Boxen

Mayweather: Kein Kampf gegen McGregor

Von Ben Barthmann
Floyd Mayweather betont sein Karriereende

Monatelang sprachen Conor McGregor und Floyd Mayweather von einem Kampf. Nun zieht der Boxer zurück und betont, dass seine Karriere vorbei wäre.

UFC-Kämpfer gegen Boxer - Conor McGregor forderte Floyd Mayweather zu einem Duell heraus, monatelang bekriegten sich die beiden über Medien und Soziale Kanäle. Nun tritt der US-Amerikaner den Rückzug an und betont, dass er am Karriereende angekommen sei.

"Ich hatte meine Karriere", erklärte Mayweather auf einer Werbeveranstaltung. "Jeder Typ fordert mich heraus. Wenn es jemals passieren würde, wäre es ein leichter Sieg für mich", ist sich der ehemalige Boxer (49-0) sicher und sagt dementsprechend ab.

Für ihn ist klar: "Leute, die daran interessiert sind, dass ich zurückkomme, denken nicht an meine Gesundheit und meine Familie." Zwei Tage zuvor hatte Mayweather noch betont, dass McGregor sein Angebot nicht angenommen habe.

Bei ESPNs First Take hatte er ausgeführt: "Sie wissen, was meine Summe ist. Meine Summe sind garantierte 100 Millionen Dollar. Wir sind bereit, ihm 15 Millionen Dollar zu zahlen, und dann teilen wir den Rest der Pay-per-View-Einnahmen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung