Cookie-Einstellungen
Tennis

Tennis: Wie funktioniert ein Match-Tie-Break? Regeln, Zählweise, Anwendung bei Grand-Slam-Turnieren

Von Marko Brkic
Rafael Nadal führt die Liste der Grand-Slam-Sieger mit insgesamt 22 Titeln an.

Schaut man ein Tennismatch, kann es manchmal vorkommen, dass ein Match-Tie-Break gespielt wird. SPOX erklärt Euch, was das ist, wie es funktioniert und wie die Regeln, Zählweise und Anwendung bei Grand-Slam-Turnieren aussieht.

Ähnlich wie im Tennis-Doppel, also wenn Zwei-gegen-Zwei gespielt wird, gibt es auch im Einzel Match-Tie-Breaks. Im Vergleich zum herkömmlichen Tie-Break hat der Match-Tie-Break, auch Champions-Tie-Break genannt, einige Unterschiede vorzuweisen. Wegen einer neuen Regelung ist der Match-Tie-Break vor allem seit den French Open 2022 bei den Grand-Slam-Turnieren von großer Bedeutung.

Wie genau ein Match-Tie-Break funktioniert, wie dabei die Regeln aussehen und die Zählweise und Anwendung bei Grand-Slam-Turnieren gehandhabt wird, verrät Euch SPOX im Folgenden.

Tennis: Wie funktioniert ein Match-Tie-Break? Regeln, Zählweise, Anwendung bei Grand-Slam-Turnieren

Während "normale" Tie-Breaks gespielt werden, um zu entscheiden, wer beim Stand von 6:6 das entscheidende siebte Spiel und damit den Satz gewinnt - dabei ist egal, ob der erste, zweite, evtl. dritte Satz gemeint ist, solange es nicht der alles entscheidende Satz ist -, entscheidet der Match-Tie-Break im Doppel, aber auch im Einzel darüber, wer das gesamte Match gewinnt.

Der Match-Tie-Break wird nämlich beim Stand von 1:1 oder 2:2 in Sätzen herangezogen - je nachdem, ob Best-of-three oder Best-of-five gespielt wird - und ersetzt im Doppelbewerb den dritten Satz komplett, was die Begegnung um einiges verkürzt. Im Einzel hingegen muss es dafür zuerst auch bei den Spielen im Entscheidungssatz unentschieden (6:6) stehen, der Satz wird in diesem Fall also nicht ersetzt.

Diese Regel ist aktuell vor allem bei den vier Grand-Slam-Turnieren (Australian Open, French Open, Wimbledon und US Open) relevant. Während bis vor Beginn der French Open 2022 bei den Grand-Slam-Turnieren größtenteils unterschiedliche Regeln galten, was den Entscheidungssatz betrifft, hat man sich nun auf ein einheitliches System geeinigt. Seit Roland Garros wird bei 6:6 im entscheidenden dritten bzw. fünften Satz im Einzel ein Match-Tie-Break bis zu zehn Punkten (zwei Punkte Abstand auch notwendig) gespielt.

Das Grand-Slam-Board hat diese Änderung vorgenommen, "um die Spielregeln bei den Grand Slams einheitlicher zu gestalten und so das Erlebnis für Spieler und Fans zu verbessern", wurde in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Bei den French Open in diesem Jahr fand der Match-Tie-Break zum ersten Mal überhaupt Anwendung, etwa im Viertelfinalmatch zwischen Marin Cilic und Andrey Rublev.

Auch bei Wimbledon verändert sich somit einiges, nachdem bis 2022 bei 6:6 so lange weiter gespielt wurde, bis ein Zwei-Spiele-Abstand erzielt wurde oder bis man einen Stand von 12:12 (auch hier sind Spiele gemeint) erreichte, ehe der Match-Tie-Break drankam. So konnten beispielsweise Novak Djokovic und Roger Federer im spektakulären Finale von 2019 folgendes Ergebnis erzielen: 7:6 (7:5), 1:6, 7:6 (7:4), 4:6, 13:12 (7:3) für Djokovic.

Bei den US-Open gab es bereits vor der Regeländerung einen Match-Tie-Break, das Einzige, was neu ist: die benötigten Punkte wurden von sieben auf zehn erhöht.

Tennis: Wann finden die Grand Slams in diesem Jahr statt?

TurnierDatumSieger HerreneinzelSieger Dameneinzel
Australian Open17.01. - 30.01.2022Rafael NadalAshleigh Barty
French Open22.05. - 05.06.2022Rafael NadalIga Swiatek
Wimbledon27.06. - 10.07.2022
US Open29.08. - 11.09.2022
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung