Cookie-Einstellungen
Motorsport

Franchitti-Sieg von Unfall überschattet

SID
Bei diesem Crash in der letzten Runde kam Mike Conway wie durch ein Wunder glimpflich davon
© IRL

Das 500-Meilen-Rennen von Indianapolis wurde nach einem schweren Unfall von Mike Conway unter Gelber Flagge beendet. Dario Franchitti gewann das Indy 500. (Der Horrorcrash von Conway im VIDEO)

Auch bei der 94. Auflage des 500-Meilen-Rennens von Indianapolis gab es keinen Damen-Triumph. Obwohl die Rekordzahl von vier Frauen im 33-köpfigen Teilnehmerfeld das Rennen aufnahm, setzte sich in Dario Franchitti erneut das männliche Geschlecht im berühmten Nudeltopf durch.

Der Schotte, der das Indy 500 bereits 2007 für sich entschieden hatte, konnte sich nach etwas mehr als drei Stunden denkbar knapp mit 0,1536 Sekunden Vorsprung gegenüber dem Gewinner von 2004, Dan Wheldon (Großbritannien), durchsetzen und den traditionellen Siegerschluck aus der Milchflasche nehmen.

Das Rennen wurde nach einem schweren Unfall von Mike Conway unter Gelber Flagge beendet. Der 26-Jährige Brite wurde sofort in ein Krankenhaus geflogen. Laut amerikanischen Medienberichten erlitt Conway keine lebensgefährlichen Verletzungen und war stets bei Bewusstsein.

Patrick schnellste Frau im Feld

Den inoffiziellen Sieg in der Damenklasse sicherte sich wie erwartet US-Superstar Danica Patrick. Die 28-Jährige, die vor fünf Jahren bei ihrem Debüt gleich auf Platz vier gefahren war und im Vorjahr sogar Dritte wurde, musste sich diesmal mit dem fünften Platz zufrieden geben. Sie ist zudem die einzige Frau, die das berühmteste Langstreckenrennen der Welt angeführt hat.

Der Australier Will Power, der im Team des favorisierten Penske-Teams nur als Achter die Zielflagge sah, fuhr immerhin als einziger Pilot eine Rundenzeit von unter 40 Sekunden (39,984) und erzielte dabei eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 362,170 km/h.

Dario Franchitti zum zweiten Mal Champion

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung