics zuletzt für sich entschieden, in Sacramento setzte es aber eine Pleite, da ein Floater von Marcus Smart mit der Sirene doch nicht in den Korb rollte. So reichte den Kings der überragende Buddy Hield mit 35 Punkten (14/24 FG) und gleich sieben verwandelten Dreiern. Für die Celtics war Jaylen Brown (18) der beste Scorer, während Daniel Theis in 22 Minuten auf starke 14 Zähler (5/6 FG) und 10 Rebounds kam.

Sacramento knüpfte an die guten Vorstellungen der vergangenen Tage an, zuletzt hatten sie vier von sechs Spielen gewonnen. Die Gastgeber trafen gut aus der Distanz, erspielten sich leichte Würfe und führten nach einem Viertel bereits mit 30:18, auch weil Boston gerade einmal 30 Prozent aus dem Feld traf.

Aber die Celtics bissen sich mit der Second Unit plus Jayson Tatum wieder in die Partie, vor allem durch die Defense. Offensiv blieb aber weiterhin vieles Stückwerk, gerade weil 12 Ballverluste in der ersten Halbzeit weh taten. Auf der anderen Seite belebte Hield wieder das Kings-Spieler, der Edelschütze stand zur Pause bereits bei 16 Punkten, und war damit hauptverantwortlich, dass die Kalifornier mit 50:46 führten.

Hield nicht zu stoppen - Holmes sichert Sieg an der Freiwurflinie

Danach übernahmen die Celtics aber langsam das Kommando, wobei auch Theis mit drei Field Goals einen großen Anteil daran hatte und auch besser verteidigte. Einzig dank Hield verloren die Gastgeber nicht den Anschluss, dazu konnte Bogdan Bogdanovic in einigen Phasen als Spielmacher überzeugen.

Im vierten Viertel trat der Serbe dann auch zeitweise als Scorer auf, wodurch das Spiel lange offen blieb. Jayson Tatum, der lange unauffällig blieb, verschaffte Boston dann ein kleines Polster, als er erst per And-One scorte und dann einen Dreier aus der Ecke netzte (88:93). Die Kings kamen danach aber wieder zurück, Hields siebter erfolgreicher Distanzwurf ließ das Pendel wieder umschlagen.

35 Sekunden vor dem Ende warf Hield dann jedoch den Ball weg, nachdem zuvor Theis in direkter Korbnähe die Celtics wieder in Front gebracht hatte. Kemba Walker (15, 5/12 FG) vergab anschließend, Smart kassierte beim Kampf um den Rebound ein Foul, die Coach's Challenge von Celtics-Coach Brad Stevens blieb ohne Erfolg.

Holmes blieb an der Linie cool, doch Boston hatte noch einmal den Ball. Smart versuchte mit dem Buzzer noch einmal einen Floater von der Freiwurflinie, doch der Spalding rollte in allerletzter Sekunde wieder aus dem Korb, die Serie der Celtics war gerissen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung